Frage von ConnyRe, 322

Kann die DRV eine bewilligte berufliche Reha wieder zurückziehen?

Guten Morgen liebe Gemeinde.

Kurz zu mir.

Ich arbeitete im Einzelhandel (befristeter Vertrag) und wurde aufgrund Bandscheibenmassenvorfalls im Juni 2015 krank geschrieben. Ich habe mehrere Bandscheibenvorfälle,aber der eine musste dringend operiert werden. Ich wurde operiert, machte eine Reha und es wurde mir durch den DRV-Berater nahegelegt einen Antrag auf berufliche Reha zu stellen, da ich meinem Beruf mit dieser Art von Belastung und Zwangshaltung, nicht weiter ausüben könne. Der befristete Vertrag meines Arbeitgebers wurde nicht verlängert und ich war weiterhin krank geschrieben, weil meine Schmerzen im Rücken noch nicht besser sind. Die berufliche Reha wurde mir bewilligt und habe mich sehr darüber gefreut. Der letzte Termin bei meinem Orthopäden war letzte Woche wo ich ihm mitteilen musste, das meine Beschwerden stärker geworden sind und auch wieder ins Bein ziehen und erneut einhergehend mit Taubheitsgefühlen in den Füßen. Da sagte mein Orthopäde mir, das er einen Brief vom medizinischen Dienst erhielt und mir sagte das er mich nur noch bis höchstens Ende diesen Monats krankschreiben könne und ich sicher leichte Tätigkeiten ausüben könne und es nicht schlimm wäre über die Arge zu laufen.

Ich denke das wenn ich jetzt vom MDK gesund geschrieben werde (obwohl ich es nicht bin) und ich zur ARGE muss, dann zieht doch die DRV sicherlich meine bewilligte Reha zurück oder? Ich muss ja dann der ARGE auf dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Natürlich möchte ich arbeiten, aber das kann ich doch erst wenn ich gesund bin und meine berufliche Reha mit Abschluss in der Tasche habe.

Solltet ihr noch mehr Kontext benötigen um mir bei der Beantwortung der Frage zu helfen, gebe ich mein Bestes.

Liebe Grüße

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von turnmami, 252

Wenn sich dein Gesundheitszustand geändert hat, dann kann die DRV natürlich die bewilligte berufliche Reha widerrufen. Was soll eine evt. Umschulung, wenn du körperlich nicht dazu in der Lage bist. Die DRV kann auch in diesem Fall die "Verschwendung" der Versichertengelder für eine aussichtlose Reha nicht bewilligen.

Kommentar von ConnyRe ,

Hallo turnmami. Danke sxhonmal für deine Antwort. Die Berufliche reha ist nicht zeitlich gebunden. Im Gegenteil ich darf mir sogar zeit lassen den Führerschein zu machen. Sonst komme ich nicht weg von meinem Dorf. Soweit ich weiß kann man 78 Wochen auf die Krankheit krank geschrieben worden, halt solange wie es dauert. Wenn es sich nicht bessert und der mdk weiß das weil ja alles belegt wird warum will er mich dann quasi zur Arge drängen?

Kommentar von turnmami ,

Solange du nur "krank" bist, wirst du keine Einschränkungen haben. Jedoch wenn eine dauerhafte Einschränkung oder Erwerbsunfähigkeit ins Spiel kommt, wird die DRV ihren Bescheid überprüfen.

Kommentar von ConnyRe ,

Für die Umschulung wäre ich fitter, als dem Arbeitsmarkt zu Verfügung zu stehen in Bereichen die ich nie erlernt habe. Im Einzelhandel darf ich nicht mehr arbeiten. Es sei denn es ist im Mobilfunk. Da wird nicht schwer gehoben. Mehr wie 5 kg darf ich nicht heben. Die Umschulung wäre in den Bereich Büromanagement gegangen. Ich bin seit 8 Monaten krank geschrieben und noch nicht geheilt. Und soll trotzdem gesund geschrieben werden. Das muss ich nicht verstehen. Danke turnmami für deine Antwort. LG

Kommentar von turnmami ,

Dir alles Gute...

Kommentar von ConnyRe ,

Vielen Dank

Antwort
von Akkascha45, 62

hallo

Ja leider können sie das denn sie werden das darauf beziehen das deine gesundheitliche Situation sich soweit verbessert hat, das sie der Meinung sind die Reha sei nicht mehr notwendig..Entscheidung nach Aktenlage..Ich bin schon seit Jahren krank und bin in den SOVD [ Sozialverband ] gegangen,und musste feststellen ohne hast du keine Chance gegen die Krankenkassen und Rentenversicherungen. Die wollen nur Geld sparen..

Antwort
von ehrsen58, 207

Da siehst du doch, wie es läuft! Deine Gesundheit ist nicht im Vordergrund.

Da entscheiden Leute, die nach Aktenlage entscheiden. Da hat dein Arzt dann kein Mitspracherecht. Und rechtlich hast du auch keine Chance.

Kommentar von ConnyRe ,

Ich bin gespannt wie es weiter geht. Danke für deinen Beitrag. LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community