kann ein Unternehmen trotzt offener Klärung einfach nach über einen Jahr ein Inkasso bemühen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würde das dem Inkasso schreiben: "Wertes Inkasso. Sie wollen ihre Mandantin bitte aufmerksam machen, dass sie zuerst zu klären hat, wie mit meinem Krankenhausaufenthalt umgegangen wird und wieso sie mir den Zugang gesperrt hat. Ohne Leistung steht ihrer Mandantin auch sicherlich keine Bezahlung zu. Das Inkassoverfahren und Inkassogebühren wiese ich zurück, da eine Klärung durch ihre Mandantin trotz mehrfacher Nachfrage meinerseits nicht erfolgt ist und ich immer wieder vertröstet wurde."

Wichtig ist, dass man sich nicht pauschal verweigert, sondern auf die offene Klärung hinweist.

Denn am Ende hattest du ein Vertrag und der Krankenhausaufenthalt befreit dich von deinen vertraglichen Pflichten erst mal nicht automatisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gib mal infos uber die vertragsdetails und über die Gebühren. 

Da wird gerne getrickst 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an, ob die Forderung berechtigt ist oder nicht.

Ist sie berechtigt, sprich du hast einen Vertrag unterschrieben und nicht erfüllt, dann solltest du der Zahlungsaufforderung nachkommen.

Ist sie nicht berechtigt, sprich du hast eine schriftliche Zusage oder Vereinbarung, dass der ursprüngliche Vertrag abgeändert wird, es neue Bedingungen gibt, dann widersprich der Forderung und bereite dich darauf vor, deinen Widerspruch vor Gericht zu begründen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?