Frage von bender74de, 79

Kann die Nachtschichtzulage am Wochende getrichen werden?

Ich bin bin einer Arbeitnehmer Überlassung beschäftigt die nach IGZ zahlt. Ich arbeite im Schichtbetrieb immer 7 Tage. Wenn die Nachtschichten auf ein WE oder Feiertag fallen bekomme ich nur die Zulage für WE bzw. Feiertag. Die Nachtschichtzulage wird nicht gezahlt, wohl weil im Tarifvertrag steht " Wenn höhere Zuschlag gewährt wird z.b. Sonntag 60% entfallen alle anderen Zulagen". Ich kann mir nicht vorstellen das dies Rechtens ist da die Nachtzulage ja Gesetzlich geregelt ist.

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht, 77

Die Nachtschichtzulage ist insofern geregelt dass der Gesetzgeber dem AG die Wahl lässt, ob er zusätzlichen Urlaub gewährt oder einen entsprechenden Zuschlag bei Nachtarbeit bezahlt (§ 6 Abs. 5 Arbeitszeitgesetz)

Für Sonn- und Feiertagsarbeit gibt es keinen gesetzlich vorgeschriebenen Zuschlag. Hier sieht das Arbeitszeitgesetz nach § 11 Ausgleichstage in einer bestimmten Zeit vor.

In vielen Tarifverträgen die einen Zuschlag für Nacht-, Sonn- und Feiertagsarbeit vorsehen, gibt es die Regelung dass immer nur der höchste Zuschlag bezahlt wird. Das ist also völlig gesetzeskonform.

Kommentar von bender74de ,

Dann werde ich also am we bestraft wenn ich Nachtschicht habe- auch sind die Tariflichen Zulagen freiwillig und die Nachtzulage gesetzlich ..

Kommentar von Hexle2 ,

Dann werde ich also am we bestraft wenn ich Nachtschicht habe-

Wenn Du es so sehe willst, ja. Die Vereinbarung, dass nur der höhere von zwei Zuschlägen gezahlt wird, ist gar nicht so selten.

Die Nachtzulage ist gesetzlich vorgeschrieben, wenn der AG keine zusätzlichen bezahlten freien Tage geben will und alles andere zahlt ein AG entweder gar nicht, freiwillig durch Abmachung im Arbeitsvertrag oder wenn ein entsprechender Tarifvertrag Anwendung findet.

Antwort
von Allexandra0809, 67

Die Nachtzulage ist nicht gesetzlich geregelt. Da irrst Du Dich. Wenn diese Vereinbarung im Tarifvertrag so steht, dann ist es eben so.

Kommentar von bender74de ,

Nicht richtig:Arbeitnehmer, die an Sonn- und Feiertagen arbeiten, haben keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Zuschlag zur Arbeitsvergütung.[1] Leistet der Arbeitnehmer allerdings Nachtarbeit, und dies ggf. auch an Sonn- oder Feiertagen, hat der Arbeitgeber für die während der Nachtzeit geleisteten Arbeitsstunden eine angemessene Zeit bezahlter freier Tage oder einen angemessenen finanziellen Ausgleich (Zuschlag) zu gewähren, soweit keine tarifvertraglichen Ausgleichsregelungen bestehen (§ 6 Abs. 5 ArbZG). Für die an Sonn- oder Feiertagen (tagsüber) geleistete Arbeit ist hingegen gem. § 11 Abs. 3 ArbZG ein Ersatzruhetag zu gewähren.

Antwort
von Plsdiekthxbye, 55

Normal ist es nicht rechtens und der Zuschlag muss gezahlt werden.

Wie das natürlich ist wenn du sowas unterschreibst weiß ich nicht, kann durchaus sein das Sie somit es umgehen können.

Aber mal ehrlich, wieso Unterschreibt man so einen Dreck überhaupt erst? Das ist Ausbeute und solche Betriebe werden durch euch dann auch noch erhalten.

Kommentar von bender74de ,

Danke, ich habe das so nicht Unterschrieben die Firma ist mit der Zeit auf diese Idee gekommen.... leider 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten