Frage von Luakeyn, 122

Kann die 19 jährige Schwester das Sorgerecht für ihre kleine 7 jährige Schwester übernehmen?

Folgendes. Wenn man eine alkoholkranke Mutter hat, der Vater lebt woanders. Die kleine Schwester ist 7 Jahre und man wohnt in einem Messiloch. Die Jugendamttante hat man aber belogen, weil man Angst hat, das die kleine Schwester dann ins Heim muss. Man selbst ist 19 Jahre alt, schmeisst den Haushalt und arbeitet, um für das Kind zu sorgen. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, das man das Sorgerecht bekommt? Könnte man es trotzdem bekommen, wenn der Vater eigentlich in der Lage wäre, das Kind groß zu ziehen? Die kleine Schwester möchte gerne zu Schwester ziehen, die Schwester könnte den Haushalt für die beiden schmeißen...

Das ist nur ein ausgedachtes Szenario, weil ich das für mein Buch brauche :) Im Internet finde ich aber nicht wirklich etwas darüber. Könnt ihr mir darauf eine Antwort geben oder mir Seiten nennen, wo ich das recherchieren könnte. Das wäre echt sehr hilfreich :)

Antwort
von Digarl, 122

Im Prinzip kann eine Volljährige Schwester das Sorgerecht für die kleinen Geschwister bekommen. Nur glaube ich, dass es bei diesem Szenario doch recht unwahrscheinlich ist. Sagen wir mal die Schwester ist 26 und hat einen Verlobten und beide haben einen Job etc. wäre es um einiges leichter. Also ich glaube in diesem Szenario würde das Kind nicht der Schwester anvertraut werden. Aber Prinzipiell geht es 

Antwort
von hertajess, 78

Warum soll das minderjährige Kind nicht zum Vater? Dieser hat zu 50% Fürsorge- und ErziehungsPFLICHT in diesem Staat. 

Bitte beschäftige Dich erst mal mit dieser Tatsache die Du im Grundgesetz findest. Denn gerade wenn Du einen Roman schreibst darfst Du die Bereitschaft an den Tag legen geltendes Recht zu beachten. Verstehe mich in diesem Zusammenhang recht: Unsere Gesellschaft blendet die Pflichten BEIDER Eltern gegenüber ihren Kindern sehr gerne aus.

Nein. Geld ist nicht ausschlaggebend wie in den anderen Antworten zu lesen ist. Gehe zur nächsten Beratungsstelle der Landesstelle für Suchtgefahren. Da wirst Du reichlich Erstinformationen zu Deiner Frage erhalten. Vielleicht findest Du auch z.B. beim Blauen Kreuz Ansprechpartner die durch aktive Hilfe die Thematik aus der Praxis kennen. - Mir persönlich fällt durchaus eine Möglichkeit mindestens ein dass es geht. Aber grundsätzlich wird selbst ein Schundroman schlecht wenn ein Thema einbezogen wird von dem der Autor / die Autorin nicht den leisesten Schimmer hat. 

Kommentar von Luakeyn ,

Ja klar, deshalb informiere ich mich ja, um Lesern dann keinen Mist zu erzählen!

Danke trotzdem für deine antwort:)

Kommentar von hertajess ,

In den Informationen die zu 

sorgerechtspflicht gegenüber getrennt lebendem kind

zu finden sind wirst Du evtl. fündig. Ansonsten würde ich mal bei lexetius - schreibt sich so - nachsehen. Gebe das Wort in die Suchmaske, klicke auf Entscheidungen und dann nutze die Suchmaske mit unterschiedlichsten Abfragen. Aufenthaltsbestimmungsrecht fällt mir auch noch als Abfragewort ein. Lese reichlich entsprechende Urteile um das Thema erfassen zu lernen. 

Alkoholismus ist eine Familienerkrankung. In der Regel sind die Kinder von suchtkranken Eltern gestört durch die Auswirkungen welche die Krankheit auf sie ausübt. Zu jeder Regel gibt es aber natürlich auch Ausnahmen. 

Antwort
von Machwas, 88

Es wird schwer...aber nicht unmöglich, meist lässt das jugendamt es nicht zu, da 1. die 19jährige praktisch selber noch ein kind ist und außerdem wie du schreibst hat die 19jährige sicher selbst auch psychsiche probleme.... die geben ein kind nur an die schwester, wenn sie ein geregeltes einkommen hat...eig immer zuhause ist...was ja net geht wenn sie worken geht. Deswegen ist ein partner wohl unausweichlich. EIn kindgerechtes zimmer geregelte abläufe ist dem Jugendamt auch wichtig..natürlich muss das kind gut erzogen werden...etc. das ist einfach für eine alleinstehende 19jährige schwer machbar !!!

Kommentar von Luakeyn ,

naja gut aber wenn man sagt, das sie das seit ein paarJahren schon macht, das Kind gute Noten schreibt und sonst ein fröhliches Mädchen ist und die 19 jährige ja auch mit beiden Beinen auf dem Boden steht...

Kommentar von Machwas ,

mit viel glück bekommt die 19jährige dann einen sozialhelfer und betreut die beiden. Aber in der regel reicht das nicht aus, alleine die tatsache, dass die beiden aus einer zerütteten familie kommen lässt jedes Jugendamt Ohr höher schlagen

Antwort
von Jakob1, 48

das müsste das jugendamt entscheiden. dazu müsste dann das vormundschaftsgericht angerufen werden, dass darüber entscheidet. allerdings ist es sehr unwahrscheinlich, dass eine 19-jährige dazu ernannt wird. schliesslich macht diese ja auch noch eine ausbildung oder ein studium.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community