Frage von FachGoldAnwalt, 69

Kann ein Vertragspartner verlangen, dass man Gebühren ausschließlich in bar, in der Geschäftsstelle und auch dort nur persönlich beim Geschäftsführer zahlt?

Ich habe Probleme mit einer aus meiner Sicht sehr unseriösen Firma. ( siehe meine andere Frage )

Es wurde ein schriftlicher Vertrag abgeschlossen. Die Gebühren sollten per Lastschrift von meinem Konto eingezogen werden.

Da eine Lastschrift in meinen Augen fehlerhaft war, widersprach ich dieser. Seit dem fordert die Firma ihr Geld ein. Ich solle die ausstehenden Beträge nur persönlich in der Firma, in bar und auch nur beim Geschäftsführer persönlich einzahlen.

Eine Bankverbindung der Firma ist nirgends ersichtlich. Nicht im Vertrag, nicht im Impressum, nicht auf den Internetseiten der Firma und auch nicht in E-Mails der Firma, die mich zur Zahlung auffordern.

Einen schriftlichen Brief, wo eventuell Bankdaten der Firma aufgelistet sind, habe ich ich in 2,5 Monaten seit Bestehen des Vertrags noch nicht erhalten.

Von meiner Seite aus habe ich schon mehrmals eine Bankverbindung angefordert. Darauf ging man nie ein.

Kann ich als Kunde verlangen, ausstehende Beträge auf ein Bankkonto einer Firma überweisen zu wollen?

Antwort
von Wissensdurst84, 14

Dann will ich dir mal helfen FachGoldAnwalt:)

1. Auch wenn vertraglich Gebühren vereinbart wurden, muss der Vertragspartner diese Gebühren fällig stellen und abrechnen. Für die Abrechnung muss er eine Rechnung erstellen, die den Anforderungen des § 14 UStG entsprechen.

2. Eine Zahlungspflicht auf Zuruf und nur in Barzahlung musst du nicht entsprechen. Forder daher von dem Vertragspartner eine Abrechnung der Gebühren. Auf der Abrechnung sind Anschrift, Kontodaten, Handeslregisternummer, Steuernummer sowie Kontaktdaten anzugeben.

3. Solange keine Abrechnung erfolgt ist, besteht keine Zahlungspflicht. Die Einzugsermächtigung solltet du vorsorglich widerrufen.

Schönen Abend noch FachGoldAnwalt:)

Wissensdurst84

Antwort
von Bbeemu, 38

Ich würde einen Anwalt konsultieren und mit ihm/ihr die Sachlage besprechen.

Antwort
von Visch2010, 39

Du musst doch Bankdaten haben, denn scheinbar haben die mal versucht über eine Lastschrift bei dir abzubuchen. 

Ich habe auch deine andere Frage gelesen, verstehe aber nicht, wieso du die zurück gebucht hast.

Da du also die vereinbarte Zahl-Methode zurück gerufen hast, gehe ich schon davon aus, dass es ok ist, das nun in bar zu fordern

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

Auf den Vertrag, wie auch auf meinen Kontoauszügen, steht nur die Gläubiger ID aber eben keine IBAN oder sonstige verwertbare Bankdaten.

Die Lastschrift habe ich zurückgebucht, weil sie in meinen Augen einen fehlerhaften Betrag aufwies.

Kommentar von Visch2010 ,

In der anderen Frage hast du geschrieben, du hast zurück gebucht, weil da auch Gebühren für Oktober enthalten waren. Was ja, da du rückwirkend ab Oktober unterschrieben hast mit Zahlungsfrist ab 1.10., auch völlig i.O. ist.

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

Genau diese Rückwirkung gefällt mir nicht.

Ich wüsste nicht warum ich ab Oktober zahlen sollte?

Kommentar von Visch2010 ,

Weil du das unterschrieben hast. Warum hast du das denn unterschrieben mit Rückwirkung bis 1.10., wenn du das nicht wolltest!? Jetzt ist es ein wenig spät das zurück zunehmen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community