Frage von ASRYM, 30

Kann ein erdbestatteter Leichnam nach 10 Jahren zur Umbettung eingeäschert werden?

Antwort
von astridSalzmann, 19

Hallo ASRYM, natürlich kann ein erdbestatteter Leichnam nach zehn Jahren exhumiert und eingeäschert werden.

War es ein stabiler Sarg, dürfte zumindest das Skelett noch nahezu vollständig erhalten sein. Ist es ein Sarg nicht so guter Qualität gewesen und deshalb schon eingebrochen, werden auf jeden Fall noch die großen Knochen erhalten sein (Hüfte, Schädel) und dies könnte dann alles in einem Sarg oder einer Gebeinkiste verbrannt werden.

Es kommt natürlich auch ein bißchen darauf an, ob sehr viel oder sehr wenig gegossen worden ist in der Zeit.

Sollte die Ruhefrist noch nicht abgelaufen sein, wird aber (in Deutschland jedenfalls) nur auf Antrag mit wichtigem Grund die Totenruhe gestört und einer Umbettung zugestimmt.

Diesem Antrag muß die/der Nutzungsberechtigte an der Grabstelle (die/der ja nicht unbedingt gleichzeitig Antragsteller für die Ausbettung ist) natürlich zugestimmt haben, sonst gibt die Friedhofsverwaltung sowieso keine Erlaubnis.

Bei Reihengräbern müssen meist auch noch die Nutzungsberechtigten der beiden Nachbargräber gefragt werden, weil die Totenruhe ihrer Verstorbenen ja auch beeinträchtigt wird.

Dies alles kann man aber bei den Friedhofsverwaltungen im Einzelnen erfragen.

Antwort
von turnmami, 28

Nach 10 Jahren wird nicht mehr viel übrig sein zum einäschern...

Aber ja, das geht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten