Frage von isedore, 52

Kann die Krankenkasse bestimmen das der behandelnde Arzt keinen Krankenschein mehr ausstellen darf?

diese Frage bezieht sich nach einer Reha Maßnahme

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von xAnonymo, 35

Nein, wenn der Arzt sagt, du sollst noch zu Hause bleiben, dann ist das so. Die Krankenkasse kann höchstens sagen, sie zahlt dir nichts, weil wegen (Grund). Aber sie kann schlecht dem Arzt sagen "neee der kriegt kein Krankenschein mehr".

Kommentar von isedore ,

nun und da ist wieder das aber, wenn eine weitere krankschreibung vorliegt und die Krankenkasse zahlt nicht mehr, woher kommt dann das Einkommen ??????

Kommentar von xAnonymo ,

Nun ja, eigentlich ist es ja so, dass die Krankenkasse 1 Jahr zahlt und man dann erst 13 Wochen wieder arbeiten muss, um erneut Krankengeld anfordern zu können und in den Krankenstand zu gehen. Ich persönlich weiß nur davon, dass man über ein Jahr hinaus auch kein Geld kriegt, außer man beantragt das irgendwie so gesondert. https://www.arbeiterkammer.at/beratung/arbeitundrecht/krankheitundpflege/krankhe... aber, ich fand eben bei einem persönlichen Fall dieses Zitat "Wer über den Tag der Aussteuerung hinaus weiter arbeitsunfähig ist,
sollte sich arbeitslos melden, sofern er einen Anspruch auf
Erwerbsminderungsrente hat". Die Person im Fall war schwerkrank.

Antwort
von berndcleve, 23

Natürlich kann die Krankenkasse dem Arzt nicht vorschreiben, was er zu tun. Sie kann aber die Diagnosen des Arztes in Zweifel ziehen, und andere Ärzte beauftragen den Patienten zu begutachten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community