Kann eine Frau jederzeit Muttermilch produzieren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn sie einmal schwanger war und gestillt hat, kann sie danach die Milchproduktion im Prinzip bis zu den Wechseljahren aufrechterhalten. Voraussetzung ist, dass regelmäßig ein Baby an der Brust trinkt.

In früheren Zeiten haben sich Frauen so ihren Lebensunterhalt verdient: Sie haben nach dem Abstilllen ihres eigenen Kindes die Kinder anderer Frauen gestillt und dafür Wohnung und Essen bekommen. Eine solche Frau war eine "Amme".

Im Prinzip ist es zwar auch möglich, bei einer nicht schwangeren Frau die Milchproduktion anzuregen, aber das ist ein mühsamer Prozess und klappt nicht immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Allerdings ist der Wirkungsgrad soweit ich weiß nicht mit einer echten Schwangerschaft gleichzusetzen. Früher wurde so etwas mitunter gemacht, wenn die Mutter nicht stillen konnte und eine "Ersatzstillmama" brauchte. Mitunter wird das heute noch gemacht bei adoptierten Babys. Man sollte aber unbedingt mit einem Arzt drüber sprechen wenn man so etwas vorhaben sollte. Ich weiß ja nicht worum es genau geht.
Soweit ich mitbekommen habe ist der Prozess die Muttermilchproduktion anzuregen grundsätzlich bei jeder Frau möglich, die auch Kinder bekommen könnte. Genaueres weiß ich leider nicht. Ich bin sicher ein Frauenarzt - oder noch besser eine Hebamme hat da mehr Ahnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der Milchbildung spielen die Hormone Prolaktin und Oxytocin ( eine Rolle.
Prolaktin stimuliert das Brustdrüsenwachstum, induziert den Milcheinschuß und hält die weitere Milchproduktion aufrecht. Prolaktin unterdrückt auch Eisprung und Monatsblutung, wenn oft genug am Tag (etwa 5x) gestillt wird. Die Ausschüttung von Prolaktin wird unter anderem durch mechanische Reizung der Brustwarzen (Saugreiz), 
Kurz und knapp: Prolaktin bewirkt die Milchbildung und Oxytocin bewirkt das Fließen der Milch (Milchspendereflex).

"Kann eine Frau jederzeit Muttermilch produzieren?".......Es gibt Ausnahmen, etwa 1 bis 5 % der Frauen haben zu wenig Brustdrüsengewebe und bilden daher zu wenig Milch. In ganz seltenen Fällen können auch z.B. die Milchgänge nicht angelegt sein.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Sie es ausserhalb einer Schwangerschaft bzw. Stillzeit kann, sollte sie es unbedingt ärztlich abklären lassen!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Muttermilch wird nur dann produziert, wenn der Körper sich in einer Schwangerschaft befindet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von InaThe
06.10.2016, 14:59

Stimmt nicht. Relaktation ist auch viel später noch möglich. Einzige Voraussetzung ist, dass man überhaupt schon mal schwanger war, das kann auch viele Jahre her sein. 

0