Frage von residentdeath, 30

Kann ein Körper auf den sich nur eine einzige Kraft ausübt im GLeichgewicht sein?

hey, habe da so ne Frage: Wenn sich auf einen Körper nur eine einzige Kraft auswirkt (also es gibt keine Reibungskräfte, oder anziehungskräfte die sich einmischen), kann er dann im gleichgewicht sein? Er bewegt sich ja theoretisch zb. die ganze Zeit nach vorne mit einer konstanten Geschwindigkeit undendlich lange oder?

Damit ein Körper in Bewgung bleibt, muss sich ja eig. keine Kraft auf ihn ausüben, wenn es keinen WIderstand gibt, oder hab ich etwas falsch verstanden

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dompfeifer, 23

Womit soll der Körper in einem "Gleichgewicht" stehen?

Die gleichförmige Bewegung ist nur bestimmbar im Hinblick auf ein ausgewähltes Bezugssystem. Die Fliege auf dem Fenster des fahrenden Busses mag in Bezug auf den Fensterrahmen nach Osten laufen. In Bezug auf den vorbeihuschenden Straßenbaum läuft sie vielleicht nach Westen oder auch gar nicht. Ob sie in räumlicher Hinsicht "in Bewegung bleibt" (ungeachtet der Beinarbeit) ist eine Frage der Betrachtung. Und dazu bedarf es allemal keiner Kraft.

Wenn auf einen Körper eine Kraft einwirkt und kein Widerstand entgegen wirkt, dann erfährt dieser Körper eben nicht eine "konstante Geschwindigkeit", sondern eine Beschleunigung! Und Beschleunigung ist eine Geschwindigkeitsänderung!

Antwort
von ThomasJNewton, 22

Wenn auf einen Körper eine Kraft wirkt, erfährt er gemäß der Formel F=m*a eine Beschleunigung.

Die Beschleunigung ist wie die Kraft gerichtet, also vektoriell.
Und mehrere Kräfte addierst du vektoriell, also nach dem bekannten Kräfteparallelogramm.
Mit der addierten Kraft kannst du dann die Beschleunigung nach der Formel ausrechnen, die Richtung ist dieselbe.

Und wenn der Körper eine Anfangsgeschwindigkeit zu einem bestimmten Bezugspunkt hatte, kann die Beschleunigung natürlich ein Erhöhung, Erniedrigung oder eine Richtungsänderung sein, oder eine Kombination sein.
Geschwindigkeit ist auch vektoriell, und wird so addiert.

Im Übrigen ist "Gleichgewicht" kein gängiges Wort.
Entweder wirkt auch einen Körper eine Kraft, oder nicht. Oder im Endeffekt nicht, wenn sich verschiedene Kräfte ausgleichen, bzw, sich (vektoriell) zu Null addieren.
Von "Gleichgewicht" würde ich eher in diesem Fall sprechen.

Antwort
von Raskolnikow21, 27

Wenn auf einen Körper genau eine Kraft wirkt, dann wird er beschleunigt, das heißt seine Geschwindigkeit ändert sich und bleibt nicht konstant

Antwort
von ProfFrink, 30

Es gibt das Prinzip "Actio gleich Reactio". Demnach ruft eine Kraft immer auch gleich eine Gegenkraft hervor. Aus dieser Sicht ist ein Körper immer im Gleichgewicht. Auf einen Koffer wirkt die Gewichtskraft. Aber vom Fussboden kommt von unten nach oben die zugehörige Druckkraft auf den Koffer. Sonst würde er ja im Parkett versinken.

Selbst wenn ein Körper kippt gilt immer noch "Actio = Reactio". Auch dann im Moment des Kippens gibt es ein "neues" Kräftegleichgewicht. Es kommen nur dynamische Komponten hinzu, wie z.B. die Massenträgheitskraft.

Kommentar von Raskolnikow21 ,

Das ist nicht actio = -reactio. Gäbe es immer Kräftegleichgewichte, würde sich nichts bewegen. Actio und reactio beziehen sich auf Kräfte, die an unterschiedlichen(!) Körpern angreifen. Bsp: ich ziehe mit Seil an dir = du / Seil zieh(s)t an mir.

Kommentar von ProfFrink ,

Auch bei der Bewegung gilt actio = reaction.

Wenn ein Porsche richtig kräftig beschleunigt dann muss die Hinterachse schon gut mit der Karosserie verschraubt sein, denn die Massenträgheitskraft stellt dann die Gegenkraft dar und will am liebsten dass die Karosse nicht vom Fleck kommt, wenn ich es mal volkstümlich ausdrücken darf.

In der Kurve würde jeder Autofahrer wegen der Zentrifugalkraft aus der Bahn fliegen, wenn nicht gleichzeitig die Seitenhaltekräfte (Reibkraft) der Reifen den Wagen auf Spur halten würden.

Kommentar von lks72 ,

Actio und Reactio wirken auf verschiedene Körper und können prinzipiell keine Gleichgewichtskräfte sein. Steht eine Person auf dem Boden, dann wirken auf die Person zwej Kräfte, die Gewichtskraft nach unten und die Kraft des Bodens auf den Körper nach oben. Dies sind Gleichgewichtskräfte, und die kann man auch addieren, Actio und Reactio hingegen haben mit Gleichgewichtskräften aber auch rein gar nichts zu tun.

Kommentar von ProfFrink ,

Habe mich diesbezüglich nochmal informiert. Du hast Recht. Gleichgewichtskräfte und (Actio/Reactio) sind verschiedene Prinzipien. Oh, Mann! Bin ja auch kein echer Prof.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten