Frage von Fraahg, 89

Kann ein Aquarium zu groß sein?

Antwort
von jww28, 35

Naja, es gibt schon Qualzuchten, da geht das ;) zB gibt es beim Schleierschwanz diverse Qualzuchten, die in ihrer Bewegung, Orientierung so massiv eingeschränkt sind das auch mal ein sehr großes Aquarium zu gross ist. 

Auch beim Kampffisch der seit vielen Jahren fernab der Natur gezüchtet wird kann ein Becken zu gross sein, manche sehr langfloßige Exemplare können eben doch nicht schwimmen wie ein Fisch das können sollte. 

Aber bei natürlichen Fische die nicht genmutiert sind denke ich nicht das man ein Becken zu groß wählen kann..,.

Andere Sache ist noch die Statik, nicht jeder kann ein großes Becken aufstellen, weil manchmal der Boden das Gewicht nicht verpacken kann. 

Antwort
von MuellerMona, 25

Ich bin der Meinung, dass ein Aquarium nicht zu gross sein kann.

Klar gibt es Mini-Fische, welche man in einem riesengrossen Aquarium schlussendlich kaum zu sehen bekommt. Und klar gibt es grossflossige Fische, welche nicht schnell durch ein grosses Becken flitzen können.

Aber ich bin der Meinung, dass die Einrichtung und die Vergesellschaftung immer eine sehr grosse Rolle spielt. Insbesondere auch dann, wenn man ganz kleine Fische in ein grosses Becken setzen möchte.

Ich pflege selbst seit ein paar Jahren nur noch relativ kleine Fische in grösseren Becken. Als kleines Beispiel pflege ich Liberty Mollys mit ein paar wenigen Bodenfische in einem 600 Liter Aquarium. Das Aquarium ist stark bepflanzt und ich kann deshalb meine Fische nicht immer auf den ersten Blick entdecken. Es gibt auch Fische, welche ich manchmal über Tage hinweg nicht sehe, weil sie eben so verteckt leben.

Auch schwimmt ein grossflossiger Kampffisch in einem meiner grossen Becken. Aufgrund der Einrichtung und der unzähligen Pflanzen, welche bis zu Wasseroberfläche reichen, hat sich dieser Fisch sein eigenes Revier in der Nähe der Wasseroberfläche ausgesucht, in welches er sich zurückzieht. Man kann jedoch auch beobachten, wie schwimmfreudig der Kleine, trotz seinen riesigen Flossen ist, und wie er das komplette Becken von 160x60x60 zum schwimmen nutzt!

Es ist halt schlussendlich auch eine Geschmackssache, ob einem grosse, extremst verkrautete Aquarien mit kleinen Fischen gefallen die man vielleicht manchmal nur beim Füttern zu sehen bekommt. Aber aufgrund meiner Erfahrungen bin ich überzeugt, dass ein richtig eingerichtetes Aquarium nicht zu gross für kleine Fische sein kann.

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Aquaristik & Aquarium, 40

Hallo,

ja, ein Aquarium kann auch zu groß für die Bewohner sein.

Kampffische z.B. müssen zwingend an die Wasseroberfläche schwimmen können um atmosphärische Luft zu atmen. Durch die überaus langen und prächtigen Flossen fällt ihnen das Schwimmen aber sehr schwer und in einem sehr großen und damit entsprechend hohem AQ wird das Luftholen für sie so zur Qual oder gänzlich unmöglich.

Und auch die vielen kleinen Minifische, Mikrorasbora-Arten z.B., leben auch in der Natur in sehr kleinen, ufernahen Habitaten. Da fühlen sie sich sicher und wohl und haben keinen Stress. (Stress lässt Fische sehr schnell erkranken).

Packst du solche Minifische nun in ein 1000 l AQ - dann wären sie mit ihrem Lebensumfeld überfordert.

Ansonsten begünstigt die Größe eines AQ eher das stabile biologische Gleichgewicht. Es ist viel einfacher, so ein sehr großes AQ biologisch zu stabilisieren als ein winziges Nano-Aquarium.

Gutes Gelingen

Daniela

Expertenantwort
von Grobbeldopp, Community-Experte für Aquarium, 25

Ja definitiv, ein Aquarium kann zu groß sein.

Am krassesten ist es bei kleinen ruhigen Fischen wie Elassoma oder jeglicher sehr kleiner Fadenfisch, Bettas oder Parasphromenus z.B.

Die leben ziemlich versteckt, in einem großen Becken sieht man sie nicht - was hat man davon?

Man kann man den Gesundheitszustand nicht kontrollieren, und nicht gezielt füttern (sehr sehr schlecht). Man hat keinen Überblick.

Man könnte nur suchen und sehen "Aha, da sind noch welche" - aber das ist ja nicht der Zweck bei solchen Fischen.

Aber ansonsten - in 95% der Fälle kann das Becken kaum zu groß sein und noch in ein Wohnhaus passen. Zu tief schon eher.

Kommentar von holodeck ,

Du kennst dich aus mit Fischen und Aquaristik? Guck an ... ;-)

Antwort
von Maro95, 42

Zu groß für die Wohnung? Ja.

Zu groß (zu schwer) für den Boden? Oh ja.

Zu groß, um es vernünftig pflegen zu können? Auch das.

Zu groß, um es sich leisten zu können? Ebenfalls.

Zu groß für die Bewohner? Nur in seltenen Ausnahmefällen.

Kommentar von Fraahg ,

Top Antwort :)

Kommentar von Firestarhd1 ,

Verdient den Stern ⭐️

Kommentar von Maro95 ,

Haha, da stehen die Chancen immer schlecht, wenn Daniela erstmal geantwortet hat ;)

Kommentar von 541464163 ,

Daniela Katzenberger ist echt die klügste!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community