Frage von Slawa96691, 112

Kann dieser BMW noch 3 Jahre und 100.000 km halten?

Hallo liebes Forum,

ich habe einen BMW 530d. Der Wagen haben wir bereits 8 Jahre und der ist bereits auch schon 12 Jahre alt und hat rund 160.000 km gelaufen.

Wartungen etc. wurden alle eingehalten, sehr viele neue Verschleißteile hat er auch bekommen.

Jetzt möchte ich studieren und dieses Auto weiterhin behalten, der Wagen verkauft sehr wenig sprit als handschalter sind regelmäßig bei mir unter 6 liter sogar machbar.

Unterhalt usw. stellt kein Problem dar, da meine Eltern den Unterhalt bezahlen, ich nur die Verschleißteile.

Verschleißteile wie Turbolader, Bremsen, Reifen usw. sind alle neu.

Das Studium geht 3 jahre, könnte der wagen 3 jahre noch halten oder wird er eher in die knie gehen? Oder sollte ich mir ein kleines, neueres fahrzeug kaufen und den bmw verkaufen, wäre schade, weil der wagen gut gewartet wurde und sehr viel geld da drinn eingeflossen ist.

ist doch ein bmw, der gut und gerne mal 20 jahre hält, oder ist das nicht so? - ich hatte bereits ein neueres fahrzeug, einen vw und einen opel und die qualität war enttäuschend. die autos waren beinahe neu, aber an die qualität des bmws ist keiner rangekommen.

der bmw fährt einfach und fährt, steckt einiges weg und ist extrem robust.

was denkt ihr, kann er weitere 3 jahre leben?

Danke

Slawa

Antwort
von Frage2Antwort, 23

Du musst damit rechnen, das bei 200.000km ein neuer DPF rein muss. Dieser ist an der Magischen Grenze laut BMW verschlissen und wenn man die Werte sich anschaut (Differenzdruck) dann ist da schon viel mehr Stau als gut ist. Ein verschlissener DPF (Diesel Partikel Filter) ist auch die häufigste Ursache an defekten Turboladern. Wenn der bei dir schon ausgetauscht wurde sollte man sich mal hier genau die Werte ansehen. (http://autocenterhegau.de/de/werkstatt/motor-und-getriebe/dpf-reinigung.html Bild 1 - hier bei einem 1.9 Fiat Motor, der Differenzdruck sollte bei der Umdrehung bei rund 10-15mbar sein, mit 75 ist es weit darüber). Ein zu Hoher Differenzdruck heißt nicht nur das der Turbolader mehr arbeiten muss, es heißt viel mehr das die Wärme sich staut und nicht schnell abgebaut wird.

DPF Tauschen heißt nicht nur DPF neu sondern auch die zwei Thermostate neu, da diese unbedingt mitgewechselt werden sollten. Die Thermostate arbeiten dann meist nicht mehr genau, der Das Kühlmittel wird nur knapp 90° warm und die Regeration vom DPF wird dann nicht gestartet sprich der neue ist auch gleich wieder kaputt. Man kann auch den DPF reinigen lassen, es kann aber sein das es schon zu spät ist. Das sieht man erst nach der Reinigung sprich nachdem es gekostet hat. Ist halt ein Risiko.

Ein weiteres Problem ist die Automatik. Diese ist laut BMW wartungsfrei und steht somit nicht im Wartungsplan. Lebenslange Ölfüllung heißt es. ZF (der Hersteller vom Getriebe) schreibt vor, das bei 120.000km ein Öl&Filterwechsel zwingend erforderlich ist. Da das Autoleben jedoch schon bei 100.000km für BMW erfüllt ist, ist logischerweise das Getriebe lebenslang wartungsfrei.

Eine Spühlung sollte man nicht machen, da raten alle Getriebehersteller von ab. Bei der Spühlung wird ein Reinigungsmittel verwendet welches die Papier-Lamellen angreifen, zudem wird ein Öl verwendet welches keine Freigabe bekommen hat. ZF hat wegen der BMW/Audi Problematik in jedem Landkreis eine Partnerschaft mit einer freien Werstatt - ZF Pro Tech. Diese Partnerwerkstätten sind geschult, speziell ausgestattet und haben auch keine Probleme damit wenn das Fahrzeug unsauber schaltet da mal genauer nachzuschauen und gegebenenfalls die Verschleißteile in der Mechatronik (Steuereinheit) auszutauschen. (http://autocenterhegau.de/de/werkstatt/motor-und-getriebe/getriebe-service.html Bild 3).

Das Verteilergetriebe hinten sollte man übrigens auch gleich mit dem Getriebe Service machen lassen, dieses ist auch laut BMW lebenslang Wartungsfrei ;)

Mit einem frischen Getriebeservice, einem getauschten oder gereinigten DPF und eventuell man die Injektoren reinigen lassen sollte den weiteren 100.000km eigentlich nichts im Wege stehen.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 17

Hallo Slawa :)

Der E39 ist ein sehr robustes Auto, hat aber wie alle älteren Fahrzeuge diverse Altersleiden --------> ist wie bei einem alten Menschen ;)

Grundsätzlich kann das Auto aber noch 3-4 Jahre leben oder sogar länger.. kommt ganz auf die Pflege an, die Wartung spielt eine große Rolle (da viele Fehler bei alten Autos rein pflegebedingt sind) und wenn die Verschleißteile alle ersetzt sind, denke ich dass der Wagen schon noch die Zeit packt. Es kann immer was sein aber man muss nicht den Teufel an die Wand malen.

Fahre selbst 'nen 19 Jahre alten Mercedes C180 mit knapp 212000 Km & auch der ist absolut einwandfrei. Das war noch echte Qualität ohne künstliches Einsparen!

Verkaufen macht keinen Sinn.. gelbe Plakette, altes Modell, viel PS --------> das will niemand mehr haben. Ich würde ihn einfach behalten. Gute Fahrt :)

Antwort
von Repwf, 42

Ich würde ihn behalten! 

Gerade die alten sind in meinen Augen deutlich "robuster" als die hoch elektronischen neuen! Und deinen kannst du auch bei einem billigen "Bastler" mal machen lassen, bei den neuen bist du auf Lesegerate und Co angewiesen!

Ich würde ihn weiter fahren, und erst wenn eine Reparatur kommen sollte überlegen ob es noch lohnt!

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 34

Natürlich ist da von einem gewissen Reparaturbedarf auszugehen, wenn man dermaßen irre viel fährt. Das ist nun mal so. Kupplung beispielsweise, falls die nicht schon gemacht wurde. Oder auch irgendwas am Getriebe wie Synchronringe. Auspuff-Rost. Scheinwerfer. Ausgeschlagene Fahrwerkslager. Stoßdämpfer.

Dafür musst du Rücklagen bilden. Die Frage ist, ob diese Schäden teurer werden als das Auto zu ersetzen, beziehungsweise wie viel Geld du ausgeben müsstest, um das Auto gleichwertig zu ersetzen und dieses Risiko wirklich deutlich zu verringern.

Und aus diesem Blickwinkel würd ich eher dazu tendieren, den BMW zu behalten. Da weißt du, was du hast. In einem neuen Gebrauchtwagen steckt man letztlich nie drin.

Die nächste Frage ist allerdings, wieso du während des Studiums so unfassbar viel Auto fährst. Man sollte doch meinen, da hättest du mit deiner Zeit genug anderes anzufangen.

Kommentar von Slawa96691 ,

ich fahre allerhöchstens 6.000 km im jahr während dem studium, will aber auf nummer sicher gehen und habe 1000.000 reingeschreieben

Kommentar von Skinman ,

Du wirst feststellen, dass mit derart falschen Größenordnungen zu kalkulieren genau das Gegenteil von "sicher" ist. Ganz besonders wenn man aufs Geld kucken muss.

Bei den paar Metern würd ich mir um den Reparaturbedarf dieses Autos von vornherein gar keine Gedanken machen.

Allerdings löhnst du lockere  463 Euro Kfz-Steuer pro Jahr, wenn ich das recht sehe, und die holst du über den Treibstoff nicht mal ansatzweise wieder rein.

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1rtAtEVXo0X7xNvFe5gs0Mb2n9ei6dGYTIJ9DFw\_...

Das kann man als Preis für den Komfort und die Zuverlässigkeit betrachten, aber diesen Preis muss man sich halt auch leisten können.

Antwort
von franneck1989, 33

Der Wagen schafft das bestimmt. Frage ist nur, zu welchen Kosten bzw. zu welchem Aufwand.

Probleme, die noch auf dich zukommen könnten, wären z.B. Injektoren, Hochdruckpumpe, Partikelfilter, AGR-Ventil inklusive Verrußung der Ansaugwege, nervige Elektronikproblemchen...

Das ist alles nicht günstig. Wenn du aber Glück hast und den Wagen weiterhin gut pflegst, kann es auch ohne größere Probleme weitergehen. Ich würde ihn daher behalten, denn du kennst den Wagen und allgemein sind die E60 relativ robust und erreichen hohe Laufleistungen

Antwort
von CaptnCaptn, 27

Verschleißteile wie Turbolader, Bremsen, Reifen usw. sind alle neu.


Der hebt bestimmt noch. Wenn das erst alles neu gekommen ist wird der dir noch ein paar Jahre gute Dienste leisten. Die alten Sechszylinder Diesel (ich nehme an es ist ein E39?) von BMW sind, bei guter Pflege, so gut wie unzerstörbar. Meinen E60 habe ich damals mit knapp 400.000km noch verkauft an einen Bekannten und der lief nochmal 100.000km bis er sich was neues kaufen konnte (der Wagen wäre noch weiter gefahren). Klar kann man immer Pech haben, aber wenn der Wagen so wie du sagst gut gepflegt wurde und bisher auch wenig Probleme gemacht wird bin ich überzeugt davon das er weiterläuft.

Antwort
von Klaudrian, 44

Der Wagen wird noch eine lange Zeit halten. Ich kenne noch 2 Probleme, wovon einer behoben werden sollte (und zwar so schnell wie es geht). Das andere Problem hat bei guter Pflege noch bis 300.000KM Zeit. 

Ich habe eine weile lang bei einer BMW Fachwerkstatt ein mehrwöchiges Praktikum gemacht. Dort hatten wir das gleiche Modell in der Werkstatt. Der Wagen hatte einen Motorschaden, da sich die Drallklappen im Ansaugkanal gelöst hatten und in den Brennraum gefallen sind. Hierfür gibt es aber ein Kit, womit man die Klappen entfernen kann. Das solltest du machen lassen. 
Das hier ist das Kit: http://www.ebay.de/itm/BMW-Drallklappen-Set-6-x-32-mm-Swirl-Flaps-mit-Stuetzring...
Ob es auch für deinen Wagen geeignet ist, weis ich nicht. Im Normalfall aber ja. Keine Drallklappen = Keine wo reinfallen können. 

Die andere Sache bei 300.000KM ist die Steuerkette. Dein Motor besitzt 2 stück. Die untere geht von der Kurbelwelle zur Kraftstoffhochdruckpumpe, die andere von der Pumpe zur Nockenwelle. Nach 300.000KM empfiehlt BMW diese zu wechseln, da die untere viel höheren kräften ausgesetzt ist. Nach 300.000KM besteht die Gefahr, dass sie reisen kann. 

Also das mit den Drallklappen solltest du so schnell wie möglich machen lassen. Danach kannst du problemlos weitere 140.000KM fahren, ohne einen Motorschaden befürchten zu müssen. Danach ist eben die Steuerkette fällig ^^

Ich hoffe ich konnte dich weitestgehend beraten und dir helfen.

Kommentar von raphae ,

Rede mal nicht von Dingen von denen du kein Plan hast 😉

Kommentar von Klaudrian ,

Ja ne is klar. Ich habe ja nur Praxiserfahrung.

Antwort
von xo0ox, 21

Theoretisch kann der noch sehr lange ohne grössere Kosten laufen.

Praktisch wird dir aber wohl kaum jemadn eine Garantie darauf geben.

Antwort
von DirtyHarry85, 71

Hallo, theoretisch hält der BMW auch noch 5 Jahre. kommt drauf an wie du ihn behandelt. Ein Diesel hat eh eine längere Lebensdauer als ein Beziner. Wenn du aber nur kurzstrecken fährst und der Motor nie richtig Warm wird, sehe ich schwarz, ein Diesel ist ein Langstreckenauto.

Ich selbst habe einen Ford Mondeo Diesel der ist jetzt rund 12 Jahre alt und hat 225000 km drauf, und der Motor läuft und läuft.

Ein Mechaniker hat mir mal gesagt das der Motor das kleinste Problem ist, wenn er ordentlich gewartet wird. Meistens sind die Autos ein "wirtschaftlicher Totalschaden" wenn z.B. Steuergerät oder so defekt ist. Aber vom Motor her sehe ich keinen bedenken.

Antwort
von Barolo88, 54

3 Jahre macht der sicherlich noch, wenn er immer gut gewartet wird sind auch nochmal 100.000 km kein Problem für einen 6 Zylinder Diesel. Ich kenne Taxifahrer die haben mehr als 500.000 auf der Uhr

Antwort
von wiewar2011, 112

ja der hält sicherlich noch 3 weitere Jahre. Ich hatte mal einen 320D und der hatte über 350.000 Kilometer und lief und lief. (allerdings waren dann bei der hohen KM viele Teile so defekt, dass ich leider verkaufen musste - lohnte sich nicht mehr)

Antwort
von Mepodi, 33

Bei entsprechender Pflege hält eine Auto eeeewig.

Sollte dieses Auto entsprechend gepflegt werden, hält es über 400tkm.

Antwort
von plam1973, 18

Ein Diesel hält generell länger und die älteren Modelle haben weniger Elektrik als neue, so kann nicht so viel kaputt gehen. Ich würde ihn behalten!

Antwort
von Alopezie, 8

6.000 im Jahr und Diesel fahren? So hält der BMW nicht lange.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten