Frage von 0815schueler, 43

Kann ein Mensch ZU wichtig sein (für mich)?

Seine eigenen Gefühle kann man meiner Meinung nach nicht wirklich beeinflussen und ich finde auch, dass sie nicht "falsch" sein können (wenn es nicht gerade um Liebesbeziehungen geht). Trotzdem höre ich oft, eine Person wäre mir "zu wichtig", diese oder jene Freundschaft "ist nicht normal/ richtig". Aber selbst wenn mir bestimmte Personen mehr wert sind als ich selbst, hat das ja einen Grund. Kann sowas also tatsächlich "falsch" sein?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MrsMurdock, 4

Meiner Meinung nach stellt man jeden Menschen über sich, besonders Freunde. Wie oft geht man mit einem Freund ins Kino oder so, obwohl man den Film nicht interessant findet und eigentlich keine Lust hat? Wie oft steht man einem Freund bei einer Krise zur Seite obwohl man die Lieblingsserie gucken könnte? Oder teilt sein Essen, obwohl man selber ein schwarzes Loch im Bauch hat? Das ist keinesfalls unnormal. Natürlich kann man abhängig werden, aber das lässt sich meiner Meinung nach grundsätzlich nicht vermeiden. Wenn eine Freundschaft wirklich "unnormal" ist, muss das nicht zwangsläufig heißen, das sie schlecht ist. Da kann ich selber ein Lied davon singen. Die Hauptsache ist, das du dich dabei wohlfühlst.

Expertenantwort
von pingu72, Community-Experte für Liebe, 37

Ich halte es für falsch. Man sollte niemanden über sich selbst stellen, denn dann besteht die Gefahr dass man sich selbst verliert und in Abhängigkeit gerät. Solche Menschen neigen oft dazu wirklich alles für den anderen zu tun, auch Dinge die sie normalerweise nicht tun würden. Sie sitzen oft nur da und warten nur auf eine Nachricht, werden traurig oder sogar verzweifelt wenn derjenige nicht antwortet, keine Zeit hat usw. Solange man die richtige Balance hält und es nicht übertreibt ist es ok.

Antwort
von Fabsi1992, 19

Hi, 

das kommt finde ich darauf an, wer dieser Mensch ist. Wenn du so richtig verliebt bist und einige Zeit mit diesem Menschen eine Beziehung hast, ist es normal dass dieser Mensch extrem wichtig für dich ist. Wenn einfach alles stimmt und dein Partner für dich das Selbe empfindet, dann gibt es kein ZU wichtig. Wichtig ist nur, dass ihr beide das Selbe empfindet. Wenn du jemanden vergötterst dem du egal bist, dann ist das tatsächlich nicht gut. Aber wenn ihr euch beide liebt, und für den anderen der wichtigste Mensch auf der Welt seid, dann finde ich ist das toll. Dann hast du deine große Liebe gefunden. 

Antwort
von Laberina, 16

Es ist ganz natürlich, dass einem eine Freundschaft oder eine Beziehung sehr wichtig ist. Man sollte nur aufpassen, dass man sich selbst dabei nicht vergisst. Wenn den Menschen, die für dich so wichtig sind, auch du wichtig bist, dann werden sie auch verstehen, wenn du dich auch mal um dich selbst kümmerst.

Antwort
von TheVideoHelp, 16

Kommt darauf an...es wäre falsch, wenn du so sehr auf diese eine Person fixiert bist, das sie/er dein komplettes Leben bestimmen würde...und evtl andere Freunde, die dich vielleicht als sehr wichtig sehen vernachlässigst. Versuche diese "Wichtigkeit" auf andere Menschen/Freunde zu verteilen, sodas sie die alle etwas bedeuten ;) Ich weiß, ist schwieriger als man denkt...verbringe etwas mehr Zeit mit anderen Personen, wenn du merks er/sie wird dir zu wichtig

Antwort
von Kitharea, 8

Falsch kann man nicht sagen - aber es ist für einen selbst eine Situation aus der man raus sollte. Falsch deswegen nicht, weil es halt so ist wie es ist und wie du richtig sagst - man kann an Gefühlen nichts ändern.

Antwort
von terrarienfan95, 27

Wenn du dein komplettes Leben umkrempelst und ausschließlich auf diese Person fixiert bist, fände ich es ein wenig extrem. 

Antwort
von konstanze85, 1

Natürlich ist das falsch. Lies doch mal, was Du da schreibst. Jemanden mehr lieben als sich selbst, jemand ist einem wichtiger als man es sich selbst ist.

Das sind keine gesunden Liebesgefühle, das ist die totale Selbstaufgabe und Abhängigkeit, ungesund und krankmachend.

Antwort
von Nirakeni, 5

Wenn man merkt, dass die Gefühle nicht erwidert werden und der andere geradezu gleichgültig einem gegenüber ist, dann zieht man sich eben zurück und schraubt seine Erwartungen herunter. Klammern bis der andere sich bedrängt fühlt, ist noch schlimmer.

Antwort
von Repwf, 14

Ja, das ist falsch!

DU selber musst der wichtigste Mensch für DICH sein! 

Um es ganz krass zu formulieren: daran hängt im Zweifel dein Leben!

Der angeblich wichtigste Mensch für dich befielt dir dich umzubringen... da MUSST du dir zwingend wichtiger sein! 

Kommentar von Fabsi1992 ,

Du warst noch nie verliebt oder? Und hast bestimmt auch keine Kinder. 

Sowas muss man in jeder Situation neu entscheiden. Man kann nicht prinzipiell sagen ICH bin für mich der wichtigste Mensch und wenn ich auf das was meinen Partner / Kind / besten Freund glücklich machen würde keine Lust habe dann wird es nicht gemacht. In jeder Freundschaft und Beziehung werden im Normallfall von beiden Seiten Opfer gebracht. Es muss halt eine Balance da sein und man muss in der Lage sein Grenzen zu setzen. Man kann nicht immer nur an sich selbst denken

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community