Kann ein Fleischesser behaupten, dass er Tiere mag?

... komplette Frage anzeigen

33 Antworten

Prinzipiell: Ja.

Man wird auf viele Menschen treffen, die ein oder mehrere Haustiere haben, welche sie wirklich abgöttisch lieben. Ebenso wird man auch auf viele treffen, die Mitgefühl und Mitleid für andere Tiere mitbringen, die nicht die eigenen Haustiere sind. Darüberhinaus wird man sogar viele treffen, die sich ehrenamtlich oder auch beruflich um Tiere sorgen, beispielsweise in Heimen oder Praxen. - Alles während nicht wenige dieser Menschen sich auch von Fleisch ernähren.

Die Aspekte die dazu führen sind vielfältig. Zum einen werden die Tiere, die in diesem Teil der Erde gegessen werden, als "Nutztiere" bezeichnet und damit schon in einem nicht unerheblichen Maße degradiert. Die Beziehung zu diesen Tieren ist dementsprechend schon aufgrund dessen eine völlig andere. Weiterhin reicht "mögen" auch nie so weit, dass man ernsthaft "alle mag". Das ist auch zwischen Menschen nicht anders. Man mag für gewöhnlich nicht alle Menschen. Von den meisten ist man emotional und geografisch so weit distanziert, dass man sich für diese nicht in diesem Umfang interessiert, wie für die, die einem Nahe stehen, die das eigene Umfeld bilden.

Beobachten ließ sich dieses Prinzip bei den Reaktionen auf die Terroranschlägen der letzten Zeit - die Reaktionen auf ein Anschlag in Frankreich unterscheiden sich drastisch von denen, auf Anschläge in der Türkei.

Genau diese Distanziertheit greift auch bei den Tieren. Zu Nutztieren besteht eine enorme Distanz und damit schließt der Verzehr von tierischen Produkten nicht aus, dass man Tiere auch lieben oder mögen kann, insbesondere die, die einem nahe respektive merklich näher stehen.

Kurzum - Ja, kann er behaupten. So kann man auch behaupten Menschen zu mögen, obwohl man nicht um jeden Toten gleichermaßen trauert, einen nicht jeder gleichermaßen interessiert oder vereinzelt auch manche schlicht nicht mag. Das sind die bekannten Ausnahmen, die der Bestätigung der Regel dienen. 

Liebe Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich nehme an, dass du mit "mag" nicht den Geschmack meinst. ^^

Es ist einem Fleischesser möglich, dass Tiere ihm ans Herz wachsen. Beispiele sieht man zuhauf, nämlich überall dort, wo Haustiere gehalten werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, aber natürlich mag ich Tiere - am liebsten gut durchgebraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ein Pflanzen Esser behaupten das er Pflanzen mag?

Merkst Du selber das die Frage... Fragen aufwirft. Sind einem Veganer Pflanzen so egal das er nur noch diese isst? Hat ein Veganer einen Hass auf Pflanzen? ( sind Rhetorische Fragen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, weil das Essen von Tieren/ Fleisch Bestandteil unserer Nahrungskette ist.

Die Frage sollte man anders stellen: Menschen die Fleisch essen, achten die auch auf die Züchtung der Tiere?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleMistery
14.08.2016, 10:17

Muss aber kein Bestandteil sein, denn man kann auch ohne Fleisch überleben.

0
Kommentar von piobar
14.08.2016, 10:20

Das ist richtig, jedoch nicht gefragt...

1
Kommentar von LordPhantom
14.08.2016, 11:51

Du willst nichts essen, was gelebt hat, isst aber Pflanzen. Das ist nicht wirklich logisch

2

Natürlich. man kann auch als Omni (Fleischesser sind wir nicht, das überlassen auch wir unseren Katzen^^) Tiere lieben.

Natürlich weiß ich das Rinder, Schweine und Geflügel geschlachtet werden und sicher laufen die nicht grinsend in den Schlachthof. Man kann aber darauf achten das das Leben was sie hatten artgerecht verlaufen ist und die Schlachtung ordentlich abläuft. Sowas nennt sich "bewusst Essen" und erstreckt sich weiter auf Erzeugung jedes anderen Lebensmittels.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja klar... ich mag fleisch und reite für mein leben gerne :) -aber pferdefleisch esse ich keins hahah-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Teeny - Mode "Vegan" geht mir so dermaßen auf die Sacknaht! -_-'

Zu allererst. Wer Unterschiede zwischen Mensch und Tier macht, der sollte doch bedenken. "Es sind nur Tiere." ;-P Noch sehe ich nämich keinen Unterschied, außer die Gestalt, zwischen einen am Busen trinkenden Elefanten oder Menschen. Das mal als Beispiel. ^^

Kann jemand, der Haustiere bei sich hat sagen, dass er Tiere mag? Wie oft werden denn Haustiere, obwohl sie eigentlich Rudeltiere sind, einzeln gehalten, es wird nicht kapiert, dass es kein Mensch ist, Kastration usw... Ist auch nicht gerade die feine Art mit anderen Tierarten umzugehen, wenn man sie völlig vermenschlicht, ihnen ihre Natur und arteigenen Bedürfnisse (zum Beispiel das wälzen in einem Misthaufen) nimmt oder? Aber sicherlich ist es DA wieder etwas ganz anderes. ^^

Veganer sehen meist NUR das Töten, denken aber nicht weiter. Macht euch mal die Mühe und lest auch mal außerhalb von "Peta" und Co.

http://www.urgeschmack.de/verursachen-vegetarier-mehr-blutvergiessen-als-fleischesser/

Das Nächste und das finde ich immer wieder paradox an Veganer...

Sie sind meist wohlhabendend - anders kann man sich diese Ernährungsform auch gar nicht wirklich leisten - sitzen in einem Einfamilienhaus - nimmt den anderen Tierarten noch mehr Platz weg - und das Beste... Sie jammern über böse Omnivoren, dass sie doch für den Tod von anderen Tierarten verantwortlich sind... Dann sollten sie erstmal begreifen, dass es niemanden möglich ist, wirklich vegan zu leben. Lest hier die Verwendung durch und behauptet nochmal, ihr würdet vegan leben. Ratet mal woher dieser Leim kommt. Richtig, von uns Omnivoren, die entweder aktiv oder passiv für eurer Krimskrams getötet haben. Und das ist nur eines von vielen, was ihr tierisches nutzt. ;-)

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Glutinleim

Statt ständig mit dem Finger auf Omnivoren zu zeigen, sollten viele Veganer endlich begreifen, dass auch sie für genügend Tod anderer Tierarten sorgen. Ob man sie isst oder nicht, sie sterben schon allein durch unsere Existenz. "Richtige" Veganer sollten vielleicht auch mal über Kinderlosigkeit nachdenken. ;-D 

Gegen sinnloses morden bin auch ich. Dazu gehören unter anderem Pelze und Federbetten. Aber das, was ich für meine Gesunderhaltung brauche, Fleisch, wie auch Medikamente, falls es mich mal richtig erwischt - nehmen Veganer eigentlich auch die Pille? :'-D -  darauf kann ich beim besten Willen nicht verzichten. Tut mir leid, aber ich bin auch nur ein Tier! ;-) 

Und das Wichtigste zum Schluss:

Wie wäre es denn eigentlich auch mal damit selbst aktiv zu werden? Und wenn man das (verständlicherweise) nicht kann, zu spenden? Und oh doch! Es gibt Vereine da kommen Spenden an. Also nix mit der Ausrede "das kommt doch eh nicht an" ;-P Dafür gibt es nämlich das DZI - Siegel. Klärt doch auch mal Leute über zum Beispiel Demeterprodukte auf.

Anderen das vorwerfen, was man selbst nicht wirklich anders macht, bringt keinem etwas. Weder uns, noch anderen Tierarten. Ich habe nicht prinzipiell etwas gegen Veganer. Warum auch? Erwachsene Veganer sind meist auch nicht so militant, wie die ganzen Teenager, die mich mit ihrer Doppelmoral und ihrem "ich bin etwas besseres, als du" und "arme lila Kuh" - Geknaschte dermaßen nerven. :-D

Hier ist noch etwas, das sollten sich gerade die Jugendlichen Veganer durchlesen und sich mal ehrlich überlegen, ob sie nicht auch in diese Kategorie fallen:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Natur-Defizit-Syndrom

Bitte auch die Beispiele mitlesen...

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hyaene
14.08.2016, 15:17

Kann ein Fleischesser behaupten, dass er Tiere mag?

Nochmal kurz und knapp ^^

Ja, kann man. Indem man sich für "seine" Tierart so einsetzt, wie es einem selbst möglich ist und sie so liebt, wie sie wirklich ist (nicht menschlich). Alles andere ist für mich keine "Liebe", sondern "Besitz", wie es ja auch immer wieder wortwörtlich genannt wird...

2

Gegenfrage: Kann ein Veganer behaupten, dass er Pflanzen mag?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, kann er! Ich kann es mir zwar selbst nicht so genau erklären, aber ich kenne zwei Menschen, beides Fleischesser, die sagen dass sie Tiere mögen. Besonders einer von beiden liebt Tiere wirklich. Man sieht es ihm an und ich glaube dass der von der Brücke springen würde wenn es keine mehr gäbe.

Komischerweise mögen gerade Veganer Tiere oft nicht: Sie haben meist Mitleid mit den "armen" Tieren, die anderen sind ihnen hingegen egal. Oft haben sie auch mitleid mit Tieren, die dieses gar nicht brauchen (Zootiere, Haustiere). Das liegt daran, dass sie Tiere zu sehr vermenschlichen. Sie gauben jedes Tier hat die selben Bedürfnisse wie ein Mensch: Also Freiheit und Ähnliches. Dabei wollen Tiere nur Leben, fressen,schlafen, fortpflanzen usw. und nicht "frei sein".

Ich selbst bin Vegetarier und liebe Tiere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Ich liebe Tiere, und ich esse Fleisch. Mein Lieblingsbraten ist der Lammbraten.

Es gibt nicht nur Schwarz oder Weiß im Leben, sondern auch Zwischentöne. Ich liebe Tiere, obwohl ich Fleisch esse. Ich würde freilich nicht das Fleisch eines Tieres essen, das ich persönlich kenne und das einen Namen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja.

  1. Wir sind zum Fleisch-Verzehr konzipiert.
  2. Wir haben Empathie, die auch Tiere mit einschließt.
  3. Fleisch ist nicht gleich Fleisch.
  4. Fleisch essen muss nicht bedeuten Tiere leiden zu lassen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dhalwim
14.08.2016, 10:26

@MarkusGenervt

Stimme ihnen zu bis auf:

Fleisch ist nicht gleich Fleisch.

Da Ich diesen Satz nicht bis zur gänze verstehe, wie meinen sie diesen konkret Sire?

LG Dhalwim

0
Kommentar von LordPhantom
14.08.2016, 11:53

Das heißt, du findest, das das Leben eines Säugetiers mehr wert ist als das Leben vieler Insekten?

0

Kurz und knapp: ja. Selbst Tiere, die man selbst tötet, kann man mögen. Meiner Meinung nach ist sogar Haltung und Schlachtung von Tieren ethisch nur möglich, wenn man Tiere mag und ihnen Respekt und Empathie entgegenbringt.

Aber mit einem hast du schon Recht. Fleisch aus der Intensivtierhaltung zu essen und Tiere mögen deutet auf ein geringes Bewusstsein in. Ansonsten würden sich beide Dinge ausschließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

im Prinzip ja denn "Pflanzenfresser" entziehen den Tieren die Lebensgrundlage sprich lassen Tiere verhungern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleMistery
14.08.2016, 10:18

Fleischesser lassen, wenn man es ganz schlimm ausdrückt, Kinder verhungern.

0
Kommentar von MissLeMiChel
14.08.2016, 10:23

ich bezweifele das Pflanzenfresser Tiere verhungern lassen.. sie teilen das Essen einfach..

0

Ja ich mag Tiere. Und ich mag Steak. Wieso nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Paradox, aber ja. Der Mensch kann viele paradoxe Sachen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Ich bin zurzeit auch noch Vegetarierin. Wenn ich das dann nicht mehr bin, mag ich die Tiere ja trotzdem noch. Bezieht sich bei manchen aber wahrscheinlich auch auf die Art der Tiere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher. Das eine schließt das andere nicht aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kann er das. Er mag sie sogar so sehr, dass er sie zum Fressen gern hat.

Spaß beiseite. Wir Menschen sind Omnivoren und brauchen dazu Fleisch für eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Daher essen wir Tiere.

Man kann natürlich ein Tierfreund sein, während man Fleisch isst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was eine hat mit dem anderen nichts zu tun!
Oder glaubst Vegetarier hauen keine Fliegen kaputt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?