Frage von Fancyxppp, 38

Kann die Energiewende wieder rückgängig gemacht werden?

Also der Atomausstieg ist ja eigentlich beschlossene Sache. Das war er aber auch 2008 mit der Rot-Grün-Koalition... dann kam Merkel an den Drücker und machte den Ausstieg vom Ausstieg. Nach fukushima hieß es dann doch wieder ENERGIEWENDE. Kann das die nächste Koalition wieder zurück nehmen? Oder ist das jetzt zu 150% sicher das die AKWs bis spätestens 2022 abgeschaltet werden?

Antwort
von konzato1, 24

Ich hoffe, dass sie wieder rückgängig gemacht wird.

Ich wundere mich immer wie gelassen die Bundesbürger hinnehmen, dass sie derzeit rund 7 cent pro Kilowattstunde für die erneuerbaren Energien bezahlen. (oder ist die Gelassenheit eher Dummheit???)

Ohne Atomkraft ist der Energiehunger der Welt (Deutschlands) nicht zu bewältigen!

Kommentar von Fancyxppp ,

Du hoffst das?! Und wenn dann mal was passiert dann viel Spaß... Ich zahle lieber mehr als das die AKWs in Deutschland dann mal eine Gefahr sind 

Kommentar von konzato1 ,

Haste fein von deinem Lehrer eingetrichtert bekommen.

Inwiefern sind den deutsche Atomkraftwerke unsicher? Tsunamiegefahr? Erdbeben? Islamistische Anschläge?

Kommentar von Lucky8Bastard ,

Wenn es um die Sicherheit geht führt kein Weg an deutscher Kernenergie vorbei. Den aktuell schalten wir ab und alle anderen Länder bauen neue Kernkraftwerke (es gab noch nie soviele Kernkraftwerke wie aktuell auf der Welt und es waren auch noch nie soviele neue in Planung/im Bau). Und die Sicherheit der Kernkraftwerke außerhalb Deutschlands ist nicht vergleichbar mit der Sicherheit deutscher Kernkraftwerke. Von daher haben wir mit dem Ausstieg unsere Gefahr erhöht.

Und obendrein sind die erneuerbaren Energien (hauptsächlich die Windenergie) ganz vorne dabei wenn es um die Erzeugung radioaktiven Abfalls geht (leider kein scherz):

http://www.achgut.com/artikel/greenpeace\_uebernehmen\_sie\_windraeder\_produzie...

Antwort
von herakles3000, 14

Das ist nicht mehre so einfach möglich .Den es gibt mittlerweile Gesetze  für alternative Energie Erzeugungen und auch für die Abnahme  durch die Energieversorger .Die  Energiewirtschaft hat schon versucht das zu umgehen was nicht geklagt hat. Vor Gericht.!Außerdem hat Merkel und  andere 2 Atom  Katastrophen mitgemacht einmal Tschernobyl was noch schlimmer war als  Fukoschima da wir hier  fast betroffen waren und das nur beim rausgehen schon.Deswegen ist es zweifelhaft das die Politiker das wieder rückgängig machen werden.

Außerdem das  würde es  vom Volk aus  Krachen da es  viel mehr als vorher bezahlen muste .

Im,Moment kostet die kwh  um die 23-25 cent  7 cent zahlt die industrie..

Kommentar von herakles3000 ,

Es gibt auch noch andere alternativen als  Atom Energie wo Strahlung und radioaktiver Müll entsteht zb die kalte Fusion  die eigentlich soweit sein könnte.

Kommentar von Lynx77 ,

Moment mal? Kalte Fusion? Das ist doch nach jetzigem Stand unmöglich, oder hab ich was nicht mitbekommen? Nach meinem Wissenstand würde Kernfusion nur durch Gravitation (wie halt bei einem Stern) oder durch enorme Hitze zur Plasmaerzeugung (wie in expiremtiellen Kernfusionsreaktoren) funktionieren.

Bei der kalten Fusion hörte ich bisher nur von einer Art Tunneling-Effect, was aber auch umstritten war. Hast du zufällig eine Quelle? :)

Und inwiefern entsteht überhaupt dann radioaktiver Müll? Da bei der Kernfusion nur leichte Elemente verwendet werden können, damit es effizient ist, fällt mir nur das Wasserstoffisotop Tritium ein mit einer Halbwertzeit von etwa 12 Jahren. Da könnte man dann zumindest tatsächlich von Endlager sprechen, obwohl das ja kein Fusionsprodukt sein würde, sondern der Rohstoff. Das heißt, dass man nur bei einem Unfall (nicht so schwerwiegend wie im Falle eines herkömmlichen Kernkraftwerkes) zusehen müsste wo man mit dem Tritium 12 Jahre lang bleibt, oder?

Kommentar von herakles3000 ,

1
Die kalte Fusion ist seit den 70ern bekannt  und  man hätte also die Forschung daran weiterführen könne,.

2 Der radioaktive Müll hat eine Halbwertszeit von mindestens 5000 (oder zb  Minimum 500 Jahre habe im Moment die aktuellen zahlen nicht im Kopf )Jahren und er wird bis jetzt  nur in Salzlagern vergraben .

Was ist den zb mit dem verstrahlen Uran usw,Selbst durch das  Kühlen im Wasser entsteht Strahlung (schweres Wasser)..

Wegen solcher Sachen ist der Ausstieg gut auch wen er noch  zu teuer ist. Selbst in Nrw gab es zb schon erbeben (mindestens 2 und selten) was ist also wen solche Stoffe wieder an die Oberfläche dadurch gelangen ?

Wen es nur ein Problem von 12 Jahren gewesen wäre  hätte es keinen Atomausstieg gegeben.,Das wäre ausgesessen worden wen das so wäre.Der Ausstieg hat  erst nach 30 Jahren  Demonstration stattgefunden ca und 2 Weltweite bekannte Katastrophen.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Energie, 19

die AKW abschalten hat mit der energiewende sehr wenig zu tun. zumal da ja noch die kohle im spiel ist. 

aber es würde mich nicht überaschen, wenn der austieg vom austiegs des ausstiegs vom ausstieg beschlossen würde... - politik eben

lg, Anna

Kommentar von jorgang ,

..... und Politiker handeln aus dem Bauch und nutzen nicht das Hirn. Unser Handeln wird von der Straße (Bild u.a.) diktiert.

Antwort
von Lucky8Bastard, 10

Nur mal so am Rande ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community