Kann die AFD die Mehrheit im nächsten Bundestag sein?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Kann die AFD die Mehrheit im nächsten Bundestag sein?

Derzeit liegt sie bei Umfragen zwischen 9 und 14 Prozent. Selbst wenn man berücksichtigt, dass die AfD in Umfragen regelmäßig zwischen 3 und 7 Prozent unterbewertet ist, käme man nur auf maximal 21 Prozent.

Das würde in keinem Fall für eine "Mehrheit" reichen. Und selbst eine Regierungsbeteiligung wäre (derzeit) - zumindest, wenn man den offiziellen Behauptungen Glauben schenken darf - noch ausgeschlossen.

--------------------------------

Im übernächsten Bundestag wird sie dann schon sehr viel weniger Prozente erreichen, weil die Wähler nach ihrer "Trotz-Wahl" feststellen, dass auch die AfD nichts anderes ist, als all die anderen Parteien: Ihre Eliten (hier: Petry, Gauland & Co.) wollen an die Töpfe der Macht. Petry, weil sie schlicht machtgeil ist; und Gauland, weil er in der CDU nicht weit genug aufsteigen durfte.

Zusammenfassung: Die AfD wird höchstwahrscheinlich NIEMALS "Mehrheiten" im Bundestag erringen. Eine "Regierungsbeteiligung" in zwei, drei oder vier Legislaturperioden ist hingegen sehr wahrscheinlich. Das hängt maßgeblich davon ab, ob die GRÜNEN und/oder die SPD ihren Weg zurück zu den alten Werten finden oder nicht; denn durch die Präsenz der AfD im Bundestag werden sie noch erpressbarer... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind86
29.08.2016, 13:42

Ich stimme meist nicht mit dir überein, in diesem fall schon.

0

Die Mehrheit wird sie wohl nicht schaffen.
Das hat sogar die sehr bekannte & populäre CDU/CSU nicht geschafft bei der letzten Wahl, wenn auch sehr knapp.
In den Bundestag wird sie auf jeden Fall einziehen (leider), mit ich denke mal 10%, allerdings bleibe es dort, wenn sich nichts mehr ändert (denke ich), denn ehemalige CDU-Wähler werden auch weiterhin die CDU wählen, auch wenn sie das nicht in Umfragen wiedergeben.
Eine große Koalition gilt wieder als sehr wahrscheinlich, denn die Mehrheit wird sie wohl erneut erlangen.
Möglich wäre auch eine linke Koalition aus SPD, Linke, Grüne, aber dafür sind die Linke und SPD zu zerstritten. Mit der AfD will niemand koalieren, jedoch muss dies, falls die AfD doch tatsächlich auch in die Nähe des 20%-Bereiches rückt, in Betracht gezogen werden (erneut leider). Trotzdem wird die AfD dann mindestens bei der Kenia-Koalition aus der Regierung gedrängt werden.
Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, kann sie nicht. Alle Umfragen dazu zeigen einen Anteil von bis zu 12% im Augenblick. Das kann sich sehr schnell ändern wenn denen ihre Themen ausgehen und die Menschen endlich begreifen was für eine Partei sie eigentlich wählen. Einfach mal das Programm der Partei lesen oder einen der sogenannten Wahl-O-Maten benutzen. Eine Partei der "kleinen" Leute kann sie nicht sein denn wer den Mindestlohn und Erbschaftssteuer abschaffen will und dazu noch die Steuern für besser Verdienende senken will der kann nicht an die sog. kleinen Leute denken. Wer dazu noch aus der EU austreten will ist vollkommen neben der Spur. Denn ein EU Austritt würde unsere Wirtschaft komplett ruinieren. Die Leidtragenden sind dann mal wieder die kleinen Einkommen. 

Ich sehe die AfD in einigen Bundesländern in den Parlamenten sitzen, vorerst noch bei ca. 10% oder auch mal mehr aber in Zukunft werden sie es schwer haben über die 5% Hürde zu kommen. 

Ich beobachte gerade die Kommunalwahlen in den versch. Bundesländern. In Niedersachsen sieht es recht Düster aus für die AfD. Zu den Wahlveranstaltungen kommen nur sehr wenige oder keine Leute. In Meppen, Papenburg und Leer zeichneten sich die Marktplätze alle dadurch aus, das niemand dem Aufruf der AfD gefolgt war.

Es besteht der begründete Verdacht, das sich dieser Spuk selber erledigt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Man bekommt mit Haß und Angst schüren eine Wählerbasis, aber nicht die Mehrheit. So doof ist Deutschland denn nun doch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Völlig unmöglich.

Die AfD stagniert bei 10-14 %, wie sollen die ihren Stimmanteil mehr als verdreifachen.

Die Stammwähler der großen Parteien müssten in Scharen zu denen überlaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe davon aus, dass die Mehrheit der Wähler bei Verstand ist.

Also nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, auf keinen Fall.

Die Mehrheit der Bundesdeutschen Wähler ist zu realistisch, um auf die rechtspopulistischen Parolen der AFD hereinzufallen.

Die AFD wird vermutlich in den Bundestag einziehen, aber dort wenn überhaupt, nur eine untergeordnete Nebenrolle spielen, da sie sich von den übrigen dort vertretenen Parteien isoliert sein wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein - die AfD spricht eher Männer aus den weniger gebildeten Schichten an, die durch die Konkurrenz durch Frauen und Ausländer verängstigt sind.

Diese Zielgruppe stellt in Deutschland eine überschaubare Minderheit dar und kann keine Mehrheit erringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Die kommenden beiden Wahlen sind Ostdeutsche Wahlen und dort sind die Wähler schon immer etwas speziell, daher wird die AfD dort ordentlich abräumen. Die Ossis wählen gerne extreme Parteien und neigen auch viel stärker zur Protestwahl. Daher war die linke immer so stark, jetzt ist die AfD das Mittel der Wahl bei Motzbürgern.

Bei der Bundestagswahl jedoch wählt der Westen mit und dort liegt die Partei einstellig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das passiert ist mein glaube an die Menschheit gestorben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der USA hat es Trump geschafft hätten viele nicht mit gerechnet oder?

Vieleicht schafft es hier die AFD!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das glaube ich nicht. Dafür ist die Partei zu offen Rechts gerichtet und wird sogar in Meck-Pom von der NPD unterstützt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MutZurWahreit
29.08.2016, 02:19

stimt einfach nicht  die npd kämpft dort wie selbst sagt im wichtigsten wahlkampf jemals um den letzten sitz der npd in deinem landtag

0

Nein, die AFD wird definitiv nicht die Mehrheit der Stimmen in der kommenden Bundestagswahl bekommen.

Die Leute, die auf der Straße "Wir sind das Volk!" propagieren, machen nur einen geringen Teil der Wahlberechtigten in Deutschland aus. Daraus wird keine Umbildung der derzeitigen Koalition resultieren. Es ist also davon auszugehen, dass sich nicht wesentlich etwas ändern wird.

Weiterhin gehe ich davon aus, dass die AFD bei der übernächsten BTW keine Rolle mehr spielen wird. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist absolut unmöglich, denn das schafft keine Partei.

Die AfD wird vermutlich die viertstärkste Partei werden. Entscheidend wird es sein, wie sich die AfD in den Landtagen der nächsten Monate aufführt. Kann sie solche Konflikte wie in BW nicht verhindern, das wäre das nachteilig für diese Partei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Ich sehe ihr Wählerpotential nicht höher als 20%. Aber schon schlimm genug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die AFD im Bundestag sitzt und Donald Trump US-Präsident wird eyyy, dann gnade uns Allah😂

Spaß beiseite. Nein, ich denke nicht, dass die AFD es schafft, da sie ja zurzeit sehr rechts ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Beantworter1112
29.08.2016, 07:19

Du glaubst sie schafft es nicht, weil sie rechts ist? Und was soll Trump bitte anrichten... Besser als Merkel und Clinton... Hilfe..

0

Du meinst absolute Mehrheit, also 50%+1 oder stärkste Partei?

Ich halte beides für ausgeschlossen, mit Glück erreicht sie 20%, solange jetzt nicht monatlich schwere Anschläge passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein kann sie nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atzef
29.08.2016, 08:15

Hier in Osnabrück sind demnächst Kommunalwahlen. Die AfD wollte antreten, tut dies aber nicht.

Warum?

Weil die hier nicht die paar Unterstützerunterschriften für eine Wahlzulassung zusammenbekommen haben...

Natürlich gibt es hier auch hinreichend AfD-Wähler. Aber die AfDler haben diese paar Unterschirften nicht zusammenbekommen.

Der Grund?

Faulheit? Blödheit? Wie auch immer. Die haben noch nicht einmal das geschafft...

Wie soll eine Partei mit derartig überschaubarer Problemlösungs"kompetenz" die absolute Mehrheit im Bundestag erreichen...?

0