Frage von playzocker22, 12

Kann ein Ebay Verkäufer mich anzeigen weil ich einen Artikel begründet nicht bezahlt habe?

Moinsn. Ich hatte vor mir etwas bei Ebay zu kaufen (was das ist spielt keine Rolle). Ich habe dann daraufhin mit dem verkäufer geschrieben und bin letztendlich auf 135 euro gekommen. Ich habe ihm gesagt dass ich mich nochmal nach besseren Preisen umschaue. Daraufhin habe ich den Artikel erstmal gekauft für 135 euro ohne das Geld zu bezahlen. Dem hat der Verkäufer auch zugestimmt. Dann habe ich ein besseres angebot für 120 euro bei einem Händler in der Nähe gefunden (nicht Ebay) und wollte nun vom Kauf bei Ebay zurücktreten. Allerdings hat der Verkäufer dies verweigert und mir eine Zahlungsfrist bis 24 Uhr gesetzt bis er einen Anwalt einschaltet. Ich bin der Meinung dass das von ihm ziemlich dämlich ist, und wollte das mit ihm besprechen aber jetzt antwortet er nicht mehr auf meine Emails. Mir ist klar dass ich durch deb Kauf einen Kaufvertrag abgeschlossen habe, allerdings kann der Verkäufer, falls ich nicht zahle, die Verkäuferprovision zurückverlangen und alles ist wieder gut. Muss er da jetzt unbedingt einen Anwalt einschalten? Mit ist es egal, ich hab den Artikel für 120 Euro schon gekauft und werde dem Verkäufer auch kein Geld geben.

Expertenantwort
von haikoko, Community-Experte für Ebay, 9

Anzeigen nicht, aber zivilrechtlich zur Erfüllung des Kaufvertrags zwingen.
Die Kosten eines solchen Verfahrens liegen bei Dir.

Antwort
von uni1234, 7

Der Verkäufer hat einen Anspruch darauf, dass Du ihm die 135€ zahlst und ihm die Sache abnimmst. Punkt. Da gibt es nichts zu diskutieren, das musst Du vielmehr akzeptieren. Wenn er einen Anwalt einschaltet, kommen weitere Kosten auf Dich zu. Willst Du das ernsthaft?

Strafrechtlich kommt hier allenfalls eine Anzeige wegen versuchten Betrugs in Betracht. Daneben musst Du befürchten von Ebay sanktioniert zu werden, z.B. durch eine Sperrung Deines Kontos.

Kommentar von Xipolis ,

Das ist kein Betrug, da hier keine Täuschungsabsicht und keine Vermögensschädigung vorliegt. Auch keine Bereicherung oder ähnliches.

Seitens eBay wird das allenfalls ein Vermerk für einen nicht bezahlten Artikel geben. Die Konsequenz dieser Vermerke ist, dass Verkäufer Personen mit zwei solcher Vermerke innerhalb von zwölf Monaten als Käufer ausschließen können.

Ein Vermerk alleine hat also keine Auswirkungen, solange in den nächsten zwölf Monaten nicht noch ein zweiter dazu kommt (und selbst dann sind die Konsequenzen eher gering).

Antwort
von Agentpony, 7

Neben dem, was Kirscgkerze schrieb, hast Du auch keine Begründung, nicht zu zahlen.
Wenn es den Artikel anderswo billiger gab, ist das nicht das Problem deines Vertragspartners. Verträge müssen erfüllt werden, wenn keine Kulanz gezeigt wird. Und wenn du dem Verkäufer gegenüber im selben Stil argumentierst wie hier, ist das wenig wahrscheinlich.

Deine einzige Chance für eine glimpfliche Lösung ist, wenn es sich um einen gewerblichen Verkauf mit Widerrufsrecht handelt. Das geht aus der Anzeige hervor.

Kommentar von playzocker22 ,

Ich hab ihn höflich drum gebeten dass er den Kauf abbrechen soll, er hat das mit dem Anwalt geschrieben und das wars... Naja fakt ist dass ich nicht zahlen werde.

Antwort
von Xipolis, 6

Eine Anzeige/Antrag ist nur dann möglich, wenn Du eine Straftat begangen hast. Das sehe ich hier nicht.

Um einschätzen zu können, wie groß die Chance für den Verkäufer ist, die Vorkasse-Forderung gerichtlich durchzusetzen, müsste man die Details kennen, die nachweisbar sind, denn hier scheint ein Widerrufsrecht eingeräumt worden zu sein.

Die Frage ist dabei, ob der Verkäufer bereit ist Zeit, Mühen und Geld in die Hand zu nehmen.

Kommentar von playzocker22 ,

Naja dem ist langweilig, mir ist langweilig, also ich denke mal ja :D

Kommentar von Xipolis ,

Er kann den Kaufvertrag durchsetzen, ist lediglich eine Kosten- und Zeitfrage. Es sei denn, Du kannst nachweisen, dass ihr es eben anders als bei eBay üblich vereinbart habt.

Kommentar von M0F4FR3AK ,

Die Strafe nennt sich BETRUG

Kommentar von kevin1905 ,

Der liegt hier nicht vor, da

  1. Keine Täuschungsabsicht erkennbar ist. Der Fragesteller hat mit dem Verkäufer kommuniziert
  2. Ist auch fraglich ob schon ein Vermögensschaden eingetreten ist. Wenn der Verkäufer den Artikel gleichpreisig an jemand anderen verkaufen kann, ist das definitiv zu verneinen.

Bleibt die zivilrechtiche Thematik.

Kommentar von Xipolis ,

Wie kevin1905 und aufgrund der Angaben des Fragestellers:

Objektiv gesehen gibt es keine Täuschungshandlung noch wird hier ein Irrtum unterhalten, der zu einer Vermögensminderung beim Käufer führt. Es liegt auch subjektiv keine Absicht einer rechtswidrigen Bereicherung vor.

Antwort
von soissesPDF, 4

Wirst Du aber müssen, Du hast einen gültigen Kaufvertrag abgeschlossen und bist zur Zahlung verpflichtet.
Selbstredend kann der Verkäufer einen Anwalt beauftragen, dann wird es noch teurer für Dich.

Antwort
von Amberyll, 5

Du schreibst, der VK hat zugestimmt, dass Du den Artikel nicht zahlst, wenn Du es woanders billiger findest. Wenn Du die Mail noch hast, genügt das als Nachweis, dass er einem etwaigen Rücktritt zustimmt. Dann kann er Dir nichts. Ansonsten soll er sich eben die Gebühr erstatten lassen. Und an alle, die hier so moralinsauer den erhobenen Zeigefinger schwingen: man sollte sich erst äussern, wenn man zumindest den Unterschied zwischen Zivil- und Strafrecht kennt, und dann noch kurz den Begriff Vertragsautonomie nachschlagen😀😀😀

Kommentar von playzocker22 ,

Ich hab dazu geschrieben dass ich den Artikel "wahrscheinlich" kaufe, aber nie dem Kauf richtig schriftlich zugestimmt indem ich gesagt habe dass ich den Artikel auf jeden Fall kaufe. Und das mit dem Gebühren erstatten geht innerhalb von 5 Minuten. Da soll er nicht so ein Theater drum machen.

Kommentar von Xipolis ,

Ich hab dazu geschrieben dass ich den Artikel "wahrscheinlich" kaufe,

Diese einseitige Erklärung bringt Dir nur dann etwas, wenn der Verkäufer dieser Vereinbarung zustimmt.

aber nie dem Kauf richtig schriftlich zugestimmt indem ich gesagt habe dass ich den Artikel auf jeden Fall kaufe.

Der Kaufvertrag auf eBay kommt durch das klicken auf den entsprechen Button und den Bestätigungsbutton zustande. Da braucht es also keiner schriftlichen Zustimmung Deinerseits mehr.

Und das mit dem Gebühren erstatten geht innerhalb von 5 Minuten.

Der Verkäufer muss dafür allerdings nicht unbedingt den Weg des Kaufabbruchs gehen, er kann nämlich auch einen unbezahlten Artikel melden und wenn keine Zahlung erfolgt, erhält er die Gebühren auch zurück.

Da soll er nicht so ein Theater drum machen.

Es geht dem Verkäufer vermutlich ums Geld. Er will die 120 einstreichen.

Seine Vorgehensweise ist jedoch suboptimal, aber durchaus möglich, wenn er bereits ist Mühe und Geld reinzustecken.

Es ist halt die Frage ob der Verkäufer wirklich bereit ist zu klagen, so lange er das nicht tut, weil zu teuer oder keine Zeit dafür, so lange wird es keine Probleme geben.

Antwort
von Amberyll, 3

Doch, kannst Du sehen. Hat er z.B. AGB angegeben, ist er gewerblich. Und nochmal, stragrechtlich (Anzeige) ist hier nicht drin, unser Fragensteller hat sich ja nichts erschlichen, also hier keine Ware erhalten. Klar wurde hier ein gültiger KV geschlossen, der in der Theorie vollzogen werden muss, ABER sehen wir mal der Realität ins Auge...man muss schon ein echter Korinthenkacker sein PLUS viel zuviel Zeit haben um hiermit zum Anwalt zu rennen, das kostet den Menschen Geld, Zeit und Nerven.

Antwort
von Amberyll, 2

Sorry, aber dass mit der Anzeige ist Bullsh... Finde heraus, ob es sich um einen gewerblichen Verkäufer handelt, dann kannst Du ohne weiteres vom Kaufvertrag zurücktreten. Ebay will natürlich nicht, dass man ersteigert / kauft und nicht zahlt. Auf ebay gibt es auch FAQ, darin sollte etwas dazu stehen. Er kann sich nen Anwalt holen, der VK, wenn er einen findet, denn das Honorar richtet sich nach dem Streitwert, für den genannten Betrag sagt Dir ein Anwalt nicht mal die Uhrzeit😉

Kommentar von playzocker22 ,

Ich hab sofort gekauft und nicht versteigert. Nur falls das hilft :D

Kommentar von Xipolis ,

Wie es zum Kauf gekommen ist, spielt in Deinem Fall keine Rolle.

Antwort
von PHoel, 2

Wie das rechtlich ist weiß ich nicht, aber es ist eh dumm, etwas zu kaufen (und somit den Kaufvertrag abzuschließen) und sich danach erst über billigere Angebote informiert. Das nervt den Verkäufer natürlich, da er das Angebot erneut einstellen muss. Ich bin mir nicht sicher, ob er nicht sogar die Verkaufsgebühren zahlen muss, etwas bei eBay zu verkaufen kostet ja Geld, und das System weiß ja nicht, das du nicht bezahlt hast und der Verkäufer den Artikel nicht verschickt hast.

Also informiere dich lieber zuerst über das billigste Angebot und bestell danach.

Kommentar von playzocker22 ,

Man kann die Verkaufsgebühren einfach von ebay zurückerstatten

Antwort
von dresanne, 2

Der Verkäufer hat weit mehr Arbeit, als seine Provision wieder zu erhalten. Man geht erst einen Kaufvertrag ein, wenn man sicher ist, dass man diesen Artikel kaufen will. Ebay ist doch kein Kinderkaufmannsladen.

Du wirst im günstigsten Fall einen Nichtzahlervermerkt bekommen, wenn Du 2 davon hast, hat sich ebay für Dich so gut wie erledigt.

Der Käufer kann die Zahlung aber auch einklagen, und immer mehr Händler machen das. Dann wird es richtig teuer für Dich, denn Du zahlst alle Kosten.

Kommentar von Xipolis ,

Die Vermerke spielen nach zwölf Monaten keine Rolle mehr. 

Wenn ein zweiter Vermerk in zehn Monaten kommt, kann sich dass so äußern, das er bestimmten Verkäufern in den nächsten zwei Monaten nicht kaufen kann.

Antwort
von Kirschkerze, 2

Er ist rechtlich absolut auf der sicheren Seite (Ich gehe mal davon aus wir reden von einem privaten und nicht gewerblichen Verkäufer). Anwalt einschalten muss er nicht, es reicht wenn er Anzeige wegen Kaufvertragsbruch erstattet. Und da ist der Sachverhalt auch ohne Anwalt klar

Kommentar von playzocker22 ,

Kann man das sehen wenn jemand gewerblich handelt? Denn der verkäufer handelt ausschließlich mit großen Firmen und Ebay Verkäufern die allesamt geschäftlich bei Ebay handeln

Kommentar von Xipolis ,

Ist es denn ein gewerblicher Verkäufer?

Kommentar von playzocker22 ,

Ich hab letztens gelesen dass bei gewerblichen Verkäufern ein Widerrufsrecht gilt oder so etwas

Kommentar von Xipolis ,

Korrekt, 14 Tage ab Erhalt der Ware.

Kommentar von Xipolis ,

es reicht wenn er Anzeige wegen Kaufvertragsbruch erstattet.

Welcher Straftatbestand soll bitte hier erfüllt sein??? Das sorgt dann bei der Polizei für den Lacher in der nächsten Mittagspause.

Kommentar von playzocker22 ,

Ja genau das hab ich mir auch gedacht als ich das gelesen hab. 1. Welchen Anwalt sollte ein nicht bezahlter 135 Euro Artikel interressieren. Man kann das alles ja auch ohne Kosten über Ebay regeln. 2. Er stellt ne Anzeige wegen eines nichtbezahlten Ebay Artikels. Wow. Krass. Wen interressiert das

Kommentar von Xipolis ,

Der Rechtsanwalt verdient auch daran: Alleine für die Erstberatung 190,00 € zzgl.  MwSt.

Kommentar von playzocker22 ,

Naja ich hab keine Ahnung wie das angezeigt wird. Er handelt selbst mit gewerblichen Verkäufern und verkauft selber neue ungebrauchte Artikel, man kann aber nirgends sehen ob der gewerblich ist oder nicht.

Kommentar von Xipolis ,

Wenn das eine gewerblicher Händler wäre, steht das immer dabei.

Kommentar von playzocker22 ,

Ja eben allein deshalb wäre ein Anwalt ziemlich sinnlos

Kommentar von Xipolis ,

Ich würde auch wegen der Kosten abraten.

Antwort
von playzocker22, 2

!!!AN ALLE!!! Die Frage hat sich geklärt. Nach 1 1/2 Stunden Diskutieren mit dem Verkäufer wurde der Kauf abgebrochen und die Verkäuferprovision erstattet. Danke an alle die geantwortet haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten