Kann eine Mutter ihrem Kind Liebe schenken trotz schlechter Kindheit ohne Liebe?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das kann stimmen - muss aber nicht. 

Leider ist es aber tatsächlich so, dass Eltern an ihren Kindern gutmachen wollen, was ihnen selbst widerfahren ist und merken dabei gar nicht, dass es den Kindern nicht gut tut.

Diese Kinder lernen nie sich anzupassen und werden immer nur fordern, weil ihnen immer jeder Wunsch erfüllt wurde. Sie entwickeln sich zu reinen Egoisten.

Deshalb ist es meiner Meinung nach eine sträfliche Vernachlässigung, Kinder ohne ein gewisses Quantum von Strenge erziehen zu wollen. Damit meine ich natürlich keine Züchtigung, oder seelische Grausamkeit.

Kinder brauchen eine Hand die sie führt. Das richtige Mittelmaß zu finden ist nicht einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt zwei Arten, mit der eigenen schlechten Kindheitserfahrung umzugehen.

Entweden man läuft unreflektiert in den vorgegebenen Gleisen weiter und tut den eigenen Kindern das Gleiche an, weil man noch nie darüber nachgedacht hat, wie es auch anders geht. Oder man macht bewusst das Gegenteil.

Du merkst schon. Unreflektiertheit steht gegen Bewusstsein. Und darauf kommt es an, man sollte, bevor man Kinder in die Welt setzt (oder andere Abhängige unter sich hat, z.B. als Chef, als Oberarzt, als Offizier usw.) erst mal sein eigenes Leben so weit in Ordnung bringen, dass man bewusst mit den eigenen Erfahrungen umgehen kann. Dann kann man auch mit Anderen so umgehen, dass man ihre Würde und ihr Lebensglück nicht zerstört.

In manchen Fällen reicht Nachdenken, in anderen ein hilfreiches Buch oder ein hilfreicher Freund, und in ganz schweren Fällen braucht man eben therapeutische Hilfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das geht...hatte auch ne blöde kindheit aber ich liebe meine kinder unendlich und würde alles tun....bei meinem ersten kind hatte ich auch nicht sofort die mutterkind liebe da, aber es kommt mir der zeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst müsste man feststellen, ob es sich um tatsächliche Liebe handelt, oder ob deine Freundin die Erfahrungen ihrer Kindheit mit einem Übermaß an etwas wieder gut machen möchte, das sie für Liebe hält. 'Glucke' und 'Helikoptermama' sind keine Worte, die eine liebende Mutter umschreiben. Vielmehr passen diese Ausdrücke auf Frauen, die die Kontrolle behalten möchten.

Hat deine Freundin nie das Gefühl von Liebe erfahren, kann sie auch nicht einfach so lieben, sondern sie muss es lernen.

Viele Frauen tun das erst, wenn sie ein eigenes Kind haben. Dann lernen sie das neue Gefühl kennen. Manche aber WOLLEN mit ALLER MACHT alles ANDERS machen als ihre Eltern und überschütten das Kind dann mit falsch verstandener Zuwendung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe eine bekanntin die ohne ihre eltern aufgewachsen ist, dafür aber bei ihre Großeltern... Sie wurde da sehr gut behandelt, natürlich ist es keine liebe das die Elternliebw ersetzen kann.. Sie wurde nie geschlagen, meine bekanntin selbst schlägt ihre kinder ab und zu...ich denke das hat damit zu tun weil sie diese Elternliebe nicht hatte... Meine Antwort zur deiner frage kannst du denke ich schon rauslesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Graecula
23.03.2016, 14:12

*meine Bekannte. Das Wort 'Bekanntin' gibt es nicht :D

1

Das ist von Person zu Person anders. Meine Mutter zB ist zu mir genauso mies wie ihre Mutter damals.
Manche wollen es unbeding anders machen, andere denken dass sie es anders machen, obwohl sie es nicht tun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

es hängt vom Einzelnen an. Es kann nämlich durchaus zutreffen, dass Eltern keine Liebe/Zuneigung an ihre Kinder weiter geben können, weil sie selbst keine erfahren haben und das als Normalzustand ansehen, auch wenn es das nicht ist.

Dann gibt es noch dass Gegenteil - die, denen schon damals klar war, dass das Verhalten der eigenen Eltern eben nicht normal war und es dann für sich besser machen wollten. Das was du bei deiner Freundin beschreibst, ist wahrscheinlich nichts anderes, als die Kompensation des extremen Fehlverhaltens ihrer Eltern. Es gibt offenbar nur einen Haken an der Sache - sie kennt das gesunde Mittelmaß nicht und neigt daher dazu, es zu übertreiben - wahrscheinlich aus der Angst heraus, ihr Kleiner könnte sie weniger mögen, wenn er nicht alles bekommen würde, was er haben möchte und sie nicht sofort springen würde, wenn er auch nur einen Mucks von sich gibt. 

Das Problem wird wahrscheinlich irgendwann sein, dass sie ihn auch dann nicht los lassen kann, wenn es dafür an der Zeit ist. 

Dennoch ist beides möglich - mangelnde Liebe und Zuneigung und die sogenannten Helikoptermütter  (wobei das durchaus auch auf Väter zutreffen kann). So vielfältig wie die Menschheit, so vielfältig auch der Umgang damit. 

Alles Gute. 

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sagt wer?

Ich wurde von meiner Mutter nicht geliebt. Trotzdem habe ich meine Kinder über alles gelibt und liebe sie noch, obwohl nun erwachsen.

Wir haben so ein gutes Verhältnis, dass es mich stolz macht. Und auch dass meine Tochter mal gesagt hat, wenn sie Kinder hat, will sie sie so erziehen, wie ich meine Kinder erzogen habe. Ein schöneres Kompliment kann man als Mutter kaum bekommen.

Ich war keine Helikoptermama. Ich habe zugesehen, dass meine Kinder ein gesundes Selbstbewusstsein und auch eine gewisse Eigenständigkeit bekommen.

Sie haben es mir mit viel Liebe gedankt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Freundin ist doch das beste Beispiel dafür, dass diese Behauptung nicht stimmt, eher im Gegenteil: Es gibt Eltern, die, gerade WEIL sie in der Kindheit keine Liebe erfahren haben, ihren Kindern Liebe schenken bzw. allgemein jemanden lieben können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Da ich nicht sicher bin, ob hier ein Mann oder Frau fragt, bleibe ich neutral. Ein Freund von mir hatte eine sehr schöne Kindheit, obwohl sein Vater in seiner Kindheit sehr schlecht behandelt wurde. Er hat sich gesagt: Ich möchte das, was ich nicht bekommen habe, meinem Sohn geben. Ich nehme an, genau das tut die Mutter hier auch. Sie bekam NICHTS und gibt ALLES. Einfühlung und Verständnis für die Mutter wirken Wunder. Wenn sie sich ungeliebt fühlt, braucht sie Liebe. Wenn sie sich vernachlässigt fühlt, braucht sie Aufmerksamkeit und Zuwendung. Das heisst aber nicht, dass SIE verpflichtet sind, ihr das zu geben, aber Sie können so mit ihr reden. M.B. Rosenberg hat eine Kommunikatiion(Gewaltfreie Komunikation) entwickelt, die auch im Nachhinein Löcher füllen kann, Deffizite ausgleicht. Je mehr die Mutter sich verstanden fühlt, umso mehr kann sie ihr Kind loslassen. Aus der "Helikoptermutter" wird mit jeder Empathie, die sie bekommt mehr und mehr eine liebevolle, verständnisvolle Mutter, die ihren Kindern die Freiheit geben kann, die sie brauchen.

Ich habe diese Kommunikation weiterentwickelt und beobachte bei meinen Klienten schnelle und nachweisbare Erfolge.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

natürlich.. das kind muss ja nicht die einstellung der eltern übernehmen und kann sein eigenes kid großziehen, wie es will

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

klar geht das aber ich wäre immer skeptisch. oft bewahrheitet sich der spruch:  wenn man jemanden kennen will, dann schau dir seine familie an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von janaraaw
23.03.2016, 13:55

lol jeder Mensch hat seine eigene Persönlichkeit. in fast jeder Familie gibst einen schwarzen Schaf heisst es sofort das die anderen dann auch schwarze Schafe sind?

0

Was möchtest Du wissen?