Kann durch die Forschung nachvollzogen werden, ob die Neandertaler dazu neigten wasserscheu und Nichtschwimmer zu sein?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Neandertaler sind nach meiner Kenntnis kaum erforscht bis jetzt. 

Davon abgesehen besagt die Wassernutzung auch per Schiff noch lange nicht, dass die Menschen schwimmen können oder konnten. Denn dass in der Seefahrt viele Nichtschwimmer ihren Lebensunterhalt verdienten, besagen viel spätere historische Zeugnisse. 

Eines ist allerdings gewiss: Je mehr Erkenntnisse wir über diese Menschen gewinnen, je mehr wandelt sich unser Bild von ihnen zu ihrem Vorteil. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wohne ja im NEanderthal (Neuenbourg) .. da gibt es prähistorische Plätze ... zum Beispiel "La Tenne" .. da kann man so ca 100m weit, in den See laufen, ohne dass man versäuft.

Dort haben schon die Neanderthaler nächtliche "Parties" (=Orgien) gefeiert ....  die konnten zwar nicht schwimmen, aber waren bestimmt nicht wasserscheu! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von teafferman
22.07.2016, 22:33

Warst Du dabei, dass Du so genau weißt ,ob sie schwimmen konnten oder nicht? Und bist Du sicher, ,dass damals der Wasserstand so war wie heute?

0

Gäbe es für diese Punkte tatsächlich eine archäologische Nachweis-Möglichkeit? Die Abwesenheit von prähistorischen  Fischresten beweist ja nicht, dass nicht eine Höhle weiter ein ganzer Haufen davon auf seine Entdeckung wartet.

Wäre eine derartige Veranlagung nicht sowieso eher umweltbedingt?

Könnte eine große Population tatsächlich homogen aus wasserscheuen Nichtschwimmern bestehen und damit auf einen nicht unerheblichen Teil an natürlichen Resourcen verzichten?




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung