Frage von AstridDerPu, 94

Kann ein Käufer einer vermieteten Eigentumswohnung Eigenbedarf geltend machen?

Hallo liebe Gutefrage-Community,

mal angenommen, man kauft eine vermietete Eigentumswohnung, kann man dann

  1. dem Mieter kündigen, weil man selbst in die Wohnung einziehen möchte? Kann man also Eigenbedarf geltend machen?

  2. Muss in einem solchen Fall ein Makler hinzugezogen werden?

  3. Welche Kündigungsfristen gelten in einem solchen Fall?

  4. Was ist sonst noch zu beachten?

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten, für die ich mich schon im Voraus herzlich bedanke.

:-) AstridDerPu

Antwort
von anitari, 47

Zu 1.: Ja. Evetuelle Kündigungssperrfrist, weil Wohnung während der Wohndauer der Mieters in eine ETW ungewandelt und jetzt erstmals verkuaft wird, wäre möglich.

Zu 2.: Um einem Mieter zu kündigen braucht man keinen Makler, bestenfalls einen gut Fachanwalt für Mietrecht.

Zu 3.: Die Kündigungsfristen für Vermieter richten sich nach der Wohndauer des Mieters. Mehr im BGB unter § 573c Abs. 1

Zu 4.: Für den Käufer und dann neuen Vermieter eine ganze Menge was man in wenigen Sätzen nicht erklären kann.  Für den Mieter nur das Kauf nicht Miete bricht.

Antwort
von Nemesis900, 54

1. Ja kann man
2. Nein
3. Drei bis neun Monate, je nachdem wie lande der Mieter schon dort wohnt.
4. Bei einer Anmeldung für Eigenbedarf ist viel zu beachten wie zum Beispiel das ein passender Grund genannt werden muss, auch der Zeitraum muss teils begründet werden und und und. Am besten lässt man sich das schreiben dazu von einem Anwalt aufsetzen.

Antwort
von albatros, 29

Wenn die Wohnung bei Kauf bereits eine Eigentumswohnung war/ist, fallen die zusätzlichen Sperrfristen weg. Nur wenn die Wohnung aus normalem Bestand im Rahmen des Kaufes umgewandelt wird, gelten Sperrfristen bis zu 10 Jahren. Die Höhe legt die jeweilige Kommune fst.

Ist also die ETW deiner Wahl bereits eine ETW, gilt die gesetzliche KF von drei Monaten. Diese erhöht sich nach 5 Jahren Mietzeit des Mieters um 3 auf 6 Monate und nach 8 Jahren von 6 auf 9 Monate.

Antwort
von schelm1, 37

Eine Kündigung wegen Eigenbedarf ist grundsätzlich möglich.

Es gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen die von 3 bis zu 9 Monaten bei einer Mietdauer  von 8 Jahren reichen können.

Es gilt zu prüfen, ob die Wohnung bereit bei Einzug des Mieters Wohnungseigentum war; je nach Kommune gelten ansonsten, bei der Umwandlung von Mieteigentum in Wohnungseigentum während der Bewohnzeit durch den Mieter,  zusätzliche Kündigungssperrfrsiten von bis zu 8 Jahren.

Kommentar von AstridDerPu ,

Vielen Dank, vor allem auch für den letzten Hinweis zu den zusätzlichen Kündigungssperrfristen.

Ich sehe schon, dass ich mich da wohl doch besser anwaltlich beraten lasse.

Kommentar von schelm1 ,

Fragen Sie als Verkäufer oder besorgter Mieter?

Kommentar von AstridDerPu ,

Weder noch, als potentieller Käufer mit Eigenbedarf.

Kommentar von schelm1 ,

Dann sollten Sie sich hinsichtlich evtl. Kündigungsperrfristen, die in der betreffenden Kommune üblich sind erkundigen, falls das Mietverhältnis vor der Umwandlung in Wohnungseigentum bestanden hat; ferner wäre in solchem Falle des beabsichtigten Erwerbs durch Sie noch das dem Mieter dann zustehenden Vorkaufsrecht, bzw. dessen beabsichtigte Ausübung, zu prüfen!

Schließlich bleibt die Dauer des bestehenden Mietverhältnisses wegen der normalen Kündigungsfrist zu beachten.

Dies alles bleibt Ihnen erspart, wenn Sie eine mieterfreie Wohnung kaufen!

Kommentar von anitari ,

Man sollte sich auch den Mietvertrag vorlegen lassen. Selbst wenn es keine Kündigungssperrfrist gibt können vertragliche Vereinbarungen eine Kündigung wegen Eigenbedarf bzw. eine ordentliche Kündigung überhaupt unmöglich machen oder erst zu einem späteren als geplantem Zeitpunkt.

Zum Beispiel weil im Vertrag ein gegenseitiger Kündigungsverzicht vereinbart ist der noch läuft oder, ja das soll vorkommen, der Vermieter vertraglich auf eine Kündigung wegen Eigenbedarf verzichtet hat.

Kommentar von AstridDerPu ,

Vorverkaufsrecht ist geklärt. Mieterfrei Wohnung leider nicht zu bekommen. Trotzdem danke für die Hinweise.

Antwort
von Barolo88, 35

du kannst dem Mieter wegen Eigenbedarf kündigen. die Kündigungsfrist beträgt in der Regel 3 Monate ( ist aber noch abhängig wie lange der Mieter schon drin wohnt)  einen Makler braucht man dazu natürlich  nicht

Antwort
von aramis2907, 28

Das kann man machen, aber aufgrund der Gesetzeslage gibt es da Bestandsschutz für den Mieter, der kann bis zu 5 Jahre gelten.

Kommentar von albatros ,

Nur wenn die Wohnung bisher keine ETW war.

Antwort
von Feuerherz2007, 32

1. Das kann ein Käufer selbstverständlich machen, Eigenbedarf ist auch im Mietrecht im BGB geregelt.

2. Ein Makler hat mit einer Eigenbedarfskündigung nicht im Geringsten etwas zu tun, ich würde eher einen Fachanwalt für Mietrecht hinzuziehen, bevor gekündigt wird, damit keine formellen Fehler gemacht werden, denn hier muss einiges beachtet werden.

3. Es gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen für ordentliche Kündigungen abhängig von der Mietzeitdauer. Kündigt ein Mieter gelten jedoch immer 3 Monate.

4. Erschwerte Bedingungen beim Mieter (Schwangerschaft, Arbeitslosigkeit etc.), lasse dich vom Anwalt beraten, das ist recht kompliziert für einen Laien

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community