Frage von Nina92GE,

Kann dieser Fall cor Gericht kommen und muss ich mir einen Anwalt suchen?

Also ich habe an einer Tankstelle getankt, für 15,20 und habe auch bezahlt, heute jedoch kommt ein Brief ovn der Polizei, der mich des angeblichen Tankbetrugs verdächtigt, wegen diesesn 15,20. Ich sollte angeblich nicht bezahlt haben. Ich bin heute hingefahren und wollte dies vernünfitg mit dem Besitzer klären. Der war leider nicht anzutreffen, stattdessen die MItarbeiierin, die die Anzeige gestellt hat. Ich habe den Bestizer angerufen und ihn gebeten, die Videoaufnahmen anzusehen. Er behauptet jedoch angeblcih dass er keine Kamera bseitzt, was ja total lächerlich ist, so was als Tankstellenbesitzer zu behaupten, da jeder in der Stadt weiß, dass er sehr wohl Kameras besitzt. Er sagte ich sollte mich an die Polizei wenden, was ich auch tun werde. Ich weiß ja, dass der Verdacht unbegründet ist und ich unschuldig bin und ich sicher nicht belangt werden kann. Jedoch frage ich mich, ob diese Angelegenheit vor Gericht kommen kann, wenn der Besitzer nur die Aussage von seinem Mitarbeiter hat und die Videobewiese nicht rausrücken will. Ich habe nähmlcih relativ wenig Lust, noch einen Anwalt einzuschalten, aus Kostengründen. Ich will ganz bestimmt nicht Anwaltskosten zahlen, wegen einer angeblich unbezahlten Tankrechnung von lächerlichen 15 Euro. Muss ich mir nun einen Anwalt suchen und Geld in diese Angelegenheit inbestieren, oder kommt diese Angelegenheit gar nicht erst vor Gericht?

Hilfreichste Antwort von skyfly71,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es ist nicht davon auszugehen, daß die Sache vor Gericht kommt. Sofern Du vorher noch nicht polizeilich aufgefallen bist, kannst Du davon ausgehen, daß das Verfahren am Ende gegen Dich eingestellt werden würde.

Wenn ein Ermittlungsverfahren gegen Dich läuft, kannst Du allerdings davon ausgehen, daß auch die Polizei schon auf die Idee gekommen ist, nach Überwachungsvideos zu fragen. Immerhin muß man Dir die Tat ja auch nachweisen und nicht Du mußt Deine Unschuld beweisen. Und da solltest Du ruhig erst mal abwarten, was am Ende bei raus kommt. Wenn man wider besseren Wissens jemanden zu Unrecht belastet, macht man sich immerhin selbst strafbar. Es wird also davon abhängen, was die Kassiererin denn tatsächlich bei der Polizei aussagen wird. Einen Rechtsanwalt solltest Du Dir in gar keinem Fall nehmen. Da stehen die Gebühren zu den maximal möglichen Konsequenzen nicht im Verhältnis.

Eine "Gegenanzeige" wegen falscher Verdächtigung ist im Übrigen sinnlos - solch ein Verfahren wird erst einmal eingestellt, bis über Dein eigenes Verfahren entschieden ist. Stellt sich dann raus, daß da wirklich jemand gelogen hat, ist ein solches Verfahren dann von Amts wegen einzuleiten. Da braucht man keine Anzeige erstatten.

Kommentar von Semmel76,

Diesem einwandfreien Beitrag kann man vollumfänglich beitreten. DH!

Antwort von diewildeHilde,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hast du denn die Quittung nicht mehr? Wenn du mit Karte bezahlt hast, kannst du es auf dem Kontoauszug nachweisen.

Wenn du also irgendeine Art von Beweis hast, dann würde ich keinen Anwalt einschalten.

Antwort von MGMGMG,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Kann auch nur raten: Gehe zur Polizei und sage denen, dass du bezahlt hast. Lege im Idealfall den Kassenbon / Kontoauszug vor.

Zu denken wäre dann wohl noch daran, dass wenn Du Beweisen kannst, dass du bezahlt hast, es auch noch eine nette Antwort ist, Strafanzeige gegen ihn zu stellen (http://dejure.org/gesetze/StGB/164.html). Spätestens dann müsste er ja doch mal die Videobänder vorlegen.

Kommentar von Nina92GE,

schon ein netter Gedanke, denen zu zeigen, wohin die Lügerei führt, aber ich denke das ist zu kostspielig wegen dem Anwalt und den ganzen Verfahrenskosten...

Kommentar von MGMGMG,

Die Strafanzeige an sich ist kostenlos, und zur Polizei darfst du ja wohl so oder so hin.

Kannst ja mal drüber schlafen.

Antwort von Vanille0102,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also, wenn du ganz sicher bist, bezahlt zu haben, würde ich dies der Polizei erstmal versuchen darzulegen. Der Tankstellenbesitzer wird den Verdacht, den er gegen dich hat, ja irgendwie begründen müssen. Sollte die Sache aber tatsächlich vor Gericht verhandelt werden müssen, würde ich mir an deiner Stelle wirklich einen Anwalt nehmen. Sicher ist sicher.

Kommentar von Nina92GE,

ja die Tankstelle hat auch einen schlechten Ruf was das angeht... Der Mann ist mir auch nicht sehr geheuer...

Antwort von Magicwoman,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Geh zu Polizei und stell die Sache richtig,da hier Aussage gegen Aussage steht, kann es sein das die ganze Angelegenheit zum einen wegen Mangel an Beweise und zum anderen wegen Geringfügigkeit eingestellt wird. Vielleicht hast du ja noch die Tankquittung oder evtl. sogar mit Karte gezahlt? Außerdem hast du die Möglichkeit selber Anzeige gegen den Tankstellenbetreiber wegen übeler Nachrede zu stellen. Zum Anwalt würde ich an deiner Stelle erst gehen wenn ich etwas schriftliches vom gericht bekomme

Kommentar von Nina92GE,

Ja danke, nein Quittung hab ich leider nicht mehr, das liegt nämlich schon 2 Wochen zurück, aber ich habe mir schon überlegt den vll. selbst anzuzeigen, aber dann muss ich ja noch einen Anwalt anschalten, und dann kostet mich der Spaß doch schon relativ viel, denke ich...

Antwort von HeikoG,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn er Dich anzeigt, dann muß er Beweise haben, sonst macht er sich Strafbar wegen Verleumdung! Die Beweise müßen vorgelegt werden! Gut wäre es, wenn Du die Quittung noch hast, dann ist das Ding sofort vom Tisch! Kommt leider öfter vor, wenn die Leute von der Zapfsäule wegfahren, ein paar Meter weiter parken und dann erst bezahlen! Das sieht dann auf dem Video wie Tankbetrug aus!

Antwort von raimo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wozu den einen Anwalt wenn du dir sicher bist bezahlt zu haben? Du wirst ja wohl im Besitz einer Quittung sein. Ansonsten verlange einen Kassensturz dann müssen die 25,20€ an das Tageslicht kommen.

Kommentar von Nina92GE,

Nein, eine Quittung besitze ich nicht, bei DIESER Tankstelle geben die die Quittung nur wenn man danach verlangt... Außerdem habe ich am 15 getankt und ich finde die können nicht erwarten, dass ich jede Scheißquittung von ein paar Euro monatelang mit mir rumschlepp... Ja ich erkundige mich mal bei der Polizei, aber die haben gesagt, dass angeblich meine 15, 20 in der Kasse fehlen würden...

Antwort von Terminator1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hast du den Kassenbon? Wenn ja dann bist du aus der Sache raus. Wenn nein such dir nen Anwalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community