Frage von Daniel7979, 150

Kann ein Hauseigentümer seinen Mieter Katzen verbieten, wenn darüber nix im Mietvertrag steht?

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Katze. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von anitari, 59

Wenn er, der Vermieter, einen nachvollziehbaren Grund dafür angibt ja.

Ob was dazu im Mietvertrag steht oder nicht spielt keine Rolle.

Da Katzen, auch wenn noch so klein, laut BGH keine Kleintiere sind ist die Erlaubnis zur Haltung vom Vermieter nötig.

Antwort
von ChristianLE, 150

Haustiere, wie Hunde oder Katzen sind laut BGH-Rechtsprechung keine Kleintiere, so dass hier grundsätzlich die Zustimmung des Vermieters einzuholen ist.

Dieser kann die Zustimmung aus gutem Grund verweigern.

Kommentar von Stefffan7 ,

Heißt ja auch Mietshaus und nicht Miezhaus.... Aber du hast Recht es braucht immer die Zustimmung des Vermieters.

Antwort
von Punica08, 115

Grundsätzlich Nein, denn Katzen sind Kleintiere - anders wie Hunde - und daher dürfen sie nicht aus der Laune heraus verboten werden. Ist jedoch beispielsweise dein Nachbar extrem allergisch auf Katzenhaare, sieht die Sache anders aus. Genauso, wenn du 20 Katzen mitbringst und es zum Himmel stinkt oder eine erhebliche Lärmbelästigung entsteht. Eventuelle Schäden musst du nach Auszug beheben, das gebietet einem hoffentlich der Anstand. Selbst ein generelles "Haustierverbot" im Mietvertrag ist schlichtweg ungültig. Du solltest dir dennoch die Frage stellen, ob es in dem Falle sinnig ist die Wohnung zu beziehen oder die Katzen anzuschaffen. Ein Meitverhältnis, das durch einen Anwalt erzwungen wurde, ist auf Dauer bestimmt nicht schön. Auf der sicheren Seite bist du, wenn deine Wohnung stets sauber ist, der Vermieter also keinen Grund zur Sorge der Verwahrlosung seines Eigentums hat und du ihn einfach ehrlich drauf ansprichst.

Kommentar von Flupp66 ,

Katzen sind keine Kleintiere. 

Kleintiere darf man nicht verbieten.

Katzen im Einzelfall, schon.

Kommentar von Punica08 ,

Das ist Unsinn, wenn du keine Ahnung hast, antworte nicht auf solche Fragen. Es ist inzwischen allgemeine Rechtsprechung, dass eine Katze als Kleintier gilt und die Haltung von Kleintieren grundsätzlich zum vertragsgemäßen Gebrauch einer Mietwohnung gehört.

Edit: Auf Sonderfelle hatte ich hingewiesen.

Kommentar von Flupp66 ,

Ne, in dem Fall, hast du leider keine Ahnung. Katzen sind keine Kleintiere. ^^

Aber schön, dass man gleich frech werden muss, nur weil man denkt, dass man im Recht ist.

Kommentar von ChristianLE ,

Das ist Unsinn, wenn du keine Ahnung hast, antworte nicht auf solche Fragen.

Wie sagt man so schön: "Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen".

Bevor Du jemanden Unsinn oder Unkenntnis vorwirfst, solltest Du dich bitte mit den Rechtsgrundlagen beschäftigen.

Katzen sind keine Kleintiere (Vgl. Bundesgerichtshof, Urteil vom 20.03.2013 - VIII ZR 168/12)

Kommentar von DarthMario72 ,

Wie sagt man so schön: "Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen".

...oder in diesem Fall mit Katzen. ^^

Kommentar von DarthMario72 ,

Es ist inzwischen allgemeine Rechtsprechung, dass eine Katze als Kleintier gilt 

Seit wann? Ich kenne kein Urteil, das das bestätigen würde. Wenn du eins findest, lasse ich mich aber gerne belehren.

Kommentar von palusa ,

da ist die rechtsprechung lange nicht eindeutig gewesen. die richter haben mehr oder weniger nach eigener meinung entschieden. mal ja, mal nein

da es vor 2 jahren oder so ein urteil vom bundesgerichtshof gab in dem katzen als nicht-kleintiere festgelegt wurden wird es vermutlich keinere neueren urteile geben die katzen als kleintiere ansehen.

Kommentar von ChristianLE ,

Grundsätzlich Nein, denn Katzen sind Kleintiere - anders wie Hunde -

Hättest Du den Satz weggelassen, wäre der Beitrag Top gewesen.

Katzen sind keine Kleintiere. Laut BGH sind Kleintiere solche, die in Käfigen oder anderen Behältnissen gehalten werden.

Kommentar von Punica08 ,

Der Bundesgerichtshof hat entschieden: Ein generelles Haustierverbot ist in Mietverträgen nicht zulässig. Hunde und Katzen in Mietwohnungen dürfen nicht generell durch den Vermieter verboten werden. Entsprechende Klauseln in Mietverträgen stellen eine unangemessene Benachteiligung der Mieter dar und sind deshalb unwirksam, entscheidet der Bundesgerichtshof. Keine Ahnung was diese Diskussion jetzt soll :D Es gibt außerdem unzählige Seiten auf denen ganz klar steht, das Katzen als Kleintiere zählen, aber egal ... danach wurde nicht gefragt.

Kommentar von Flupp66 ,

Wie gesagt, Katzen sind keine Kleintiere. Egal, was irgendwelche Internetseiten sagen, da man sie nicht in entsprechenden Behältnissen hält.

Zudem, ja ein "generelles" Verbot ist unzulässig. Das heißt aber nicht, dass der Vermieter nicht Katzen verbieten kann im Einzelfall. :)

Ich hätte es auch gerne anders. So ist es aber leider.

Kommentar von Punica08 ,

Letzteres habe ich nie behauptet, ganz im Gegenteil sogar.

Kommentar von ChristianLE ,

Es gibt außerdem unzählige Seiten auf denen ganz klar steht, das Katzen als Kleintiere zählen, aber egal ... danach wurde nicht gefragt.

Was auf unzähligen Seiten steht, ist unerheblich. Ausschlaggebend ist nur die Rechtsprechung des BGH.

Antwort
von Fabiano18, 45

Hallo
Nein Kann/darf er nicht.. Es muss immer alles Schriftlich erfolgen!!!!
alles gute

Antwort
von Hideaway, 108

Nein, das wäre aber ein total unüblicher Mietvertrag. Irgend eine Tierhaltungsklausel ist da bestimmt drin.

Antwort
von turalo, 105

Mehr als zwei kann er untersagen

Antwort
von Berlinfee15, 84
Antwort
von Joschi2591, 113

Nein, Katzen gehören zu den Tieren, die keiner Erlaubnis seitens des Vermieters bedürfen. Wenn die Zahl allerdings überhand nimmt und es anfängt, im Haus zu stinken, sieht die Sache schon ein bisschen anders aus.

Kommentar von ChristianLE ,

Woher nimmst Du dieses Wissen? Die Antwort ist falsch.

Kommentar von ChristianLE ,

Hast Du den Artikel auch gelesen oder nur die Überschrift? Die Tatsache, dass der Vermieter kein generelles Tierverbot vertraglich vereinbaren kann, heißt nicht, dass sich der Mieter einfach so eine Katze anschaffen kann.

Kommentar von DarthMario72 ,

Nein, Katzen gehören zu den Tieren, die keiner Erlaubnis seitens des Vermieters bedürfen.

Seit wann?

Antwort
von JustAnon, 115

Hauseigentümer dürfen einem generell keine Haustiere verbieten. 
Sollte er dir aufgrund eines Haustiers mit Kündigung drohen, dann wende dich einfach an den Mieterschutzbund. 

Kommentar von turalo ,

Man darf verbieten. Im Einzelfall kann es sein, dass  man eine Erlaubnis durchsetzen kann

Kommentar von ChristianLE ,

Hauseigentümer dürfen einem generell keine Haustiere verbieten. 

Falsch!

 http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k1/katze.php

Kommentar von ChristianLE ,

Es geht in der Frage aber nicht darum, dass es ein Katzenhaltungsverbot im Mietvertrag gibt (das ist laut Fragestellung auch nicht der Fall), sondern, dass der Vermieter eine Zustimmung zur Katzenhaltung untersagt.

Letzteres ist - aus gutem Grund - möglich.

Dein Link bezieht sich darauf, dass der Vermieter kein generelles Tierverbot vertraglich vereinbaren darf, ohne, dass eine Einzelfallprüfung stattgefunden hat.

Kommentar von palusa ,

bitte den artikel ganz lesen. katzenhaltung darf durchaus verboten werden. und unerlaubte katzenhaltung kann nach wie vor abmahnung und kündigung nach sich ziehen

ein generelles unbegründetes katzenverbot im vertrag wäre rechtlich nicht mehr haltbar. das ist aber nicht eine allgemeine erlaubnis katzen zu halten

generell halte ich es für keine gute idee gegen den willen des vermieters zu handeln. egal wie die rechtslage aussieht. das belastet das verhältnis oft nachhaltig

Kommentar von DarthMario72 ,

Hauseigentümer dürfen einem generell keine Haustiere verbieten. 

Woher hast du denn diesen Unfug? Das Urteil hast du völlig falsch zusammengefasst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten