Frage von Mika9475, 151

Kann ein Mini Malteser von einem Bernhardiner gedeckt werden ?

Wir haben uns vor paar Monaten eine Mini Malteser Hündin gekauft, und wie es scheint, ist sie jetzt zum ersten Mal läufig, doch hatten Wir schon vorher einen Bernhardiner rüden der mittlerweile auch schon 11 Jahre alt ist. Da die beiden sich super verstehen haben Wir sie auch zusammen im Garten spielen lassen doch jetzt schnuppert er Ihr immer wieder am Hintern und lässt auch nicht von Ihr ab. Meine Frage jetzt können Wir sie weiterhin miteinander spielen lassen oder könnte es doch passieren dass er irgendwann auf sie raufgeht bzw. ist das überhaupt möglich bei einem so extremen Größen unterschied?

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 89

Ich würde die beiden unbedingt trennen.

Für den Rüden ist die heiße Hündin ein enormer Streß, auch, wenn er sie nicht decken sollte oder darf.

Für die Hündin kann ein solcher Deckakt tödlich enden.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 40

Du wärst überrascht was alles geht.

Aber man trennt eine läufige Hündin immer für die Zeit der letzten 10 bis 15 Tage von jedem intakten Rüden. Da lässt man es niemals drauf ankommen, vor allen Dingen, kann der sehr viel größere Hund die kleine Hündin schwer verletzten.

Antwort
von dogmama, 64

und lässt auch nicht von Ihr ab. 


wie naiv muß man sein um sowas überhaupt zuzulassen?!?!

mit 11 Jahren ist ein so großer und schwerer Hund bereits ein Opa und kann bei diesem Stress ganz schnell einen Herzinfarkt erleiden und tot umfallen. 

Das was Ihr den Hunden antut ist unverantwortlich und keinesfalls tierfreundlich!!.

Und natürlich kann es auch zum Deckakt kommen, Hunde können dabei auch sehr erfinderisch sein! Überleben wird ein Deckakt dann vielleicht aber auch keiner der Beiden!

Die Hunde sollten für die nächsten 3- Wochen räumlich getrennt werden, z. B. so lange bei Bekannten oder Freunden unterkommen..... Dann kann der Rüde Dich auch nicht mehr so traurig angucken!

Antwort
von Flauschy, 102

Ich denke versuchen werden das die Hunde und ich würde da auf keinen Fall ein Risiko eingehen wollen und die Hunde während der Läufigkeit der Hündin trennen.

Antwort
von Kuro48, 77

Die Frage ist doch warum?

Ihr seid Hundebesitzer die sich offensichtig mit der Läufigkeit oder den damit verbundenen Stehtagen der Hündin nicht auskennen, warum muss ich mir dann ein Pärchen anschaffen?

Diese Situation bedeutet ständigen Stress gerade für den Rüden. Wenn man wirklich ein Pärchen halten muss, dann informiert man sich vorher genaustens darüber wie man mit den Tieren in der Zeit umgehen muss, wie man sie in der Zeit getrennt versorgen kann etc. denn nur wenn das richtig gemacht wird gibt es keine "Unfälle" oder ständige Probleme für die Tiere.

Kauf dir ein gutes Buch oder informier dich auf fachlich guten Hundeseiten über die Haltung eines unkastrierten Paares. Ob du im Nachhinein doch noch kastrieren lässt musst du dann entscheiden oder du musst eben zu der aufgebürgten Verantwortung stehen und vernünftig auf jede Läufigkeit achten um schnellst Möglich die Tiere für die Zeit zu trennen. Wie auch immer du es machst, du musst dich weitreichend informieren.

Kommentar von Mika9475 ,

Natürlich ist es blöd aber meine Mutter kannte sich gut mit Hunden aus und es war einer ihrer letzten wünsche ein kleines malteser Mädchen zukaufen natürlich haben wir versucht ihr diesen Wunsch zu erfüllen doch kann ich sie jetzt nicht mehr fragen und ich habe schon viel auf anderen Seiten gelesen doch steht doch immer was unterschiedliches deshalb dachte ich mal das ich hier frage 

Kommentar von Kuro48 ,

Wie gesagt, Bücher oder mal ein Gespräch mit einem Hundetrainer etc. eine Meinung wirst du eh nicht finden da es absolute Gegner gegen die Kastration gibt und solche die dir eben das raten würden. In Fach Foren gibt es aber genug kompetente Wege, ein Züchter könnte da sicher auch was zu sagen, viele von Ihnen haben ja selbst noch teils gegengeschlechtliche Tiere aus ihrer Zucht bei sich.

Zusammen lassen, vermute ich aber mal, hat dir keiner geraten. Selbst wenn kein Deckakt zustande kommt bedeutet das enormen Stress für die Tiere und solch eine Quälerei wird deine Mutter wohl auch nicht gewollt haben. Ohne strikte Trennung läuft da gar nichts. Es wäre besser gewesen sich ein Tier aus dem Tierheim zu das schon kastiert ist. Dann hätte man über das Für und Wieder nicht mehr streiten müssen und hätte viel Stress unterbunden plus einem armen Hund ein zu Hause gegeben. Natürlich wäre das etwas Arbeit gewesen, aber Malteser sind ja nun nicht so selten, dass kein heim ein solches Tier hätte. Davon ab bei allem Verständnis, den Tieren als Lebewesen muss es ja auch gut gehen.

Wenn das Wissen nun so dürftig ist, wird deine Mutter sicher auch nichts dagegen haben, falls du der Kleinen ein schönes, neues zu Hause suchst, zumal deine Mutter scheinbar (traurigerweise) von dem Hund eh nichts mehr hat.

Es gibt schlicht viele Wege die auch von eurem Umständen abhängen, aber ständig die zwei in Dauerstress zu stecken ist einfach kein Weg.

Kommentar von Mika9475 ,

Natürlich hat sie nichts mehr von dem Hund aber trotzdem steckt ein Teil von ihr auch in dem Hund da es ihr Letzter Wunsch war und sie ihn geliebt hat und wird dieses auch keine Dauerlösung sein da wir die Hündin kastrieren lassen wollen doch wurde uns von der Tierärztin geraten ihre erste läufigkeit abzuwarten

Kommentar von Kuro48 ,

Es geht ja auch nicht darum das Andenken nicht zu ehren, nur das Wohl des Tieres ist natürlich noch über dem Wunsch. Das Tier kann ja nichts dafür und sollte als solches auch als Erinnerung nicht leiden bzw. der andere Hund nartürlich auch nicht. Das ist der einzige Punkt, den Hunden muss es gut gehen.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 31

es sit unverantortlich eine laeufige huendin mit einem hund zusammen zulassen, wenn man ahnungslos undk ein zugelassener zuechter ist.

sollte deine huendin von dem grossen rueden gedeckt werden, besteht fuer diese lebensgefahr!

hunde sind erfindungsreich, groessenunterschiede zu ueberbruecken.

bitte trenne die hund konseunt -am besten brinst du den reuden in der zeit der laeufigkeit zu einem freund etc.

minimalteser sind eine qualzucht, da besteht doppelte probleme bei der geburt von welpen.

bitte lasst einen der hunde kastrieren

Kommentar von Mika9475 ,

Mit der Hündin wollten wir auch zu Tierarzt gehen und das machen lassen doch hat sie uns empfohlen die erste läufigkeit erstmal abzuwarten und ist es jetzt nicht so als würden wir sie schon seit Wochen zusammen lassen uns ist es vorgestern aufgefallen das sie läufig ist und haben sie sofort getrennt doch sind sie Spielpartner

Das einzige was ich halt interessiert hat ist ob das überhaupt möglich ist bei so einem extremen unterscheid

Wir haben früher schon gezüchtet also Bernhardiner deswegen kenne ich mich auch mit Hunden aus doch war mir das bei diesem Thema nicht so klar 

Kommentar von inicio ,

wie gesagt der groessenunterschidel wird von hunden spielnde ueberwunden. jetzt ist strikte trennung angesagt -am besten den rueden zu freunden oder verwandten bringen!

Antwort
von Wohlfuehlerin, 74

es geht, was geht....du solltest das aber schon aus gesundem menschenverstand unterbinden.


Kommentar von Mika9475 ,

Ich habe die beiden danach auch nicht wieder zusammen gelassen. Doch der große guckt immer durch die Terrassen Tür rein und fängt das winseln an er tut mir ein bisschen leid.

Kommentar von Wohlfuehlerin ,

das heisst doch nicht, dass die beiden nicht miteinander spielen dürfen.. du musst halt nur dabei sein und aufpassen....

Kommentar von Flauschy ,

Während der Läufigkeit der Hündin dürfen die beiden nicht miteinander spielen. Die Hunde müssen solange getrennt werden.

Kommentar von Kuro48 ,

Und am besten weitreichender als durch eine Terrassentür. Die Trennung sollte so erfolgen, dass die Hunde wirklich keinen Kontakt haben. So ist es für den Rüden dauerhaft ein Stress da er die Hündin durchaus stark wahrnimmt aber nie ran kommt. So ist die Trennung keine Erleichterung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten