Frage von kriskros78, 56

Kann ein nicht-griechischer Vorname im griechischen Pass eingetragen werden?

Hallo, Ich bin Belgier und meine Frau Griechin. Wir erwarten in rund 3 Wochen Nachwuchs(Junge). Wir haben uns für den Vornamen Alexis entschieden. Nun sagt der griechische Teil der Familie dass der Name nicht eingetragen werden kann weil das kein griechischer Name ist. Wir sollten Alexandros oder so etwas nehmen. Ich muss vielleicht noch dazu sagen, dass dieser Teil der Familie absolut gegen den Namen Alexis ist! Also wäre ich dankbar wenn mir hier jemand was handfestes dazu geben könnte. Danke

Antwort
von adabei, 27

Natürlich gibt es im Griechischen den Namen Alexis. Vielleicht mögen die Verwandten Alexis Tsipras nicht und sind deshalb dagegen? :-))

Ich habe dir jetzt extra die griechische Wikipediaseite von 
Alexis Tsiparas rausgesucht, damit du siehst, wie der Name im Griechischen geschrieben wird: Αλέξης Τσίπρας

https://el.wikipedia.org/wiki/%CE%91%CE%BB%CE%AD%CE%BE%CE%B7%CF%82\_%CE%A4%CF%83...


Kommentar von Kuno33 ,

Weil es den Namen so oft gibt, dürfte ein missliebiger Αλέξης keine Rolle spielen.

Kommentar von adabei ,

Der Verweis auf Tsipras war ja auch nicht wirklich ernst gemeint.

Kommentar von rotreginak02 ,

@Kuno33: wir wissen nicht, ob die Eltern wegen Tsipras so ablehnend sind, oder vielleicht aus anderen Gründen. Da der Name Alexis sowohl ein männlicher als auch weiblicher Vorname ist, könnte auch das ein Grund für ihre Idee mit "Alexandros" sein, denn der wäre dann eindeutig männlich.

Antwort
von rotreginak02, 13

Hallo,

ich schreibe dir mal meine Erfahrung:

bei griechischen (traditionellen) Familien ist es eigentlich üblich, dass der erste Sohn den Vornamen des Großvaters (männlicherseits)  bekommt und die erste Tochter den Namen der Großmutter (also auch deiner Mutter). Wenn man davon abweichen möchte, so mischt sich die griechische Familie schon mal sehr gerne ein.
Ich selber bin mit einem Griechen verheiratet und die Diskussion um den Vornamen bei unserem ersten Kind dauerte bis zur Geburt an. Wir hatten zwar aus unserer Sicht gute Argumente (der Name wäre in der BRD/ international sehr schwierig und untypisch gewesen), aber die griechische Seite pochte auf ihre aus ihrer Sicht einzig richtigen Tradition. Auch das konnten wir sehr gut nachvollziehen und so fanden wir den Kompromiss:
Unser Kind bekam einen deutschen Vornamen, der sich aus dem Griechischen ableitet (Lena) und als zweiten Vornamen dann den griechischen der Schwiemu. Das wurde dann hingenommen. Ich muss dazu sagen, dass ich mich sehr gut mit meinen Schwiegereltern verstehe und meine griechische Schwägerin mir bis heute dankbar ist, dass wir die Tradition damals gebrochen haben. Denn so konnte ein paar Jahre später bei ihrem ersten Kind auch niemand auf die Tradition beharren.

In den griechischen Pässen unserer Kinder war die Eintragung der deutschen und griechischen Vornamen überhaupt kein Problem...auch wenn die zuständige Beamtin im griechischen Konsulat damals nur widerwillig die deutschen Namen eingetragen hat und meinen Mann sehr mitleidig angesehen hat ;-)

Beim Vornamen Alexis, der nun wirklich griechsich ist, kann ich mir daher pass-technisch überhaupt kein Problem vorstellen.....nur familienintern..... 

Kommentar von rotreginak02 ,

noch eine Anmerkung: Alexis ist sowohl ein männlicher als auch weiblicher Vorname.... und leitet sich von "helfen, verteidigen" ab. 

Antwort
von Kuno33, 38

Soweit mir das bekannt ist, gibt es in Griechenland viele Probleme mit den Nachnamen. Bei den Vornamen soll alles leichter sin. Aber mit Sicherheit kann ich das nicht sagen. Ich würde mal beim griechischen Konsulat nachfragen. Dort sollte das Recht in Griechenland bekannt sein.

Kommentar von Kuno33 ,

Nachtrag: Ein berühmter Grieche hieß Alexis Sorbas. Auch sonst habe ich den Namen Alexis schon öfter bei Griechen gehört. Vermutlich wollen sie Euch Angst machen.

Kommentar von adabei ,

Und dann gibt es da ja auch noch Alexis Tsipras .... ;-)
(Αλέξης Τσίπρας)

Antwort
von laserata, 8

Der Name "Alexis" wäre aus griechischer Sicht nicht ein "nicht griechischer" Name, sondern eine Art "Rufform" des Namens Αλέξανδρος. 

Vor zig Jahren konnte man sowas nicht als Namen registrieren, bzw. es kaum auch niemand auf die Idee, bei z.B. Γιάννης auch wirklich Γιάννης auf den Papieren haben zu wollen. In den Dokumenten stand dann also Ιωάννης.

Seit Jahren ist das aber nicht mehr so. Das klassische, schon sehr alte Beispiel ist Κατερίνα statt Αικατερίνη. Der usprüngliche Name ist Αικατερίνη, während Κατερίνα eine Rufform ist. Schon vor vielen Jahrzenten konnte man ein Kind Κατερίνα nennen und auch taufen.

Ich habe ganz sicher auch neuere solche Fälle kennengelernt - d.h. wo also jemand eine Variante eines "aufwändigeren" Namens tatsächlich als eigentlichen Namen im Pass bzw. Personalausweis stehen hatte.

Ich werd mal ein bisschen auf Griechisch googeln...


Antwort
von Kandahar, 31

Es ist alleine die Entscheidung der Eltern, wie das Kind heißen soll. Da hat sich die Familie nicht einzumischen.

Ihr könnt euer Kind natürlich Alexis nennen, das ist ein völlig normaler Name, der natürlich auch eingetragen werden wird.

Im Übrigen ist Alexis ein griechischer Name. Die Familie redet Unsinn!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten