Frage von StyleFask, 49

Kann die eigene Mutter zu ihrem Kind sagen, dass es sich verziehen soll?

Hallo liebe Community,

es bedrückt mich seit langem und es enttäuscht mich immer wieder von neuem. Meiner Mutter gefällt es nicht, wenn ich von meinem Vater rede oder wenn sie hört , dass ich zu ihm gehe, um mit ihm Zeit zu verbringen.

Sie sind seit 16 Jahre getrennt und sie hasst ihn immer noch und hat es immer noch nicht verarbeitet. Denn sie projiziert ihren Frust an mir und jetzt bei meinem Bruder. Ich fing schon an zu lügen, damit sie nicht wußte, dass ich zu meinem Vater ging. Mein Bruder kann nicht lügen und so verstrickt er sich immer wieder in ein Streitgespräch mit ihr.

Absolut nicht nachvollziehbar an ihren Worten ist, dass sie zu meinem Bruder sagt "Wenn Du ihn so magst, dann zieh' doch zu ihm und zieh' weg von hier" Das muss doch einen einen wie ein Schlag treffen. Nur weil man sich mit seinem Vater treffen will? Das ist doch der eigene Vater. Sie begründet ihr Verhalten auf diese Weise "Euer Vater hat sich kaum um Euch gekümmert und zahlt Euch nichts. Für alles bin ich aufgekommen. In so einer Situation wagt ihr Euch noch zu ihm zu gehen?!"

Der Punkt ist aber der: Unser Vater hatte neulich Krebs und hat den besiegt. Jetzt besuche ich ihn sogar öfter. Selbst ich hatte Angst, ihn nie wieder lebendig sehen zu können.

Wie schätzt ihr die Situation ein, ist sie tragbar? Ich finde es unmöglich, wie eine Mutter sagen kann, dass man ausziehen soll, nur weil sie so einen Hass auf ihren Ex-Mann hat. Ich habe meinem Bruder geraten, dass er baldmöglichst ausziehen soll.

Antwort
von Sannd, 25

Das kommt drauf an, warum sie sich getrennt haben, wenn bsw. wegen einer anderen Frau war, kann man die Reaktion von deiner Mutter verstehen, aber wenn es nur wegen einer kleinigkeit war, dann ist die Reaktoin wiederum Unverständlich. Versuche aber trotzdem, ein wenig Verständniss für deine Mutter zu haben, aber natürlich ist es schon ziehmlich unfair von ihr gleich so überzureagieren. Das du dich in dieser Situation um deinen Vater sorgst, ist verschändlich, dennoch solltest du deine Mutter nicht vernachlässigen.
Hoffe es wird besser, lg Sannd

*bitte Rechtschreibung nicht beachten

Antwort
von Tershire, 15

Versetz dich mal in ihre Position und mach dir klar wie sie die situationen empfindet.
Sag ihr dass du das nachvollziehen kannst, erklär ihr deine perspektive und frag sie ob sie nicht etwas verständnis aufbringen kann.

Verpack das in eigene Worte, mach dir vorher gedanken welche argumente sie aufbringen wird und versuch ihr mit logischen und rationalen gedanken entgegen zu kommen

Kommentar von imehl47 ,

Ein sehr vernünftiger Rat!!!

Antwort
von beangato, 14

Ich finde das Verhalten auch unmöglich.

War selbst alleinerziehende Mutter von 3 Kindern. Der Vater hat sich ebenfalls nicht gekümmert. Es wäre mir im Traum nicht eingefallen, so etwas zu sagen.

Eins meiner Kinder hat den Kontakt völlig abgebrochen, weil es der Vater nicht fertigbrachte, zum Geburtstag zu gratulieren.

Du hast Deinem Bruder den einzig richtigen Ratschlag gegeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community