Frage von Gottlebt170416, 154

Kann ein süchtiger Zigarettenraucher sofort die zigaretten weg lassen wenn er eine e-zigarette hat weil da ist ja auch nikotin drin?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Gottlebt170416,

Schau mal bitte hier:
rauchen Sucht

Antwort
von schleudermaxe, 83

Nein, der muß doch nur das Hirn einschalten lassen und gut ist. Dafür wird kein E-Dingsbums benötigt, einfach nur anordnen und geht, so jedenfalls bei meinem Freund von eben auf sofort und auch bei mir, von 100/Tag auf null.

Und Kaffeetrinken etc. geht ja auch, sonst würde ja auch alles überlaufen und vollkleckern.

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Aber du neigst zu keinem Suchtverhalten, oder?

Jeder Mensch hat seine Dämonen, aber nicht alle werden verteufelt!

Kommentar von schleudermaxe ,

Natürlich, vor allem nachts hat es der Raucher doch besonders schwer im Schlaf. Damit der ja zwingend benötigte tägliche Spiegel stimmt, wird der doch alle 10 bis 30 Minuten geweckt, oder gibts da schon etwas besseres?

Meine Sucht wäre in diesem Fall der Schlaf, wetten?

Antwort
von Rockige, 45

Kommt auf die einzelne Person selbst an.

Wenn man es auch nur 1 Woche durchgehend durchhält wird es von Tag zu Tag einfacher auf die Zigarette zu verzichten. Klar, psychisch hängt man noch einige Zeit an der Fluppe... aber der Körper entwöhnt sich schnell. Versucht man dann eine normale Zigarette, wird es schon bald so sein wie bei der allerersten Zigarette (ekliger Geschmack, Hustenreiz ohne Ende).

Im ersten halben Jahr hab ich ab und an eine normale Zigarette versucht (ich wollte einfach, klar nach weit über 15 Jahren täglichem Rauchen). Doch jedes Mal wurd mir nach nur 1 bis 2 Zügen dermaßen schlecht von dem Geschmack das ich die Zigarette ausdrückte und für Wochen diesen Drang nicht mehr verspürte.

Antwort
von dsupper, 37

Hallo,

ich kann dir nur meine eigene Erfahrung mitteilen:

Ich habe ca. 1,5 - 2 Schachteln am Tag geraucht (und zwar viele viele Jahre lang) - als ich meine erste Dampfe bekommen habe, es war ein Samstag vor über 4 Jahren, habe ich an diesem Tag noch Zigaretten geraucht und gedampft. Bereits am nächsten Tag war es nur noch 1 Zigarette - und danach habe ich in den ganzen vier Jahren nur noch ein einziges Mal eine Zigarette probiert - und nach 2 - 3 Zügen weggeschmissen.

Mittlerweile dampfe ich mit 0 Nikotin - einfach nur noch aus Gewohnheit und als Beschäftigung für die Hände.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort
von Ursusmaritimus, 68

Das kommt auf sein Suchtverhalten an. Neben dem Nikotin ist es immer auch die psychische Abhängigkeit von der man sich lösen muss. Nicht nur die körperliche.....


Antwort
von Dackodil, 39

Ja klar geht das.

Aber welcher Sinn steckt da drin, ein Suchtmittel nur einfach auszutauschen?

Kommentar von JuraErstie ,

Um Schäden zu mildern. Der Meth-Junkie würde auch lieber "nur" kiffen, aber der Effekt ist der gleiche; beide wollen sie die Risiken mildern und Schäden abwenden.

Antwort
von TheAllisons, 55

Das kommt auf die Willenskraft der Person an, wenn er will, dann geht das

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Suchtbekämpfung ist nicht "nur" Willenskraft!

Sonst würden nicht die Stärksten und Besten immer wieder an ihr Scheitern.....

Kommentar von hauking ,

Willenskraft hat nichts mit Muskelstärke oder Intelligenz zu tun 

Kommentar von Dackodil ,

Ab einem bestimmten Punkt muß aber Willenskraft da sein. Ohne geht es einfach auch nicht.

Antwort
von Jessy74, 54

Ich kenne sehr viele Menschen die von Zigaretten auf E-Zigaretten umgestiegen sind - ohne Probleme.

Besser wäre es allerdings es ganz sein zu lassen :)

Alles Gute

Antwort
von eddiefox, 45

Hallo!

Wenn der Raucher komplett auf e-Zigarette umsteigt, dann sollte er sogar die Zigaretten weglassen, denn bei einem Mischgebrauch (Zigarette und e-Zigarette) läuft man Gefahr zu viel Nikotin zu konsumieren.

Ich kenne mehrere Leute, die es nicht geschafft hatten "einfach so" aufzuhören, auch nicht mit der Hilfe von Nikotinpflastern, aber mit der e-Zigarette dann erfolgreich waren. Vermutlich spielten das Aufrechterhalten von Ritualen und der Gestik bis zur oralen Nutzung eine Rolle, dass es manchen Rauchern leichter fällt, über den Umweg der e-Zigarette mit dem Rauchen aufzuhören.

Kommentar von sunnymarie32 ,

Das mit dem "Mischgebrauch" ist grober Unfug und Panikmache - glaubs mir, du merkst schnell, wenn du ne "Überdosis" Nikotin abbekommst und lässt freiwillig die Finger von der Dampfe und der Zigarette, bis es dir wieder besser geht :-)

Nikotin ist kaum giftig - laut WHO ist es auf einer Stufe mit Koffein - und eine Überdosierung hat schnell Kopfweh und Unwohlsein zur Folge, so das es nur seeeeehr selten zu schlimmerem kommt und das "Schlimmere" können dann Übelkeit udn Krislaufprobleme sein, die aber schnell von allein vergehen...

Antwort
von Vollgasnick, 32

Mit der E Zigarette ist es leichter und deutlich unschädlicher. Die meisten lassen sich von den Medien vollschwallen und glauben natürlich diese ganzen Schock-Stories. Fakt ist, der Dampf einer E Zigarette beinhaltet massiv weniger Schadstoffe als der einer normalen. Und immer dieses Kopfsache Blabla... Klar ist es theoretisch möglich von heute auf morgen aufzuhören, aber der Mensch ist ein Gewohnheitstier dem in dem Fall noch ein Stoff entzogen wird, den er Tagtäglich zu sich genommen hat. Dazu ist es bei jedem anders. Der eine kann eher drauf verzichten als der andere. Für mich gibt es keinen angenehmeren Weg von der Zigarette wegzukommen als mit der E Ziggi. Mein Tipp: Geh in einen guten Dampfer Shop und lass dich beraten. Kauf dir dann eine gute E Ziggi und misch von Anfang an dein Liquid selbst. Das ist super leicht, kost deutlich weniger als fertige Liquids, und so kannst du auch je nach Bedarf den Nikotingehalt selbst regulieren. Ich hab selbst ne große Schachtel am Tag geraucht. Jetzt bin ich von 18mg Nikotin im Liquid auf 9 unten und habe keinerlei Entzugserscheinungen. Und selbst wenn du hin und wieder mal ne normale Kippe rauchst, ist es deutlich weniger als davor.

Antwort
von Helmi123, 16

Ja, ich habe von einem Tag auf den anderen auf die Kippen verzichtet!

Ich rauchte fast 40 Jahre lang etwa 25 Pyros täglich. Seit über elf Monaten dampfe ich nun und habe nur noch einmal eine Zigarette probiert - bäääh!!

Wichtig ist es, mit der passenden Nikotinstärke zu beginnen. Wenn der Nikotingehalt zu gering ist, hängt man den ganzen Tag an der Dampfe. Ist er zu hoch, teilt Dir das Dein Körper aber mit.

Ebenfalls ist es wichtig, mindestens zwei E-Zigaretten zu haben, da eine mal ausfallen könnte (Akku leer, Verdampferkopf hinüber etc.).


Antwort
von glaubeesnicht, 44

Auch wenn er keine E-Zigarette hat, kann man sofort mit dem Rauchen aufhören. Das ist eine reine Kopfsache.  Man braucht keine "Ersatz-Droge"!

PS: Das sagt dir ein ehemaliger starker Raucher!

Kommentar von PicaPica ,

Wie hast du`s geschafft und wie lange hat es gedauert, bis du nicht mehr komplett alleine warst wg. Meidung der Anderen durch deine schlechte Laune?

Kommentar von schleudermaxe ,

Noch einer? Auch ich durfte/konnte von eben auf sofort von rd. 100/Tag auf null runterfahren und lebe auch heute noch. Ich mußte auch nachts nie aufstehen und Qualmen, da hatte das Hirn bei mir auch mitgespielt.

Antwort
von GravityZero, 69

Kommt auf die Person an. Und im Prinzip ist das auch nicht besser oder gesünder. Wenn er wirklich will kann er auch einfach ganz aufhören.

Kommentar von sunnymarie32 ,

das Dampfen ist nicht nur "im Prinzip" sondern ganz real und wissenschaftlich erwiesen weit weniger schädlich als das Rauchen. Das englische Gesundheitsministerium geht von einer um 95% geringeren Schädlichkeit aus, auch die Franzosen sehen das gleich - nur die Deutschen glauben lieber der Pharmalobby, die Milliarden € Verluste in Kauf nehmen müsste, wenn die Raucher auf einmal zu Dampfern werden und keine sinnlosen Niktonpflaster mehr kaufen und auch nicht mehr so krank werden...

"Einfach ganz aufhören" ist ja immer ein beliebter Spruch - aber zeig mir mal die Abhängigen, die es aus purer Willenskraft geschafft haben von ihrer "Droge" zu lassen, dann zeig ich dir all die, die es auch mit dem bessten Willen nicht geschafft haben.. im Leben und in der Sucht gibt es nicht nur Schwarz und Weiss sondern auch Grau in den verschiedensten Tönen...

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für rauchen, 8

Hallo! Meistens funktioniert das - aber halt nicht immer.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von Smudo1284, 13

ich habe mir mal ne e zigarette gekauft und habe es nur einmal 1 tag geschafft nur e zigarette zu rauchen.

kann bei jedem anders sein, aber ich bin bei zigaretten geblieben.

meine e sisha war dann irgendwann nicht mehr in ordnung und habe mir dann auch keine neue geholt, sondern das e zigarette rauchen ganz gelassen wieder.

ich vermute, wenn man vor hat, nur e zigarette zu rauchen, statt zigaretten, dass man dann auch ordentlich geld in eine e zigarette stecken müsste, um ein vernünftiges gerät zu haben.

es ist jedenfalls was anderes e zigarette zu rauchen als zigaretten, anfangs wird es jeder etwas schwerer haben, nur e zigarette zu rauchen vermute ich.

Antwort
von grisu2101, 48

EIgentlich ja, denn Nikotin macht nicht so süchtig, eher die anderen Zusatzstoffe in den Zigaretten.

Kommentar von Dackodil ,

Die Nikotinsucht ist mit der Heroinsucht vergleichbar.

Kommentar von sunnymarie32 ,

Absoluter Schwachsinn - es gibt keine NIKOTINSUCHT! Was an Zigaretten erst süchtig macht, sind die ganzen Zusatzstoffe, daher wäre der begriff TABAKSUCHT korrekt. Sudien der Pharmaindustrie bei der Einführung von Nikotinersatzpräparaten haben eindeutig bewiesen, das Nikotin isoliert vom Tabakrauch kein Suchtpotential aufweist.

Kommentar von JuraErstie ,

Es gibt aus medizinischer Sicht keine Nikotinsucht. Ich lasse meine These gerne widerlegen, wenn du entsprechende Fundstelle im ICD10 vorweisen kannst!

Kommentar von schleudermaxe ,

Richitg, denn es fehlt nur etwas im Hirn und das wird eben nicht als Sucht bezeichnet werden können.

Wenn die Kinder größer werden, stehen die ja auch von alleine auf und gehen irgend wann auch alleine zur Schule und in die Uni und später sogar zur Arbeit, oder?

Alles eben eine Frage des ????

Kommentar von grisu2101 ,

Nikotin allein macht nicht süchtig. Es sind die Zusatzstoffe.

Sonst wären in den 50-ern bis 70-ern sehr viele Gärtner Nikotinsüchtig gewesen, denn es wurde ja auch als Pflanzenschutzmittel eingesetzt und die haben davon einiges aufgenommen.

Aus dem Grund halte ich auch Nikotinpflaster etc. für reine Geldmacherei.

Antwort
von hauking, 24

Die meisten die eine e Zigarette kaufen um ihr Rauchverhalten zu mindern haben eh nicht vor komplett aufzuhören. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community