Frage von Estonia234, 42

kann eine Kfz- Versicherung bei einem Schüler ,mit Arbeitslosen Eltern, eine Regression durchsetzen oder ist dies unmöglich?

Ich habe einen Unfall am Hals, für den ich wahrscheinlich verantwortlich gemacht werde, da ich zu hohe THC- Werte im Blut hatte zu diesem Zeitpunkt. Die Kfz-Haftpflichtversicherung wird wahrscheinlich den Schaden zahlen, anschließend aber versuchen eine Regression durchzusetzen. Der Schaden beträgt mehrere tausend € und ich bin mit einem Arbeitswagen gefahren, war also beruflich damit unterwegs. Mein Führerschein ist bereits von der Polizei sichergestellt worden. Meine Frage ist nun , wie die VS die Regression bei mir durchsetzen möchte, wenn ich kein Einkommen außer das Kindergeld habe und meine Eltern arbeitslos sind. Wo nichts ist kann man ja wohl nichts holen oder ?

Danke im Voraus für die sinnvollen(!) Antworten

Antwort
von TheGrow, 20

Hallo Estonia234,

die Polizei hat (wie ich vermute) gegen Dich ein Strafverfahren:

  • gem. § 316 StGB wegen "Trunkenheit im Straßenverkehr" und
  • gem. § 315c StGB wegen "Gefährdung des Straßenverkehrs"

eingeleitet. Das führt dazu, dass Du eine Obliegenheitsverletzung gegenüber der KFZ - Versicherung begangen hast. Diese Obliegenheitsverletzung führte wiederum dazu dass die Versicherung berechtigt war und ist:

  • Leistungen aus der Vollkaskoversicherung zu verweigern und
  • den Unfallschaden des anderen Verkehrsteilnehmers zwar erst einmal zu übernehmen, Dich dann aber bis zu einer Höhe von 5000,00 in Regress zu nehmen.

Der übliche Weg diese Regressforderung durchzusetzen ist:

  1. Dich aufzufordern den Forderungsbeitrag zu übersenden
  2. bei nicht erfolgter Zahlung Dich anzumahnen
  3. bei immer noch nicht erfolgter Zahlung wird ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet und ein Mahnbescheid erlassen. Die Zahlung des Mahnbescheides muss innerhalb von 2 Wochen an das Gericht erfolgen, dass den Mahnbescheid erlassen hat.
  4. wird innerhalb von zwei Wochen kein Einspruch gegen den Mahnbescheid erhoben und erfolgt auch keine Zahlung, kann der Gläubiger, sprich die Versicherung einen Vollstreckungsbescheid beantragen

Mit diesen Vollstreckungsbescheid kann die Versicherung dann 30 Jahre lang versuchen, die geforderte Summe plus Gerichtskosten, plus Zinsen, plus Vollstreckungskosten (z.B. die eines Gerichtsvollziehers) von Dir zu erhalten.

Deine Eltern sind übrigens aus der Sache raus. Sie haben mit der Zahlungsverpflichtung rechtlich nichts zu tun. Nur gegen Dich kann vollstreckt werden.

Schöne Grüße
TheGrow 

Antwort
von RuedigerKaarst, 25

Hallo,
die Versich kann und wird dich in Regress nehmen.

Deine Eltern sind nicht für den Schaden verantwortlich und können auch nicht haftbar gemacht werden.
Auch wenn sie Millionen hätten, muss die Versicherung bei dir eintreiben.

Die Versicherung wird beim Amtsgericht einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen.
Dieser wird dir der Postbote als Zustellungsurkunde zustellen.
Das bedeutet, dass der Zusteller dir das Schreiben entweder perdönlich übergibt, oder in den Briefkasten wirft.
Der Bote notiert Datum und Uhrzeit der Zustellung.

Ab der Zustellung hast Du eine Frist von 14 Tagen, in der Du widersprechen kannst, was in diesem Fall nichts bringt.

Danach wird aus dem Mahnbescheid eine gerichtliche Zahlungsaufforderung.
Diese wird wieder per Zustellungsurkunde zugestellt.
Zahlst Du nicht, was Du wohl nicht kannst, wird daraus ein Vollstreckungsauftrag, der auch wieder als Zustellungsurkunde zugestellt wird.

Daraufhin erhälst Du ein Schreiben vom Gerichtsvollzieher, der mit dir alles weitere durchgeht.
Er wird deine finanzielle Situation und Deine Beditztümer prpfen und entscheiden, ob sich eine Pfändung lohnt.

Ist nichts zu holen, so wurd es sein, dass Du eine eidesstattliche Versicherung über deine finanzielle Situation sowie Besitztümer abgeben musst.
Machst Du dies nicht, kann Haftbefehl und Beugehaft angeordnet werden.

Die Versicherung wird natürlich informiert, ob eine Pfändung fruchtbar oder nicht fruchtbar wäre.
Akso ob etwas zu holen oder nicht zu jolen ist.

Die Versicherung hat nach der gerichtlichen Zahlungsaufforderung einen Titel, der 30 Jahre gültig ist.
Sie kann also 30 Jahre versuchen, das Geld einzutreiben und danach einen neuen Mahnbescheid erwirken.

Am besten ist es, falls eine Forderung der Versicherung eintreffen sollte, dass Du dich sofort per Einschreiben an die Versicherung wendest.
Erkläre Deine finanzielle Situation und belege sie mit Dokumenten als Kopie, zum Beispiel mit einem Leistungsbescheid vom Amt.

Du könntest versuchen, einen Vergleich anzubieten.
Ein Vergleich bedeutet, dass angeboten wird, einen Teil der Forderung zu begleichen.
Ich würde versuchen, 50% anzubieten.

Da Du die 50% wohl auch nicht auf einen Schlag begleichen kannst, biete eine Ratenzahlung an.
50 bis 100 € monatlich wirst Du jedoch abstottern müssen, damit es akzeptiert wird.

Den meisten Firmen ist sowas lieber, da sie ansonsten Gefahr laufen, dass einige Kosten in Gerichte investiert werden und es kein Geld gibt.

Da akzeptieren sie lieber Verlust, anstatt überhaupt nichts zurück zu erhalten.

Wenn von der Versicherung ein Schreiben wegen Regress kommt, dann flitze am besten zur Schuldnerberatung und lasse dich beraten.

Viel Glück!

Hoffentlich lässt Du jetzt wenigstens die Finger von den Drogen.

Antwort
von kevin1905, 8

Die Forderung wird tituliert, landet in deiner Schufa und kann 30 Jahre lang betrieben werden.

Handyvertrag, Internet, Kredite, etc. kannst du in Zukunft also knicken.

Da die Schulden im Zusammenhang mit einer Straftat enstanden sind, kann der Pfändungsfreibetrag unter 1.079,- € festgelegt werden.

Auch eine Restschuldbefreiung im Rahmen einer Privatinsolvenz ist ausgeschlossen.

Antwort
von schleudermaxe, 20

... nun mal nicht so kühn, denn wenn es ein Arbeitswagen war, was dies auch immer sein mag, gibt es doch sicherlich entsprechende Vergütung. Zudem Verjähren solche Titel, wenn sie denn kommen, doch auch nicht gleich, oder?

Und wenn die möglich Strafe nicht geleistet wird, drohen ja auch noch ganz andere Maßnahmen, so zumindest hier bei uns auf dem Land.

Frage also schon einmal Großmutter oder die Pantentante für Lösungsmöglichkeiten für die Regressionen.

Antwort
von Apolon, 10

 Wo nichts ist kann man ja wohl nichts holen oder ?

Jetzt vielleicht noch nicht - aber bis zu deinem Rentenalter wird es sicherlich noch Tage geben, wo eine Lohnpfändung wirksam wird.

Antwort
von Throner, 16

Auch wenn Du z.Zt, nicht zahlungsfähig bist, so kann sich dieses hoffentlich in den nächsten 30 Jahren ändern.

Du kannst also auch erst dann "zur Kasse gebeten werden". Und das ist ja wohl auch in Deinem Sinne.

Antwort
von mindlessbreit, 34

ist das KFZ denn auf dich zugelassen? oder auf deine eltern?

Kommentar von Estonia234 ,

Also ich darf damit fahren, da ich Mitarbeiter der Firma bin.. Meine Eltern haben damit nichts zu tun. 

Kommentar von mindlessbreit ,

dann haben deine eltern auch nichts mit dem ausgang des befundes der KFZ haftpflicht zu tun... 

Kommentar von Estonia234 ,

Ok danke! ..Und können die bei einem Schüler ohne geregeltes Einkommen eine Regression dann überhaupt durchsetzen ? 

Kommentar von mindlessbreit ,

da bin ich mir nicht sicher... wenn du nen unfall mit nem eigenen KFZ baust, was auf dich zugelassen ist, dann hast du die option, den schaden auszugleichen oder deine schadensfreiheitsklasse wird hochgestuft.... da du fahranfänger zu sein scheinst, weiß ich nicht wie es sich verhält... höherere SF bedeutete höhere summe die du für die haftpflicht bei der Versicherung abtrittst

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Sie können 30 Jahre pfänden.

Antwort
von Minnimensch, 25

Die Versicherung holt sich einen vollstreckbaren Titel,mit dem sie die Schadenssumme dreißig Jahre lang eintreiben kann.

Antwort
von NamenSindSchwer, 6

Wer ist denn Versicherungsnehmer ("Arbeitswagen?")? Die Versicherung wird sich bezüglich des Regress wohl erstmal an den wenden...

Dass du, nur weil du aktuell nichts (kann ich mir kaum vorstellen) hast, nicht automatisch ohne Zahlung davon kommst haben dir die anderen ja schon klar gemacht. Wieso hast du kein Einkommen außer Kindergeld, wenn du doch scheinbar einen Beruf ausübst?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten