Frage von reinermich, 24

Kann der Wechsel zwischen verschriebener Brille vom Optiker und einfachen Lesehilfen den Augen schaden?

Seit längerer Zeit merke ich , daß meine Sehkraft nachläßt. Deshalb war ich beim Augenarzt und trage seit dem eine Lesebrille vom Optiker. Unabhängig davon habe ich mehrere Lesehilfen in der Wohnung herumliegen und setze im Bedarfsfall immer eine auf, die ich gerade zur Hand habe. Nunmehr stelle ich mir die Frage, ob das schädlich für die Augen sein kann

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dummie42, 14

"Für die Brille von der Stange sehen Experten lediglich einen Sinn als
Zweit- oder Drittbrille. Positive Nachricht: Das Tragen dieser
Billigbrillen schadet den Augen aber nicht, wie immer wieder zu hören
ist.
Oberarzt Josef Ruckhofer von den Landeskliniken betont, wenn beide
Augen die gleichen Abweichungen von der Norm haben, mache das fast
keinen Unterschied, welche Brille man trägt: „Wenn es aber einen
Unterschied zwischen den Augen von einem halben Dioptrin und mehr gibt,
dann ist das sehr wohl spürbar. Genau so ist es bei
Hornhautverkrümmungen.“

http://salzburg.orf.at/radio/stories/2627114/

Antwort
von silberwind58, 10

Aufjedenfall! Das hab ich leider auch gemacht,irgendeine gekaufte Brille liegt immer irgendwo rum,die ich aufsetze,zum lesen ! Ich bin blind wie ein Maulwurf,beim lesen. Meine Sehkraft hat sich dadurch sehr verschlechtert,laut meinem Augenarzt. Ich hab jetzt nur noch eine Brille,nämlich die vom Augenarzt verordnete und beim Optiker machen lassen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten