Frage von PatchrinT, 61

Kann ein nicht angemeldetes Gartenhaus versichert werden Ohne das das Bauamt es erfährt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von basiswissen, 13

Da zwischen beiden Institutionen kann Datenaustausch stattfindet dürfte das ohne Probleme gehen. Die Versicherung wird dein Geld gerne nehmen und hat mit dem Bauamt nun mal nichts zu tun.

Antwort
von schleudermaxe, 24

... natürlich. Keine Versicherung gibt Deine rein persönlichen Daten an die weiter, da bin ich mir sicher.

Kommentar von PatchrinT ,

gut,danke

Antwort
von Apolon, 34

Was darf man unter einem Gartenhaus verstehen?

Handelt es sich um ein Grundstück auf dem bereits ein Ein/Zweifamilienhaus steht und darauf befindet sich noch ein kleines Gartenhaus? Dies kann dann bei einer Wohngebäudeversicherung mitversichert werden - entweder unter Angaben der Nutz-Fläche oder bis zu einem Betrag XX.XXX.

Für Gartenhäuser bis zu einer bestimmten Größe ist keine Baugenehmigung erforderlich. - vgl. dazu Landesbauordnung des jeweiligen Bundeslandes.

Kommentar von PatchrinT ,

Hallo,ist gut hier auf einen Fachmann zu treffen ;-)......ja steht auf einem Grundstück mit Einfamilienhaus. Dieses Gartenhaus ist ziemlich groß mit einer Dachfläche von ca.20m2. NRW. Ist aber rein äußerlich schon fast mit einem Gewächshaus zum verwechseln ähnlich.

Kommentar von schleudermaxe ,

... diese Größe ist bei meiner VGV kostenfrei mitversichert.

Frage also einfach Deinen Berater, oder gibt es etwa keinen?

Kommentar von PatchrinT ,

Den Chef von meiner Versicherung ;-)  sonst hab ich keinen

Kommentar von Apolon ,

Du kennst also den Vorstandsvorsitzenden deiner Versicherung. Na dann kannst du ihn ja fragen.

Kommentar von PatchrinT ,

weiß nicht ob der "Chef" des kleinen Versicherungsbüros sich so nennt ;-) Persönlichen Berater ect. hab ich nicht

Kommentar von Apolon ,

Zwischen den beiden Informationen deiner Antworten, bestehen aber riesengroße Unterschiede:

Den Chef von meiner Versicherung

der "Chef" des kleinen Versicherungsbüros

Kann man also davon ausgehen, dass es nicht der Chef deiner Versicherung ist, sondern nur ein kleiner Versicherungsvermittler

Kommentar von PatchrinT ,

Brummelbrummel.....also jedes Büro,Abteilung oder wie drückt man sich aus....hat einen "höheren". Es ist eine Zweigstelle(jetzt hab ichs ;-)),nennt der sich jetzt Zweigstellenleiter ?? oder wie du es nennst "kleiner Versicherungsvermittler"?

Antwort
von Realisti, 44

... und was passiert im Schadensfall?

Ich kenne es nur, dass in einem größeren Schadensfall eine Versicherung nichts unversucht läßt, um sich vor der Zahlung zu drücken. Bei einem illegalen Gebäude dürfte das für sie bestimmt nicht schwierig sein.

Kommentar von PatchrinT ,

du meinst versichern lassen ja....aber im Schadensfall wird recherchiert ob alles legal ist,beim Bauamt?

Kommentar von Realisti ,

Könnte sogar sein, dass sie es vorab machen und nur in deiner Akte vermerken. Wenn ihnen dann die Schadenssumme zu hoch ist, nutzen sie diese Information. 

Versicherungen traue ich eine Menge zu. Die haben ein Provisionssytem bei der Mitarbeiter-Entlohnung. Da werden alle Beteiligten kreativ, wenn es ums Geld geht.

Kommentar von PatchrinT ,

wo du recht hast hast du recht ,-)

Antwort
von Jewiberg, 44

Ja, aber die Versicherung wird von dir einen Nachweis verlangen und den gibts nur vom Bauamt.

Kommentar von Apolon ,

Warum sollte die Versicherung so etwas verlangen.

Jeder Grundstückseigentümer ist doch dafür selbst verantwortlich, dass er die Baugesetze beachtet.

Kommentar von PatchrinT ,

verlangt eine Versicherung beim Versichern eines Hauses etwas den Nachweis vom Bauamt das das Haus auch nicht illegal gebaut wurde? Bestimmt nicht.....

Kommentar von Realisti ,

Bei uns war es noch anders. Wir bekamen den Hausbaukredit nur, mit der Auflage: "Eine Wohngebäudeversicherung muß da sein. Ach wie praktisch. Die verkaufen wir doch auch."  Für den Hausbaukredit mußten wir viele Unterlagen beibringen. Somit hatten sie diese auch gleich für die Versicherung.

Kommentar von Apolon ,

@Realisti,

du verwechselst etwas.  Die Bank kann nur einen Baukredit erteilen, wenn die entsprechenden baulichen Vorschriften beachtet wurden und die Unterlagen wie Bauplan und Baugenehmigung vorliegt.

Die Versicherung prüft bei Antragstellung nicht, ob für das Gebäude jemals eine Baugenehmigung erteilt wurde.

Wie sollte sie dies auch tun, denn  von der Baubehörde bekäme sie keine Auskunft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten