Frage von danimuell, 104

Kann die Berufsunfähigkeitsversicherung mich zwingen als Hausmeister zu arbeiten?

Ich bin Dachdeckergeselle, darf aber nicht mehr als 10 kg heben, wegen Rückenbeschwerden. Meine Berufsunfähigkeitsversicherung meint jetzt ich soll als Hausmeister arbeiten. Geht das so einfach?

Antwort
von DolphinPB, 67

Sie können Dich nicht zwingen, aber offenbar enthält Deine BU keinen Verzicht auf die sogenannte abstrakte Verweisung. Deshalb kann sie dann ggf. die Leistung verweigern, bzw. Dich nicht als berufsunfähig einstufen.

Antwort
von gesundheitsanw, Business, 45

Vorab: Zwingen kann man Dich natürlich nicht, aber die Leistung verweigern - ist ja schon gesagt worden. Alles weitere ist eine Frage der Bedingungen.

Da müsste man mal Deinen Versicherungsschein nebst Bedingungen sehen. Insbesondere ob eine sogenannte abstrakte oder konkrete Verweisung vereinbart ist. Bei der abstrakten Verweisung kann der Versicherer Dich auf einen ähnlichen Beruf mit ähnlichem Einkommen und sozialem Ansehen verweisen. Bei der konkreten Verweisung geht das unter gleichen Voruassetzungen nur, wenn Du bereits den Beruf gewechselt hast - also eine neue Tätigkeit ausübst. Jetzt ist natürlich die Frage, wie die Einkommen als Dachdeckergeselle und als Hausmeister sind. Bei einer Differenz von 20% hat man ganz gute Chancen, dass es ein nicht zumutbarer Berufswechsel ist.

Auch müsste man sich etwas genauer mit dem sozialen Status beider Berufe beschäftigen. Wie angesehen sind die Berufe in der Außenwahrnehmung? Welche Voraussetzungen braucht man für den Zugang der einzelnen Berufe? Als Dachdecker braucht man eine Dachdeckerausbildung. Hausmeister war früher eher eine "Auffangtätigkeit". Heute steht in den Anforderungsprofilien regelmäßig, dass man eine handwerkliche Ausbildung abgeschlossen haben sollte, sodass der Sozialstatus vergleichbar sein dürfte.

Wie Du siehst: Leider lässt sich deine Frage nicht mal eben mit ja oder nein beantworten.

LG: Björn Hülsenbeck

gesundheitsanwalt.de

Antwort
von kevin1905, 41
  • Von wann ist die Versicherung?
  • Welcher Anbieter, welcher Tarif?

Scheint ein sehr alter oder ein sehr billiger Vertrag gewesen zu sein, riecht nämlich nach abstraker Verweisbarkeit.

Antwort
von emib5, 59

Nein. 

Aber sie können ggf. die Zahlung verweigern. 

Ich gehe davon aus, dass gemäß Vertrag die Abstrakte Verweisung nicht ausgeschlossen wurde?

Antwort
von nersd, 15

Wenn du einen Tarif mit abstrakter Verweisung abgeschlossen hast, dann hast du schlechte Karten und solltest deinen Vermittler verfluchen. Wer so etwas verkauft gehört gesteinigt ;)

Je nachdem, wann du den Vertrag abgeschlossen hast..........gibt es ein Beratungsprotokoll? Wurdest du darauf hingewiesen, dass ein Verzicht auf die abstrakte Verweisbarkeit nicht eingeschlossen ist?

Antwort
von spieler99999999, 74

deine versicherung kann dich nicht zwingen einen beruf auszuüben den du nicht willst 

Kommentar von wurzlsepp668 ,

dann bekommt der Fragesteller kein Geld von der Versicherung ......

da das abstrakte Verweisungsrecht im Vertrag festgeschrieben war ...

Kommentar von schleudermaxe ,

gelöscht.

Antwort
von schleudermaxe, 35

Natürlich, warum sollte dies nicht gehen? Bei der BW werden doch die kranken Soldaten auch eingesetzt nach Eignung und Leistung und nicht einfach so nach Hause geschickt in die Küche etc.. Gute Besserung.

Sie wird es allerdings nur vorschlagen, fürchte ich. Denn die BG vergibt keine Arbeitsplätze.


Kommentar von DolphinPB ,

Was hat das mit der BG zu tun ?

Antwort
von Dickie59, 13

Hallo,

die Deutsche Rentenversicherung oder die private Berufsunfähigkeitsversicherung?

Welcher Anbieter, welcher Tarif?

Nach neuesten Bedingungen nicht möglich.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort
von Rosenbaum, 64

Zwingen kann die Versicherung natürlich niemanden zu irgendwas. Nur leisten wird sie wahrscheinlich nicht so ohne weiteres. Berufsunfähig ist nämlich ein äußerst dehnbarer Begriff. Und nur unwillig reicht den Versicherungen verständlicherweise nicht, denn wer zahlt schon gerne freiwillig. M.R.

Kommentar von kevin1905 ,

Berufsunfähig ist nämlich ein äußerst dehnbarer Begriff.

Heute nicht mehr.

Berufsunfähig ist wer seinen zuletzt ausgeübten Beruf zu weniger als 50% ausüben kann aufgrund von Krankheit, Unfall oder (mehr als altersbedingtem) Kräfteverfall.

Heute einen Vertrag mit abstraker Verweisung zu sehen ist schon ehr selten.

Kommentar von schleudermaxe ,

???? Es geht um die BG, nicht um einen privaten Versicherungsvertrag, oder?

Kommentar von schleudermaxe ,

gelöscht, noch im Schlaf!

Antwort
von Rosswurscht, 44

Und als Hausmeister muss man nie mehr als 10 Kg heben? ha ha ha ....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten