Frage von liamsgirl1996, 86

Kann ein Flugzeug während einer torbulenz abstürzen?

Hey ich habe in meinem Leben 3 Torbulenzen erlebt. Aber kann es auch abstürzen das flugzeug?

Expertenantwort
von ramay1418, Community-Experte für Flugzeug, 38


Kann ein Flugzeug während einer torbulenz abstürzen?

Ja, kann es! Und zwar immer dann, wenn die auftretenden Kräfte größer sind als der Konstrukteur sie berechnet hat. 

Dann kommt es zu Strukturschäden und dann zerlegt sich das Flugzeug. Allerdings müssen die Turbulenzen viel stärker sein als die Passagiere sie empfinden. 

Sind die auftretenden Kräfte (Flutwellen, Erdbeben, Vulkanausbrüche) stark genug, kann jede von Menschen geschaffene Struktur (aber auch jede andere) zerstört werden. 

Antwort
von Hardware02, 39

Bei einer normalen Turbulenz, so wie man sie kennt, kann ein Flugzeug nicht abstürzen. Wenn es direkt in eine Gewitterwolke fliegen würde, dann vielleicht. Aber das machen die Piloten nicht, weil sie erstens selber nicht lebensmüde sind, und zweitens auch keine Lust auf Dutzende von Beschwerden haben, denn die würde es mit Sicherheit geben, wenn sie direkt in eine Gewitterwolke fliegen würden. 

Ich habe es einmal erlebt, dass das Flugzeug ein paar Meter nach unten gefallen ist und der Inhalt kurzzeitig schwerelos wurde. Einer der Passagiere hatte Chips in einem Becher vor sich, und die sind kurz in der Luft geschwebt und dann in den Becher zurückgefallen. Das war beim Landeanflug auf Singapur. Dort kann es wegen des tropischen Klimas etwas stärkere Turbulenzen geben.

Geschadet hat dieses Luftloch aber niemandem. 

Und einmal zog ein schweres Gewitter auf, als wir gerade abfliegen wollten. Da haben wir dann erst einmal 45 Minuten gewartet, und dann sind die Piloten einen Riesenumweg geflogen, und wir sind bei einem Flug von Frankfurt nach München über den Bodensee geflogen, eben damit sie NICHT mitten in die Gewitterwolke fliegen müssen. Ich habe aber ein paar schöne Fotos von dieser unheimlichen schwarzen Wolke von außen bekommen.

So schnell stürzt man nicht ab. Autofahren ist viel gefährlicher. Da braucht es nur einen Geisterfahrer auf der Autobahn, oder jemand verschätzt sich auf der Bundesstraße beim Überholen, und schon hast du einen Frontalzusammenstoß bei 100 km/h oder mehr.

Kommentar von Pilotflying ,

Das hört sich schwer nach einer CAT (Clear Air Turbulence) an, die im der Tat sehr heftig sein kann und auch eine nicht unerhebliche Gefahr für die Struktur des Flugzeuges darstellt.

Man kann sie nicht vorhersagen wie ein Gewitter. Die CAT ist auch auf dem Wetterradar nicht zu sehen. Darum kann man sie auch nicht umfliegen.

So ein Erlebnis treibt auch schon mal dem einen oder anderen unerfahrenen First Officer die Blässe ins Gesicht. 

Antwort
von AnyBody345, 42

Natürlich, ein Flugzeug kann immer abstürzen. Wie ein Vorredner schon schrieb ist die laminare Strömung sehr wichtig , somit gibt es eine Grenzschicht. Bei Turbulenzen wird eben diese Strömung und Grenzschicht durch Wirbel zerstört. Die Folge wäre der sogenannte Strömungsabriss , (englisch) "stall" genannt.

Es könnte aber auch durch Interferenzen zerbrechen , auf die Struktur wirken enorme Kräfte welche in Wechselwirkungen oder Eigenschwingungen eine beschleunigte Ermüdung der Materialien bewirken.

Auch Triebwerke können einem Strömungsabriss verfallen . (Englisch) "engine stall" , das Triebwerk fängt an zu pumpen und geht aus oder bekommt einen "flame out" und erliegt einem Triebwerksbrand.

Kommentar von ramay1418 ,

Die Hauptursache für einen Stall ist aber ein Verlust des Auftriebs durch einen zu großen Anstellwinkel, denn der Auftrieb steht immer senkrecht zur Flugrichtung. 

Und eine Grenzschicht zerstören (genauer: beeinflussen) wirkt sich nicht unbedingt negativ aus, denn sie spart Sprit, weil die laminare Strömung länger am Flügel anliegt, bevor sie am Umschlagpunkt in eine turbulente Strömung umschlägt. 

Antwort
von Franzikus, 19

Um jetzt nicht ganz so viel Angst zu machen auch mal etwas positives. Turbulenzen können ein Flugzeug zum Absturz bringen, diese müssen aber extrem stark sein. Zum Beispiel lassen sich die Flügel über 10 Meter mach oben und unten biegen, dadurch ist es extrem stabil. Wenn der Pilot aber schnell genug fliegt, kann es nicht so schnell zum normalen Absturz kommen sondern zum Strömungsabriss, der das Flugzeug einfach fallen läst, dies ist nur gefährlich beim Start oder Landung. Einfache Schäden am Flugzeug lassen es auch noch fliegen, wenn zum Beispiel ein Loch im Rumpf auch ein größeres ist, könnten die Piloten trotzdem sicher landen.

Antwort
von bartman76, 40

Natürlich könnte ein Flugezeug bei einer starken Turbulenz auch abstürzen.

Im Idealfall bekommt ein Flugzeug eine laminare Anströmung. Je größer die Abweichung vom Idealen, desto größer auch die Gefahr eines Absturzes.

Antwort
von geier238, 32

In den allermeisten Fällen können Turbulenzen dem Fugzeug nichts anhaben. Sie sind dazu ausgelegt diese ohne weitere Probleme zu durchfliegen. Sollten bei extremen Turbulenzen Schäden am Flugzeug auftreten, muss selbst das nicht heißen das das Flugzeug "abstürtzt", da die Piloten damit in der Regel fertig werden.

Kommentar von Pilotflying ,

Hier geht es weniger darum, ob die Piloten damit fertig werden, sondern ob die Struktur des Fliegers damit fertig wird.

Kommentar von geier238 ,

Ich meinte damit das Piloten, trotz möglicher strukturellen Schäden, das Flugzeug noch sicher landen können.

Kommentar von Pilotflying ,

War mir schon klar, was Du damit gemeint hast. 😉 Ein modernes Verkehrsflugzeug wird natürlich mit vielen strukturellen Belastungen fertig. Aber trotzdem gibt es hier Grenzen. Strukturüberlastung muss sich auch nicht immer gleich bemerkbar machen. Das ist das fiese an der Sache.😦

Natürlich tut man als Pilot dann alles im Rahmen seiner Möglichkeiten. Man sitzt ja schließlich selbst im Flieger. Aber die Möglichkeiten sind dann - ganz abhängig vom Ausmaß des Schadens -mehr oder minder sehr eingeschränkt. 

Piloten und Flugbegleiter werden darauf trainiert, im Falle eines Abfalls des Kabinendruckes das Richtige zu tun.

Aber: Strukturschäden können derart verschieden und unterschiedlich ausgeprägt sein, dass es unmöglich ist,  für jeden eintretenden Fall eine Lösung parat zu haben. Die Unfallstatistik hat gerade zu diesem Thema viele Negativbeispiele mit schrecklichem Ausgang. In der Regel lässt sich das Ausmaß der Schäden am Flugzeug auf die Schnelle nicht ausmachen und in so einem Moment hat man keine Zeit, irgendwelche Nachforschungen anzustreben. Den weltweit bekannten Flug mit der Aloha 737 kann man hier nicht unbedingt als "Vorbild " sehen. Hier war sehr sehr sehr viel Glück mit im Spiel. Nur aus diesem Grund ist dieser Vorfall in die Geschichte der Luftfahrt eingegangen.

Gerade im Reiseflug kommt das Thema Sauerstoff und Außentemperatur bei einer Beschädigung des Rumpfes mit ins Spiel. Hier besteht akute Lebensgefahr - u. a. durch Ersticken und Hypothermie. Temperaturen von weniger als -50 Grad machen den Insassenden schwer zu schaffen und der akute Sauerstoffmangel zwingt -abhängig von der Flughöhe - zu sekundenschnellem Handeln. 

Der hier erforderliche emergency descent auf eine Flughöhe von ca. 10000 ft ist im Falle eines Strukturschadens eine "Sekt oder Selters Entscheidung " und muss in solch einem Fall mit "äußerster Vorsicht" durchgeführt werden. 

Nicht immer lässt sich ein Flugzeug beim Eintritt einer solchen Luftnotlage sicher landen. Beruhigend ist allerdings, dass es extrem selten zu solchen Zwischenfällen kommt und auch nicht jeder Zwischenfall muss gleich ein worst case sein. Trotzdem ist und bleibt sowas der absolute Albtraum! Dieser geht - auch bei sicher durchgeführter Landung - nur selten spurlos an der Gesundheit der Passagiere und Crewmitglieder vorbei. 

Antwort
von Chaoist, 35

Irgendwann kommen sie alle wieder runter, irgendwie. Das ist ein Naturgesetz.

Antwort
von GarfieldSL, 29

Theoretisch ja, passiert aber nur ganz selten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten