Frage von buscemi1987, 124

Kann die Regierung das Darknet "durchleuchten"?

Hallo, ich kenne mich mit Computer/Internet nicht aus, daher meine Frage als technischer Laie. :P Frau Merkel soll heute auf ihrer Pressekonferenz einen "9-Punkte-Plan" gegen den Terrorismus vorgestellt haben. Dabei ging es wohl unter anderem auch um das "Darknet". Ein Punkt soll dabei laut Medienberichten gewesen sein, dass sie eine Behörde für Informationstechnik zur Entschlüsselung der Internet-Kommunikation einführen wolle. Meine Frage: Kann diese Behörde überhaupt das Ziel erreichen, das "Darknet" zu entschlüsseln? Falls Ja: Inwiefern und unter welchen Voraussetzungen? Falls nein: Welchen Sinn hat dann diese Behörde, bzw. handelt es sich dann nur um Symbolpolitik und unnötiges Steuergeld für eine weitere Bürokratie? Gruß, buscemi.

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 45

Kann diese Behörde überhaupt das Ziel erreichen, das "Darknet" zu entschlüsseln?

Stelle es dir wie ein Gebäude mit tausenden Räumen vor, von denen jeder einzelne eine eigene Tür mit eigenem Schloss hat, für das es nur einen einzigen passenden Schlüssel gibt.

Und während die Behörde für Informationstechnik wie ein Dieb mit einem großen Schlüsselbund vor den Türen hockt und das Schloss zu knacken versucht, ist nebenan schon der Hausmeister dabei, das eben geknackte Schloss durch ein neues zu ersetzen.  

Mit anderen Worten: Derzeit ist das völlig ausgeschlossen. Man kann einen winzigen Teil "entschlüsseln". Doch überall befinden sich zahllose weitere Schlösser...

Falls Ja: Inwiefern und unter welchen Voraussetzungen?

  • Man bräuchte gigantische Rechenzentren mit ungeheurer - und für einen Normalsterblichen kaum vorstellbaren - Rechenleistung. 

Deshalb baut die NSA auch gerade ein neues Rechenzentrum, in dem sie genau dieses Ziel verfolgt: Möglichst alle Verschlüsselungen möglichst schnell zu knacken. Die Kosten dieses Rechenzentrums belaufen sich auf mehr als 50 Milliarden US-Dollar. Und selbst das kann nicht "alles" schaffen...

  • Man erpresst die Hersteller von Verschlüsselungssoftware, "Hintertüren" für die Behörden einzubauen.

Das hat man in den USA auch schon teilweise getan; allerdings werden diese Hintertüren nur für US-Dienste geöffnet. Die "Freunde" gucken in die Röhre.

  • Man entwickelt die Technik weiter, um die Verschlüsselungen schneller knacken zu können.

Auch hier gibt es schon Ansätze, die enorme Veränderungen bewirken werden. (s. "Quantencomputer")

Falls nein: Welchen Sinn hat dann diese Behörde, bzw. handelt es sich dann nur um Symbolpolitik und unnötiges Steuergeld für eine weitere Bürokratie?

Im Hinblick auf das "Ausspionieren von Terroristen" wird es IMMER Symbolpolitik bleiben. Denn Terroristen können jederzeit ausweichen, wenn sie das wollen: Sie nehmen einfach Zettel, Stift und eine Brieftaube; und schon sind sie für alle Geheimdienste, die sie im Telefonnetz oder im Internet suchen, komplett unsichtbar.

"Unnötig" ist es aus der Sicht der Herrschenden aber keineswegs: Es dient der Errichtung eines perfekten STASI-Dienstes, der die Bevölkerung unter absoluter Kontrolle hält. Denn einen Aufstand gegen die Herrschenden kannst du nicht mit Zettel, Stift und Brieftaube organisieren. 

Und das kann man mit der heutigen Technik und dank des Steuergeldes der Bevölkerung durchaus schon erreichen. Die Leute zahlen also quasi selbst dafür, dass sie bespitzelt, kontrolliert und eingesperrt werden. 

Kommentar von buscemi1987 ,

hallo, vielen Dank für die sehr ausführliche und interessante Antwort! Eine Nachfrage dazu: Du schreibst, dass die Regierungen derzeit daran arbeiten, die Techniken für die Entschlüsselung zu verbessern. Demnach könnten sie also in der Zukunft doch in der Lage sein, das Darknet zu entschlüsseln? Aber dann wohl auch nur einen kleinen Teil?

Kommentar von Unsinkable2 ,

Sie werden es NIE wirklich schaffen. Dazu verändert es sich zu schnell. Und selbst die teilweisen Erfolge werden immer auf Zufall beruhen und nur kurzfristige Erfolge bleiben. 

Auch die "besseren Techniken zur Entschlüsselung" werden irgendwann die andere Seite erreichen. Und dann wird eben "besser verschlüsselt". 

Einfacher ausgedrückt: Wann immer man ein Schloss an einer der Türen in dem Gebäude "Darknet" knackt, hängt kurz darauf ein neues Schloss davor und man muss erneut Zeit für das Knacken aufwenden. 

Insofern wird es - zumindest was den Teil der "Hochmotivierten" (Diebe, Terroristen, etc.) betrifft - immer nur Symbolpolitik bleiben. Genauer: Es wird VORGESCHOBENER GRUND bleiben, um den Steuerzahler dazu zu motivieren, sein eigenes Geld zu investieren, um sich seine eigenen (Meinungs-)Fesseln zu kaufen...

Antwort
von Steffile, 30

Verschiedene Regierungen arbeiten mit verschiedenen Ansatzen daran, das Darknet zu erfoschen und User koerperlich ausfindig zu machen. Sie nutzen Webcrawler, die das Darknet crawlen und alle .onion Domains speichern, sie kontrollieren systematisch links auf Pastebin, wo oft Darkweb adressen gepostet werden, sie benutzen Spyware und Malware auf Computern von Nutzern des Darkweb.. und sicher vieles mehr.

Vor wenigen Jahren haben die Niederlaendische Polizei zusammen mit dem FBI beschlossen, Paedowebsites zu bekaempfen, rumgesucht und einen Websitebetreiber gefunden, der dummerweise sein Administratorkonto ungesichert gelassen hat - den haben sie koerperlich gefunden und vor Gericht gestellt.

Bislang ist der Kampf gegen Kriminalitaet im Darkweb begrenzt und unsystematisch, aber ich bin mir sicher, dass Polizei und Sicherheitsdienste ihre Methoden am Ende verfeinernern und verbessern werden.

Antwort
von Herb3472, 57

Kann die Regierung das Darknet "durchleuchten"?

Diese Frage kann nur jemand stellen, der sich mit dem Internet wirklich nicht auskennt. Selbstverständlich wird im Internet von den verschiedensten Geheimdiensten, Spionage- und Polizeiorganisationen, aber auch von Kriminellen und kriminellen Organisationen kreuz und quer nach verdächtigen oder brauchbaren Daten gesucht. Aber "Durchleuchten" wie mit einem Röntgenapparat, dass man genau weiß, was sich da oder dort exakt abspielt, kann man es nicht. Dafür ist es viel zu komplex.

Kommentar von buscemi1987 ,

hm, also wohl eher ein Tropfen auf den heißen Stein?

Kommentar von Herb3472 ,

hm, also wohl eher ein Tropfen auf den heißen Stein?

Vergleiche das Internet einmal mit einem Telefonnetz. Es wäre unmöglich, bei allen Telefongesprächen weltweit mitzuhören und aus allen Telefonaten interessante oder verdächtige Sequenzen herauszufiltern. Das geht immer nur in vergleichsweise sehr bescheidenem Rahmen.

Antwort
von Wiesel1978, 55

Unnötig nicht, die sammeln dann fleißig Daten von unbescholtenen Bürger unter dem Deckmantel der Terrorismusprävention. Aber zur Frage. Klar die Behörde schaltet einfach das Licht im Darknet ein und dann finden sich unzählige Personen in hohen Ämter, die maskulin, mit Strapsen bekleidet aus den Darkrooms rennen ;))) Spaß beiseite, technisch ist es möglich dagegen vorzugehen, praktisch wird es aber etwas schwieriger ;)

Antwort
von ugurano22, 5

könnte passieren, aber das darknet algemein  kannste dich einwandfrei kommunizieren ohne belangt zu werden. spreche aus erfahrung

Antwort
von JupStrunk, 29

das Darknet gibt es schon so lange...
und etliche Regierungen und deren Behörden versuchen das seit seiner Entstehung zu "durchleuchten", ohne Erfolg !!!
die dürfen noch nichtmal was illegales machen, wie illegale Waren da verkaufen oder kaufen, zumindest nicht die Deutschen !!!

was die machen können währe z.B. Trojaner einschleusen, die dein Internetverhalten protokolieren...
mit Sicherheit werden die (und gibt es bereits) z.B. eine "spezielle" TOR-Browser Version in Umlauf bringen, der nichts anderes als ein Trojaner ist !!!

jemand hat hier mal gefragt, ob das normal währe, dass bei ihm der TOR-Browser als "Malware" indentifiziert wird !!!
der hatte den von Bild.de (IIRC) herunter geladen...
auf meinen Ratschlag hin hat er sich den dann nochmal von der Originalseite herunter geladen und alles war O.K. !!!
und was sagt uns das ??? :D

aber wie gesagt, so wie die Merkel sich das vorstellt, können die da gar nichts machen...

Antwort
von TeeTier, 17

Ich habe keinerlei Lust, näher darauf einzugehen, aber aus technischer Sicht kann ich dir garantieren, dass das Vorhaben der Regierung ein reiner PR-Stunt war.

Mehr steckt da nicht hinter!

Im Endeffekt wird die Geschichte ähnlich effektiv verlaufen, wie unser tolles "Cyber-Abwehr-Zentrum" ... alleine schon der Name ... uäärgh ... ><

Das Problem ist, dass sich Deutschland mit solchen Aktionen vor der Fachleuten der restlichen Welt zum Clown macht. "Glücklicherweise" verhalten sich in letzter Zeit auch die meisten anderen Länder ähnlich lächerlich, sodass wir hier nicht allzu sehr hervorstechen.

Merksatz: Wenn die Regierung eine Pressemitteilung veröffentlich, in der die Bausteine "Cyber ...", "Hacker ..." oder "Darknet ..." vorkommen, handelt es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um eine Showeinlage.

Schönen Abend noch! :)

Antwort
von pritsche05, 27

Ich finde das Darknet ist ein sehr Interesantes Netzwerk ! Und nicht alles was sich darin tummelt ist Illegal ! Viele User wie du und ich besuchen das netz um sich mal umzuschauen ! Einige bleiben, andere kommen nie wieder. Selbst Facebook ist im Darknet, um den Dissidenten in diversen Ländern die möglichkeit zu geben trotz Repressalien mit dem rest der Welt zu Kommunizieren. Das FBI hat es vor Jahren geschaff6t das Darknet für ca. ein halbes Jahr stillzulegen. Viele Anbieter auf dieser Plattform haben damals sehr viel Geld ( Bit Coin ) verloren. Aber das Netzwerk hat sich wieder prima erholt.

Kommentar von Steffile ,

Es stimmt zwar, dass das darknet auch seine guten Seiten hat, aber man sollte es nicht romantisieren. 

Dass es dort eine Menge Kriminialitaet, von profaner bis unschoenster Ausartung, gibt, sollte man nicht vergessen.

Kommentar von pritsche05 ,

Da gebe ich dir recht, aber jeder der dort unterwegs ist sollte das wissen ! Es gibt seiten von denen sollte man unter allen umständen die Finger lassen ! Pornographi jeglicher Art und Hackerseiten. Es gibt dort ein ( sehr gutes ) Deutsches Forum. Hällt man sich an die Regeln die dort geschrieben sind, sollte eigendlich nix Passieren !

Schönen Abend noch.

Antwort
von 1988Ritter, 12

Wann immer einer ein Schloss erfunden hat, hat es einen anderen gegeben, der dazu einen Schlüssel erfand.

Unlautere Personen wird es immer geben.

Antwort
von AHappyPhil, 51

Oberflächlich kann man das Darknet scannen aber alles was hinter geschlossenen Türen statt findet bleibt ungesehen!

Antwort
von Unkreativ335, 48

Soweit ich weiß wird das Dark Web vom FBI überwacht 

Antwort
von Modem1, 10

Was diese Dame alles einführen will mein Gott die ist noch nicht mal in der Lage ihr Handy abhörsicher zu machen.

Antwort
von DerKleineRacker, 25

Ja klar, die USA haben mehere hundert top ausgebildete Hacker die im Auftrag der Regierung haben die das nicht hinbekommen, aber wenn Mutti das sagt wirds gemacht... :D Deutschland ist was das Thema angeht noch in der Steinzeit. Also mit legalen Mitteln geht das nicht. 

Kommentar von Modem1 ,

Die soll mal erst ihr Handy abhörsicher machen.

Antwort
von jensens98, 40

Ich würde deine "Nein" These teilen.

Antwort
von Lukas1643, 25

Was wollen sie das entschlüsseln? Vor allem wo wollen die anfangen und wo hören die auf?

96% des Internets besteht aus dem darknet. Die schaffens ja nicht mal das "normale" Internet zu überwachen

Kommentar von Steffile ,

Nein das stimmt nicht, vielleicht meinst du Deepweb?

Kommentar von Lukas1643 ,

Sry wenn ich jetzt so dumm frag, aber was ist der Unterschied zwischen dem deepweb und dem Darknet?

Ich dachte das sind Synonyme :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten