Frage von Elternfreuden, 102

Kann die Lehrerin etwas machen?

Unser Sohn ist 13 und spielt wie alle seine Kollegen viel an der Konsole oder dem PC.

Wir sind da relaitv frei und er darf alles spielen, was er möchte CS irgendetwas, Fallout 42 hatte er jetzt bekommen, was sie halt so spielen.

Natürlich unterhalten sie sich darüber in der Schule und seine Sozialwissenschaftslehrerin hatte das mitbekommen und kennt die Spiele wohl irgendwie.

Sie hatte jetzt alle betroffenden Eltern zu einem Gespräch eingeladen.

Quintessenz war, wie wir unseren Sohn so etwas spielen lassen könnten.

Hatte ich ihr gesagt, dass das unsere Sache wäre und unter unser Erziehungsrecht fallen würde, da wurde sie relativ erregt und wollte das dem Jugendamt melden.

Aber das interessiert doch nicht, das ist doch unsere Sache, was unser Sohn spielt, oder?

Antwort
von Goodnight, 77

Nicht unbedingt. Solche Spiele haben Altersgrenzen. Was du machst hat ja dann doch mit "nicht erziehen" zu tun. Die Schule und Mitschüler baden zusammen aus, was die Eltern verbocken. Du solltest dir im Klaren sein, dass alles was du tust, sich verhält wie wenn man einen Stein ins Wasser schmeisst, es zieht Kreise. Es ist nicht cool oder gar gut den Kindern keine Grenzen zu setzen. Das ist reine Bequemlichkeit und Gleichgültigkeit oder gar Dummheit.

Antwort
von Pixlion, 83

Naja, Fallout 4 und Counter Strike sind eben Spiele ab 18, bei denen es um Gewalt und Schusswaffen und eben am Ende auch darum geht, Menschen zu töten.

Inwieweit das für einen 13 jährigen gut ist, sei mal dahin gestellt, aber ich denke es ist schon verständlich, warum die Lehrerin sich darüber aufregt, immerhin hat sie ja auch eine Vorbildfunktion, die das Spielen von Computerspielen ab 18 wohl eher weniger unterstützt.

Wenn sie sich wirklich ans Jugendamt wendet, dann müssen diese aber auch irgendwie handeln - wie das bei Spielen ab 18 dann abläuft weiß ich nicht aber ich kann mir vorstellen, dass sie da nicht sonderlich von begeistet sind.

Antwort
von Minota, 90

Prinzipiell ist Erziehung Sache der Eltern, wenn die Schule aber darunter leidet, wird es zum Problem der Lehrer.

Persönlich muss ich sagen finde ich es gut, wenn Lehrer so aufmerksam sind und sich um sowas sorgen.

Antwort
von OnkelSchorsch, 84

Soso, euer Sohn. Nun gut, ich will es mal glauben.

Zur Frage: wenn die Lehrerin beim Gespräch den Eindruck gewonnen hat, ihr würdet euren erzieherischen Pflichten nicht hinreichend nachkommen, kann sie selbstverständlich das Jugendamt einschalten. Das ist sogar ihre Pflicht.

Kommentar von Elternfreuden ,

Ja, gut, dann sollen die gucken kommen.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Nun, mittlerweile wissen wir ja, dass hier keineswegs "die Eltern" schreiben, sondern dass du das Kind bist. Wird durch deinen Kommentar  "Eigentlich kann ich sie nicht leiden....." offensichtlich.

Also: höre darauf, was deine Lehrerin und was deine Eltern dir sagen.

Antwort
von Healzlolrofl, 94

Wenn euer Sohn "unter Aufsicht" diese Art von Spielen spielt, sollte das nicht relevant sein für das Jugendamt. Stellt seinen Computer einfach ins Wohnzimmer - falls nicht doch mal Besuch von denen kommt. Dann könnt ihr ihnen verklickern das er unter Aufsicht für maximal 1,5 Stunden am Tag spielt nach dem er seine Haus- sowie Schulpflichten erledigt hat.

Das FSK 18 Siegel auf diesen spielen sagt nur - das Personen ab 18 Jahren dieses Spiel oder den Film ERWERBEN dürfen. Es obliegt den Erziehungsberechtigten das Spiel seinem Kind zu geben wenn der Erziehungsberechtigte denkt das sein Kind mit diesem Spiel klarkommt.

Spielen darf er das ohne Probleme.

Antwort
von timdegu, 72

Einerseits hat es einen Grund warum CS GO (vermut ich jetzt mal) und Fallout 4 ab 18 Sind. 

Aber ich finde die Lehrerin hat eindeutig übertrieben mit 13 hab ich auch Spiele ab 18 gespielt und natürlich haben alle in der Schule darüber geredet was nun das beste Spiel 2009 zu meiner Realschulzeit war aber kein Lehrer hat sich darüber geäußert. 

Außerdem ja du kannst entscheiden ob dein Sohn das Spielt da hat die Lehrerin nix zu melden gilt dass du entscheidest ob er es spielen darf da es im Rahmen der "erziehersichen Freiheit" ist. Sollte doch das Jugendamt vor der Tür stehen sinds halt die Spiele des Vaters. (Man weiß ja nie)


Kommentar von xGeTReKtx ,

Ich kann mir nicht vorstellen das,dass Jugendamt etwas dagegen sagt solange das Kind sich sonst ganz normal benimmt.

Antwort
von Volkerfant, 17

Wenn du ihn vor allen Nachteilen, die durch solche Computerspiele entstehen können verschonen kannst, dann ist es deine Sache, aber ich denke nicht, dass dir  überhaupt bewusst ist, was solche Spiele bei Kindern auslösen können.

Es wäre sehr sinnvoll, du würdest dich mal darüber aufklären lassen, dann würdest du das nämlich dein Kind nicht mehr spielen lassen.

Antwort
von 0815Interessent, 25

Ich denke, dass besagte Lehrerin auf die Jugendfreigabe der jeweiligen Spiele anspringt. Aber diese Gesetze gelten für die Öffentlichkeit, sprich auf einer Spielemesse dürfte dein Sohn das nicht spielen, genauso wie er im Kino entsprechende Filme nicht sehen darf. Daheim sieht das ganze wieder anders aus. Da wird sich das Jugendamt herzlich wenig dafür interessieren, solang kein Schaden in irgendeiner Form entsteht.

Das klingt nach eine übermotivierten Lehrerin mit der klassischen "Ballerspiele sind schlecht" Mentalität

Antwort
von Willi1900, 48

Ihr solltet froh sein, dass sich die Lehrerin  diese Mühe macht. Offenbar hält sie es für nötig, die Eltern zu informieren, das ist immer ein unbequemer Weg.Ihr habt als Eltern eine hohe Verantwortung und nicht das Recht zur Verblödung Eurer Kinder beizutagen.

Antwort
von xGeTReKtx, 33

Das liegt bei euch wenn die Eltern das erlauben dann kann die lehrerin nichts machen.

Ob es "schädlich" für das Kind ist liegt an den Personen in der Umgebung und an der ich nenne es mal "Reife"

Ich habe auch mit 11Jahren angefangen :D

LG

Antwort
von einelenabitte, 15

Wenn sich euer Sohn auffällig verhält, was ich ehrlich gesagt glaube, weil eine Lehrerin wegen einer fsj Freigabe keinen Stress machen. Eventuell kommt ihr dann unter Aufsicht vom Jugendamt. D. H. Vielleicht bekommt ihr eine Erziehungshilfe oder so etwas. Das lässt sich aber nur durch die Überprüfung vom Jugendamt sicher sagen.

Antwort
von Kamatoro, 102

Ich würde sagen das es wirklich ihre Sache ist, obwohl ich auch wenn ich mich nicht einmischen will ein bisschen früh finde.

Antwort
von TanteErna92, 70

Hallo, 

es liegt ganz bei ihnen was ihr Sohn für Games spielen darf. Da ich die Altersfreigabe bzw. Beschränkung nicht für die Spiele kenne, könnte es sein das die Lehrerin aufgrund dieser Angabe meint, sie handeln nicht zum wohl ihres Kindes. Das wäre natürlich vollkommen überzogen von ihr und ich glaube auch nicht das sich das Jugendamt wirklich damit beschäftigen wird was ihr Sohn für Games "zockt". Ich finde die Kritik der Lehrerin zwar in Ordnung, dass sie die Eltern dazu bringen will das die Kinder weniger vor den Konsolen sitzen, aber mit dem Jugendamt zu drohen finde ich vollkommen deplatziert von ihr! Vielleicht wäre ein klärendes Gespräch unter 4 Augen noch einmal ganz gut und sonst mithilfe des Schulleiters.

Antwort
von passaufdichauf, 32

Ihr begeht keine Straftat, wenn ihr eurem Kind Spiele ab 18 spielen lasst (genauso wenig wie Filme ab 18 schauen lässt etc.). Das Jugendschutzgesetz ist ein Gesetz für die Öffentlichkeit. Solche Spiele dürfen ihm natürlich nicht verkauft werden, da macht sich der Laden strafbar. (genauso wie der Kinobetreiber, der ihn in einen Film ab 16/18 lässt).

Euch als Eltern obliegt die Erziehungsverantwortung, und wenn IHR meint, dass euer Sohn für derartige Spiele reif ist, dann dürft ihr das so entscheiden.

Lehrer meinen leider allzu oft, sich in alles und jedes was die Familie angeht, einmischen zu müssen (ich kenne  genügend solcher Exemplare, die wohl keine eigenen Hobbies haben). Lass sie zum Jugendamt laufen, wenn sie Langeweile hat. Die werden nichts tun.

Antwort
von Loris64, 70

Ich finde es gut, eine aufmerksame Lehrerin zu haben. Sie meldet sich bei den Eltern und erklärt ihre kritische Sicht gegenüber den Spielen. Sie hat ihre Sache gemacht und jetzt liegt es an euch, was ihr daraus macht.

Erst wenn die Lehrerin extrem wird und moralisiert, so im Sinn "ich weiss besser was für die Kinder (nicht) gut ist als ihr",  dann wird's lästig.

Kommentar von Elternfreuden ,

Ja, gefiel ihr nicht so, dass wir ihr sagten, dass er es trotzdem spielen darf...

Antwort
von Theophano, 56

Die Frage wurde schonmal 2010 hier gestellt ließ dich da dochmal durch.

https://www.gutefrage.net/frage/jugendamt-wegen-spielen-ab-18-

Quintessenz: wenn das Jugendamt festestellt, das es dem Kindeswohl schadet, können sie was machen.

Kommentar von Elternfreuden ,

Ok, danke.

Antwort
von blackhawk2014, 72

Es ist definitv zu früh für ihn.

Einen 13-jährigen am PC in Fallout Menschen verstümmeln zu lassen halte ich schon für verantwortungslos (ohne jetzt irgendwen angreifen zu wollen).

Kommentar von Snowkie ,

Kennst du Doom, Duke Nukem 3D oder Carmageddon? Ach ja, das war eine schöne Kindheit. Ich habe jedes Spiel gezockt das mir in die Finger fiel. Blöd oder ein Amokläufer geschweige denn ein Schläger bin ich nicht geworden. Wenn ich eigenes Kind hätte würde ich mit steigender Tendenz auch alles spielen lassen. Natürlich unter stichartiger Kontrolle.  

Antwort
von xCatKing, 67

Soweit ich weiß, liegt es in der Verantwortung der Eltern zu entscheiden, was gut für das Kind ist und was nicht. Die FSK-Angaben bei Spielen sind vor allem Empfehlungen, bzw. für den Handel verpflichtend.

Ein Gegenbeispiel: Der Varkauf von Anlkohol an Minderjährige ist verboten (wie auch der Verkauf von "ab18"-Spielen), aber unter der Aufsicht der Eltern/Sorgeberechtigten ist es erlaub, Alkohol zu konsumieren... Daher könnte man darauf schließen, dass auch das Spielen solcher Spiele von den Eltern erlaubt werden kann.

Inwiefern das Jugendamt da was mitzureden hat, weiß ich nicht. Ich glaube aber auch nicht, dass die wirklich etwas tun würden

Antwort
von MyLittlePony7, 67

Ne nicht so ganz. Wenn die Lehrerin das dem Jungendamt Meldet, werden sie dem Hinweis auch nach kommen. Es wird immer zum Wohle des Kindes gehandelt und da euer Sohn Spiele spielt die nix für 12j sind werden die sich vom Jugendamt bestimmt bei euch Melden.

Antwort
von DavidsAccount, 67

Mein halber freundeskreis (mich mit eingeschlossen) ist mit games aufgewachsen welche von der altersfreigabe nicht mal annähernd angemessen waren. Kein einzigster ist amok gelaufen, hat den bezug zur realität verloren oder sonstige verhaltensauffälligkeiten entwickelt.
Lass den jungen zocken!

Antwort
von Iwillshowyou, 78

Soweit ich weiss, stehen doch Altersempfehlungen auf den Verpackungen.

Aber das sind eben nur Empfehlungen. In wie weit man sich daran halten muss kann ich nicht sagen.

Allerdings muss das Jugendamt einer gemeldeten Kindsgefährdung nachgehen.

Ist also die Frage welcheArgumente die Lehrerin hat.

Vielleicht redet Ihr nochmal mit Ihr. Hier macht mit Sicherheit der Ton die Musik

Kommentar von Elternfreuden ,

Eigentlich kann ich sie nicht leiden.....

Kommentar von lupoklick ,

ganz schön entlarvend ....

Kommentar von Elternfreuden ,

Ja, was soll ich sagen, ich mag es grundsätzlich nicht, wenn Menschen mir sagen, dass ich Dinge anders tun sollte, wenn diese Dinge kein Geld generieren.

Da nehme ich gerne Rat an.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community