Frage von trjoschka666, 63

Kann die Schilddrüse trotz normaler Werte erkrankt sein?

Ich leide schon seit langem unter einer Symptomatik, für die keine körperliche Ursache gefunden werden kann. Da meine Beschwerden denen einer Schilddrüsenerkrankung sehr ähnlich sind, hatte ich den Verdacht, an einer Unterfunktion zu leiden. In meiner Familie gibt es zwei Fälle von Schilddrüsenerkrankungen und es hätte mich absolut nicht gewundert, wenn ich auch davon betroffen wäre. Aber so ist es nicht - die Blutwerte sind vollkommen in Ordnung und es liegt weder eine Unter- noch Überfunktion oder Autoimmunerkrankung vor. Alle restlichen Organe konnten nach zahlreichen Untersuchungen ebenfalls als gesund deklariert werden und das einzige, was ich jetzt noch höre, ist: Psyche. Alles psychosomatisch, da hilft nur Therapie. Aber ich spüre gar nicht, dass es mir psychisch viel schlechter geht als noch vor einem Jahr und wie aus heiterem Himmel bekomme ich plötzlich körperliche Beschwerden, für die es keine Erklärung gibt? Merkwürdig, zumal meine Symptome phasenweise viel zu stark sind, um psychisch bedingt zu sein. Ich habe: chronische Übelkeit, Bauchschmerzen, Haarausfall, Schweißausbrüche, Muskelzucken (Finger, Augenlid), Hitzewallungen, Brechreiz, Appetitlosigkeit, Zittern, Heißhunger, Niesen, Flush im Gesicht, Menstruationsbeschwerden, Blähungen, laufende Nase, Husten, Herzstolpern, Unwohlsein. Mit der Zeit sind dann tatsächlich auch psychische Neuheiten aufgetaucht; wie zum Beispiel Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Wortfindungsprobleme, verstärkte Zwangsgedanken und -handlungen; Angstzustände, vermehrt Panikattacken, innere Unruhe, Nervosität, Entscheidungsunfähigkeit, Grübelzwang, Gleichgültigkeit, Freudlosigkeit, innere Leere und das Gefühl von Hoffnungslosigkeit im Hinblick auf alles, was noch kommen könnte. Meine einzigen Diagnosen sind Angst- und Zwangsstörung, Hypochondrie und Depressionen. Nichts Körperliches. Nur die Psyche. Aber das kann doch nicht sein? Wer weiß, vielleicht ist die Schilddrüse doch krank und man sieht's einfach nicht? Vielleicht ist da doch irgendwas, was einfach niemand findet? Oder ist wirklich einzig und allein die Psyche für diese Sche'ße verantwortlich? Hat irgendjemand von euch vielleicht eine Idee oder ist selbst betroffen? Hat jemand Erfahrung mit sowas?

Antwort
von voayager, 44

Bei einer Struma, also einem Kropf können die Schilddrüsenwerte durchaus normal sein. Hier wäre mal eine Szintigraphie recht hilfreich.

Psychische Störungen müssen nicht immer aufs Gemüt schlagen, sie können auch somatisiert auftreten. der Schweregrad einer psychischen Störung bemißt sich daher nicht ausschließlich an der Stimmung.

Antwort
von flockey, 29

Hallo,

gerade am Anfang einer Hashimoto-Thyreoditis können prinzipiell die Schilddrüsenwerte normal oder gar erhöht sein. Autoantikörper sollten aber vorhanden sein und sich nachweisen lassen. Wenn du wirklich glaubst, du könntest Hashimoto haben, würde ich in regelmäßigen Abständen die Werte checken lassen.

Ansonsten: versteife dich nicht auf Hashimoto, nur weil die Sympotome passen. Ich kenne das selber, da lernt man etwas in der Vorlesung oder liest was, und schon erkennt man sich wieder. Diese "unspezifischen" Symptome treten bei einer vielzahl von Erkrankungen auf, das reicht von Zöliakie und Hormonstörungen über Diabetes bis Krebs. Darf ich fragen wie alt du bist?

Da ja ein guter Anteil deiner Symptome den Magen-Darm-Trakt betrifft, würde ich auch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit nicht ausschließen. Verzichte mal ne Zeit lang auf Gluten und schau, ob es besser wird, das ist eine einfache Methode =) zumal Zöliakie nur einwandfrei durch eine Biopsie zu diagnostizieren ist und das dein Arzt aufgrund der uneindeutigen Symptome evtl. nicht machen wird.

Unterschätze auch nicht die Auswirkungen, die die Psyche auf den Körper haben kann. Versuch doch einfach mal die Therapie, schadet ja nicht, und vielleicht hilft sie dir wirklich! Aber lasse deine körperlichen Symptome nicht außer Acht und führe vielleicht auch Protokoll, wann du welche Symptome hattest und wie stark sie waren.

Alles Gute!!

Kommentar von trjoschka666 ,

Ich bin 16. Hormonstörung ist nicht vorhanden.

Antwort
von oxygenium, 39

Hier kann man sich schlau lesen und du solltest trotz allem,auch wenn die Hausarzt was anderes sagt, mal einen Endokrinologen aufsuchen.

http://www.ht-mb.de/forum/forum.php

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community