Frage von todayistheday1, 51

Kann ein einziger Fehler mein ganzes Leben zerstören?

Hallo, ich hab ein echtes Problem.. Vor Ca. 2 Einhalb Jahren hatte ich einen ,,Streit'' mit einem Mitschüler, da er Gerüchte über mich verbreitet hat, von wegen ich sei mit ihm zusammen. Und so wie schlau ich nun mal bin, hab ich ihm meine Meinung ehrlich auf Whatsapp berichtet.. Leider ist es nicht so nett geworden wie ich es eigentlich schreiben wollte. Also hat er sich bei unserem Klassenlehrer ausgesprochen und natürlich nur eine Seite der Geschichte präsentiert. Ich hatte dann ein Gespräch mit dem Klassenlehrer, meiner Schulleiterin und dem Jungen (bzw. mit seiner ganzen Familie!). Die Chats wurden laut und verächtlich vorgelesen, ich will mich jetzt nicht als Opfer darstellen, aber ich hab mich wirklich bloßgestellt und allein gefühlt. Ich entschuldigte mich dann bei ihm und versprach das ich sowas nicht wieder machen würde. Es ging friedlich auseinander, im Unterricht sprachen wir sogar paar Mal miteinander. Die Eltern stimmten zu das sie keine Anklage einreichen würden. DAS dachte ich jedenfalls.

Und was liegt am nächsten Tag in der Post? Eine Anklage gegen mich. Es war wie ein Schlag aufs Gesicht. Ich hatte bereits mit der Sache abgeschlossen, wollte nicht mehr das Gespött der Schule sein. Angeblich sollte ein Verfahren gegen mich eingestellt werden, Grund: Beleidigungen (Vielleicht sogar schon Mobbing ich bin mir nicht mehr sicher?) So nach 2 Einhalb Jahren fühle ich mich immernoch, auf gut deutsch, verarscht. Nach dieser erfreulichen Post kam nie wieder etwas von der Polizei oder der Staatsanwaltschaft. Das Problem ist, ich war bei der Straftat 12, und jetzt bin ich 14, das heißt strafmündig. Und jetzt quält mich die Frage wie ich jemals ein Praktikum, geschweige auf einer Uni angenommen werden soll, wenn ich jemals vor Gericht (oder wohin auch immer) gerufen werden sollte. Mein Durchschnitt zur Zeit ist knapp 1,2, und mein Traum ist es Medizin zu studieren. Kann ein einziger Jugendfehler meine ganze Zukunft zerstören? P.S.: Der Junge wohnt nun in Polen ,wahrscheinlich für immer(nicht wegen dem Vorfall)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Knoerf, 19

Unter 14 Jahre ist man sowieso strafunmündig. Du könntest 10 Menschen umbringen und wirst trotzdem nicht belangt wenn du noch unter 14 bist. Nichteinmal der 10fache Mord würde in deinem Führungszeugnis stehen. Nur deine Eltern könnten finanziell und strafrechtlich (wegen verletzender Aufsichtspflicht) belangt werden und du kommst dann garantiert in ein Heim für schwererziehbare Jugendliche. Trotzdem wärst du selbst dann noch nicht vorbestraft weil du eben unter 14 warst bei der Tat. Es zählt übrigens zu welchem Zeitpunkt du die Straftat begangen hast und nicht wann sie erst auffällt bzw. wann sie angeklagt wird. Da du bei dem Vorfall erst 12 warst kannst du die Sache abhaken. Also keine Sorge :) .

Kommentar von todayistheday1 ,

Danke :)

Antwort
von lumi2000, 33

Keine Sorge, erstens zählt dein Alter zum Zeitpunkt der "Tat" und zum anderen wäre das Verfahren ziemlich sicher eingestellt worden. Und selbst bei einer Verurteilung durch einen Richter, taucht eine Strafe von unter 90 Tagessätzen nicht im Führungszeugnis auf. Bei Beleidigung als Ersttäter erreichst du das nie.

Man darf sich einiges erlauben bis man wirklich vorbestraft ist ;-)

Grüße,

Lumi


Kommentar von todayistheday1 ,

Vielen Dank!

Antwort
von rockylady, 24

kannst deine Träume in aller Ruhe ausleben^^

Kommentar von todayistheday1 ,

Danke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten