Frage von Tenebroso, 37

Kann eine Grundschuld einer Immobilie, die abgetreten werden soll bei Kauf dieser Immobilie, noch mit uneinsehbaren Forderungen des Vorbesitzers belastet sein?

Dass Grundschulden abgetreten werden zwischen Banken ist gang und gebe. Aber kann eine alte Grundschuld, die abgetreten werden soll um Kosten zu sparen gegenüber einer Neu-Eintragung, noch mit irgendwelchen Forderungen belastet sein von der man nichts sehen kann?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von HaraldKramer, 16

Theoretisch könnte der Ursprungsschuldner per Zwangsvollstreckung der Immobilie noch einmal abkassieren, würde sich dabei jedoch schadensersatzpflichtig machen. Dies lässt sich mit einer Sicherungsabrede vermeiden.

Damit verpflichtet sich der Gläubiger nur im Rahmen der jeweiligen Restschuld zu vollstrecken

Manche Banken akzeptieren eine Abtretung nicht, so wie manche Banken auch nur an 1. Stelle im Grundbuch stehen wollen.

Antwort
von DerHans, 30

Wenn eine Grundschuld abgetreten ist, muss das natürlich auch im Grundbuch vermerkt sein.

Eine verdeckte Abtretung wäre dann ein Schuldverhältnis rein zwischen dem Gläubiger und Schuldner. Damit hätte ein Erwerber nichts zu tun. 

Kommentar von Tenebroso ,

Und somit meinen Sie dass eine Abtretung genauso sicher für den Käufer ist wie eine Neu-Eintragung? Ich meine gelesen zu haben dass manche Banken eine Abtretung nicht akzeptieren. Hat das andere Gründe?

Kommentar von DerHans ,

Das ist für die Bank das gleiche. Verursacht nur weniger Kosten.

Antwort
von DerGeodaet, 20

Hallo,

es sollte eine Bestätigung vorliegen aus der hervorgeht, dass keine Ansprüche des Gläubigers mehr bestehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community