Frage von Centario, 91

Kann die Türkei in eine internationale Schieflage kommen. Gemeint sind die inneren Vorkommnisse der letzten Wochen. Hat es internationale Auswirkungen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kgunther, 6

Die Türkei hat den großen (nicht durch Leistung verdienten) Vorteil ihrer strategischen Lage. Kleinasien ist ja schon seit der Antike der Angelpunkt der Mächte der Region. Als die Türken um das Jahr 1000 das Land allmählich gewaltsam eroberten, haben sie nach und nach die einheimische Bevölkerung vertrieben, zuletzt in der Zeit des WKI die Armenier, Chaldäer, Griechen, heute sind die Kurden dran.

Infolge seiner geostrategischen Lage ist die Türkei für die USA immens wichtig, ganz egal, ob Erdogan Sultan spielt oder nicht, ob er der Bevölkerung Freiheit und Selbstbestimmung gewährt oder nicht, ob er die Kurden abschlachtet oder nicht, ob er mit Tricks und Bedrängung die europäischen Staaten mit dem Geburtenüberschuß der Türkei und den Migrantenmassen aus Asien und Afrika flutet oder nicht, und auch dann, wenn er den ausgewanderten Türken als ihr "starker Mann" entgegentritt und sie damit dem Gastland entfremdet.

Die Türkei bleibt eines der wichtigsten NATO-Länder und damit der Angelpunkt der US-Hegemonie. Der heute harmlose Gegenpol der USA, Rußland, verzeiht der Türkei sogar die Agression gegen ihren Nachbarn Syrien, die massive Unterstützung der Kopfab-Kalifen (ISIS), sogar militärische Maßnahmen gegen eigene Kräfte: Der NATO-Staat ist ein Eckstein im neuen Kalten Krieg gegen das demokratische Rußland.

Antwort
von Hamburger02, 19

Ich fürchte, dass Erdogan die türkische Bevölkerung noch weiter spaltet und das ist nie gut für ein Land.

Außerdem gibt es zahlreiche Beispiele in der Geschichte, dass es auf Dauer schief geht, wenn man Posten nicht nach Können sondern nach politischer Einstellung besetzt. Das konnte man auch in der DDR beobachten.

Ich fürchte weiterhin, dass wenn die wirtschaftliche Lage schlechter wird, Erdogan seinen stärksten Trumpf verliertt, denn viele Erdogananhänger argumentieren, er habe wirtschaftlichen Aufschwung gebracht.

Solange Erdogan noch die Mehrheit hinter sich hat, wird er weiter den Sultan spielen können. Das kann sich bei einer Verschlechterung der Lage aber ganz schnell ändern und die Lage kippen. Dann werden alle die, die jetzt leiden müssen, ihre offenen Rechnungen präsentieren und dann könnte völliges Chaos ausbrechen. Und wer aus dem Chaos dann als neue starke Kraft hervorgeht, ist nicht vorhersehbar.

Antwort
von offeltoffel, 51

Es wäre wünschenswert, dass es internationale Auswirkungen hat. Ist ja nicht so, dass wir das alles nicht schonmal gehabt hätten.

Antwort
von Fuchssprung, 30

Es wird ja bereits laut darüber nachgedacht, die Türkei aus der Nato zu werfen. Eine EU Mitgliedschaft können die Türken sich auch abschminken, aber ich denke das ist ihnen inzwischen auch egal. Der Staat entgleitet der westlichen Wertegemeinschaft immer mehr und der Drahtzieher ist Erdogan. So lange der Kerl dort an der Macht ist wird sich das Verhältnis zum Westen wohl nicht bessern. Irgendwann wird das auch wirtschaftliche Folgen haben. Aber das ist vielleicht gar nicht schlecht. Vielleicht wachen die Türken dann endlich auf. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Wer bitte denkt darüber nach, die Türkei aus der Nato zu werfen? Irgendwelche Stammtischbrüder?

Es gibt gar keine Möglichkeit, die Türkei aus der Nato zu werfen. Darüber denken höchtens Leute nach, die keine Ahnung von der Materie haben.

Kommentar von Crack ,

Irgendwelche Stammtischbrüder?

So wird es wohl sein.

Während man in der Flüchtlingsfrage wohl ohne die Türkei auskommen könnte und auch sollte wird über die Natomitgliedschaft sicher nicht diskutiert werden.
Dafür ist die Türkei viel zu wichtig, leider weiß Erdogan das auch.

Kommentar von Bitterkraut ,

Es gibt auch keine Rechtsgrundlage, die Türkei müßte die Nato schon freiwillig verlassen, austreten. Die Mitgliedschaft sieht  keine besondere Staatsform vor. Die Türkei ist 1952, vor DE eingetreten. Die Türkei hatte seither schon einige Militärregierungen, die nicht gerade demokratisch waren.  Ist also nix Neues für die Nato.

Kommentar von azeri61 ,

aus der nato werfen ? einen strategisch wichtigen partner der die zweit größte anzahl an soldaten in der nato hat ? hast du den bericht dazu das würd ich mir gerne durchlesen

Kommentar von Fluex ,

Zu dem EU Eintritt: Es ist der EU wirklich egal, ob das Land jz so gerichtet ist wie die anderen westlichen Staaten, da es in der EU viel mehr darum geht Profit zu hauen. Ich muss immer wieder schmunzeln, wenn mir jmd sagt, dass westliche Werte in der politischen und wirtschaftlichen Welt eine Rolle spielen. Wenn es darum ginge, dann wären die meisten EU Staaten nicht so reich wie sie scheinen. Das kann man am besten am Rohstoffhandel oder an Waffenexporte in den Osten beobachten oder bei den ganzen Sanktionen der EU an Staaten die zum vergleich zu unseren Verbündeten nett und lieb sind.

Antwort
von soissesPDF, 4

Wenn sich die EU aus ihrer Schockstarre befreit haben wird, sicher.
Bis dahin schnipst Erdogan jeden Tag einen neuen Vogel ab.

Antwort
von Geraldianer, 5

Die Vorkommnisse zeigen, dass Erdogan die Türkei bereits in eine Schieflage gebracht hat. Die war ja zweifellos der Auslöser des Putsches.

Die Türkei war bereits vorher innen- und außenpolitisch vom kleinen Sultan an die Wand gefahren worden.

Vermutlich wird er mit seinen Racheaktionen noch weiter über das Ziel hinaus schießen. Zumal das Land mittlerweile auch wirtschaftlich angeschlagen ist. Die Gefahr, dass die Schuldenblase platzt wächst täglich.

Antwort
von UserDortmund, 26

Hallo Centario,

ich denke die Frage kann man nicht einfach mit einem Satz beantworten. Vor allem weil es viele Auswirkungen bereits hat und haben kann.

Thema Tourismus: Bereits jetzt sind viele Hotels nicht ausgebucht und Reservierungen gehen zurück. Gerade die Regionen am Wasser leben davon. Hier kann es natürlich sehr gravierende Auswirkungen haben. Stell dir mal vor, eine ganze Region hat über mehrere Monate (vielleicht sogar Jahre) weniger oder kein Einkommen. Auch ich nehme Abstand zu einer Reise in die Türkei, auch wenn ich letztes Jahr dort schöne Momente hatte.

Thema Politik: Flüchtlingskrise, und Beitritt in die EU um zwei große Themen zu nennen. Ebenfalls darf man die militärischen Stützpunkte in und um die Türkei nicht vergessen. Was passiert, wenn die Beziehungen sich verschlechtern oder sogar auf Eis liegen?

Thema Import/Export: Wird es vielleicht auch Sanktionen geben wie gegen Russland? In wie weit wird es hier zukünftig Einschränkungen geben?

Viele Fragzeichen. Wer weiß wann wir eine Antwort bekommen.

Antwort
von Kasumix, 27

Ich hoffe...

Wer Menschenrechte auf´s übelste Verletzt, der soll das auch zu spüren bekommen...

Antwort
von DanBam, 41

Nein. Ausgenommen die Türkei beginnt damit in Syrien einzumarschieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community