Kann derjenige der einen verletzt hat, derjenige sein, der einen wieder heilt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

"Kann derjenige der einen verletzt hat, derjenige sein, der einen wieder heilt?!......ich denke, je höher unsere Erwartungen an andere sind, um so mehr geben wir ihnen die Chance, uns dadurch zu verletzen, dass sie unsere Erwartungen nicht erfüllen.  

Geht es um Bagatellfälle des Lebens, ja, dann kann eine Heilung per Entschuldigung oder positiver Aussprache stattfinden.

Geht es aber um schwere seelische Verletzung, Liebe, Freundschaft , Familienfehden.....also in tiefen menschlichen Beziehungen die von Ehrlichkeit und Vertrauen geprägt sein sollten, dann kann Heilung auch stattfinden, aber nach einem wirklich langen Zeitraum!

Jeder geht aber mit einer emotionalen Kränkung anders um. Mit Stärke und Selbstbewusstsein und einem langen Aufarbeitungsabschluss ist man oft selbst der Mensch, der verzeiht....das heißt aber nicht, dass man den gleichen starken Beziehungsstatus (Liebe/Freundschaft) beibehält, die Ausnahme ist der Familienstatus.....also Eltern Kinder Großelter u.s.w.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an wie er dich kaputt gemacht hat. Wenn er insofern egoistisch war und z.B. dich (absichtlich) betrogen hat, kann er dich nicht heilen. Wenn er dich liebt und anderweitig einen Fehler gemacht hat, dann kann es sein dass er dich wieder zusammenkriegt. Aber spätestens wenn er dich 2mal kaputt gemacht hat sollte man sich befreien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verderben zuviele Köche wirklich den Brei?
Geht der Krug wirklich so lange zum Brunnen, bis er bricht?
Lernt man Segeln wirklich auf alten Schiffen?
Sind bei Nacht wirklich alle Katzen grau?
Verpflichtet Adel wirklich?
Hat das letzte Hemd wirklich keine Taschen?

Sollte man Sprichworte wirklich wörtlich nehmen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das, was elenore geschrieben hat, kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.Was gab es denn zu heilen ? Es ist ja nicht so, dass ich krank war. Aber es ist auch nicht ganz gesund, wenn man mit einem tief sitzenden Groll gegen seine Ex herumläuft, die man doch einmal sehr geliebt hat. Groll, weil sie den Mann, der sie liebte, ohne erkennbaren Grund fortgeschickt hat kurz nach der Geburt des zweiten Kindes. Natürlich war ich verletzt.

Ja, der Zeitraum war wirklich lang, Jahrzehnte. Und natürlich lässt sich der damalige Beziehungsstatus nicht wieder herstellen. Ich bin ja längst in zweiter Ehe glücklich verheiratet, seit Jahrzehnten. Und hin und wieder denke ich, Gott sei Dank, dass ich mit dieser Frau, meiner Ex, nicht verheiratet bin. Aber es ist mir gelungen, den Groll zu begraben. Ganz ohne mein Drängen ging das freilich nicht.

Voraussetzung war, dass ich meine, den wahren Grund erkannt zu haben, auch wenn sie sich da selbst nicht so sicher ist. Die Freiheit des menschlichen Willens ist ja sehr begrenzt, und nicht immer wollen wir wirklich, was wir zu wollen meinen und behaupten. Ich nehme ihr gar nichts mehr übel. Der Vaterkomplex, den ihr ihr Psychoanalytiker damals bescheinigt hat, ist offensichtlich, und er ist ein starker Zwang.

Dixi, et animam meam salvavi.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das ist wirklich so. Der Ex kann nicht mehr Heilen was er kaputt gemacht hat, zumindest meine ich es so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur du selbst kannst dich heilen, indem du der Person die dich verletzt hast verzeihst!

Indem du zu verstehen lernst, das der Jenige es zu diesen Zeitpunkt nicht anders oder besser wußte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung