Frage von MateFlash13, 44

Kann die Zuzahlung bei einem Klinikaufenthalt mehr als 280€ betragen?

Hey,

meine Therapeutin hat mir empfohlen für 8 Wochen in eine Klinik zu gehen, wegen meinen schweren Depressionen und ich habe schon ein Anmeldeschreiben mit Beurteilung meiner Therapeutin abgeschickt. Warte nun auf mein Einweisungsdatum etc. Ich bin 20j. und noch bei meiner Mutter Krankenversichert.

Nun hab ich erfahren, dass ich 10€ Zuzahlung für jeden Aufenthaltstag zahlen muss. Da musste ich erstmal schlucken, weil ich sofort gedacht habe - wie soll ich bitte 560€ auftreiben!? Natürlich hab ich dann sofort recherchiert.

Jetzt wollte ich auf Nummer sicher gehen und hier einfach mal Fragen. Also, wenn ich's richtig verstanden habe muss ich nur 28 Kalendertage pro Jahre bezahlen(also nur 280€) und für die restlichen 28 Tage würde meine Krankenversicherung(AOK) aufkommen, oder?

Danke im voraus!

Mfg :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von aribaole, 32

Du bist Familienversichert bei deiner Mutter? Ist sie von Zuzahlungen Befreit? Wenn ja, hast du auch eine Befreiung, und musst NICHTS zahlen. Auch besteht bei geringem Einkommen die Möglichkeit, einen Härtefallantrag vorher bei der Kasse zu stellen. Ansonsten zahlst du nur 28 Tage im Kalenderjahr.

Kommentar von MateFlash13 ,

Ne ist sie leider nicht, hahaha. Ja? Mhh, ich werde mich mal bei der AOK darüber Informieren. Danke! :)

Antwort
von GenLeutnant, 38

Du liegst richtig.Man bezahlt 28 Tage im Jahr Aufenthalt selber.Was darüber hinausgeht zahlt die Kasse.

Kommentar von MateFlash13 ,

Perfekt! Danke für deine Antwort!!! :) 

Antwort
von Indivia, 22

Ja,das hast du richtig verstanden, auch solltest du danach überprüfen lassen,ob ihr damit den Beitrag der Zuzahlungen überschritten habt.

Antwort
von brido, 44

Man geht davon aus dass man auch zu Hause essen müßte und duschen etc.... Deine Mutter  wird das bestimmt zahlen, da sie zu Hause weniger Geld braucht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community