Frage von DonDanny, 45

Kann der Vermieter trotz münlicher Kündigungsbestätigung Miete einfordern?

Hallo

Ich habe ein richtiges große Problem.. Hatte damals stress mit meiner damaligen Freundin und habe mir eine Wohnung im Oktober 2014 gesucht.. Hatte auch eine gefunden ,und ein Mietvertrag kam ende Oktober anfang November 2014 zustande .Der Mietvertrag soltte zum 01.01.2015 zustande kommen eventuell auch eher,weil er wohl noch rechtlich was klären mußte wegen dem Vormieter.Später hatte sich das blatt aber gewendet und meine Freundin und ich hatten uns wieder vertragen,was ich der Vermieterrin mitteilte weil diese mich anrief und mir mitteilte die Wohnung sei fertig und könnte nun doch bezogen werden bzw man könnte schon anfangen mit renovieren das war anfang Dezember. Daraufhin sagte ich zu ihr das sich meine Situation geändert hätte und ich mir gedanken mache mich aber in den nähsten Tagen melden werde, Die Vermieterin meinte dann nur noch zu mir wenn ich die Wohnung nicht haben wolle ich nur den Mietvertrag zurückgeben müste und das Thema wäre durch, so sie am Telefon Da der Kontakt zwischen mir und meinen Vermietern nur unter Sms von statten ging, teilte ich ihnen mit das ich vom Vertrag zurücktreten möchte . Die Vermieter waren natürlich total sauer was verständlich war, teilte mir dann aber mit das ich den bestehenden Mietvertrag bis Abends in ihren Postkasten werfen soll ,sonst würde sie rechtliche schritte gegen mich einleiten.. ich tat dieses und habe sie über sms informiert das der Vertrag nun im Briefkasten sei. Daraufhin habe ich keine Antwort mehr bekommen. Für mich war das thema erledigt und es war auch lange still. ca 5Monate später im Mai/Juni 2015 bekam ich post von seinen Anwalt mit der Aufforderung drei warmmieten zu zahlen in höhe von 1400 Euro.. Auf dieses schreiben legte ich wiederspruch ein und es war wieder ruhe .. heute am 26 November 2015 bekam ich erneut post und mitlerweile fordert er nun kosten in höhe von 1500 euro ein ..und istsogar mit Lohnpfändung vorgegangen.Ich befinde mich seit 1 jahr auch in Privatinsolvenz.. Meine Frage nun kann er das nach der zeit noch verlangen , obwohl er ja schriftlich mir mitteilte ich solle den Mietvertrag umgehend zurückgeben und das ding wäre durch?!. Mein Problem ist ich habe leider von damals die ganzen sms wechsel nicht mehr da mein Handy zu bruch ging..was soll ich nun tun, da ich ja keine Beweismittel habe . Wie soll und kann man weiter vorgehen diesbezüglich.. Hoffe um schnelle Antwort

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 17

Der Mietvertrag wurde Anfang November geschlossen. Wenn es kein Datum des Mietbeginns im MV fixiert  gab, und es fand keine Herausgabe der Mietwohnung durch den Vermieter an den Mieter statt statt, dann wäre der Fragende immer noch Mieter aber  nicht zur Mietzahlung verpflichtet.

Du sprichst mit deinen Kommentaren nicht das Problem so an, dass die User sich ein eindeutiges Bild machen können.

...und ein Mietvertrag kam ende Oktober Anfang November 2014 zustande .Der Mietvertrag soltte zum 01.01.2015 zustande kommen eventuell auch eher,...

Der Vertrags wurde von beiden Parteien an einem Tag unterschrieben was bedeutet, der Vertrag ist zustande gekommen.

Im gültigen Vertrag wurde der Mietbeginn nicht eindeutig fixiert, sodass beiden Parteien Rechte aus dem §535 BGB nicht eindeutig zustanden. Eine gegenseitige beweisbare Vereinbarung außerhalb des Mietvertrages über den Mietbeginn lag vermutlich nicht vor. 

Oder stand im Mietvertrag der Termin des Mietbeginns fest???? Es gab keine schriftliche Kündigung und darum auch keine mündliche Bestätigung.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 29

Die einzige Chance aus der Misere mit einem blauen Auge rauszukommen ist, dass du nachweisen kannst, dass die Wohnung nach deinem nicht Antreten (Bezug der Wohnung) anderweitig vermietet wurde. Ab diesem Zeitpunkt (der Vermietung an einen anderen Mieter) bräuchtest du keine Miete zahlen. Mach dich also auf und spiele Dedektiv, sicher Zeugen und mache Fotos, sprich mi dem Evtl-Mieter und/oder anderen Bewohnern des Hauses.

Antwort
von Interesierter, 45

Hier hast du ein ernsthaftes Problem. 

Wenn es einen schriftlichen Mietvertrag gibt, müsstest du die Kündigung bzw. die im gegenseitigen Einvernehmen getätigte Aufhebung beweisen. 

Kannst du das nicht, wirst du die Miete bezahlen müssen. Problematisch könnte das auch mit deiner Insolvenz werden, da diese Forderung sicherlich nicht in deinem Verzeichnis steht und du damit neue Schulden gemacht hast. 

Momentan sehe ich die Sache so, dass der Vermieter einen gültigen Mietvertrag in Händen hat, der deine Unterschrift trägt. Du hast gar nichts in Händen. Dagegen vorzugehen ist schwer und hat nicht viel Aussicht auf Erfolg. 

Kommentar von DonDanny ,

richtig ... denn er hatte ja meinen Mietvertrag zurückgefordert und so seiner aussage wäre alles erledigt gewesen .. was ja nach 5 monaten als böse überraschung endete

Kommentar von Interesierter ,

Das Problem an der Sache ist, dass der Vermieter einen rechtsgültigen Vertrag in der Hand hat, auf den er seine Forderungen stützen kann. 

Du hast jedoch nichts in der Hand, womit du dieser Forderung entgegen treten kannst. Alleine deine mündliche Aussage steht hier im Raum. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass dieser Aussage vor Gericht Glauben geschenkt wird. 

Antwort
von imager761, 26

Kann der Vermieter trotz münlicher Kündigungsbestätigung Miete einfordern?

Er kann. Es sei denn du könntest nachweisen, dass deine Wohnung ab dem 01.01.2015 anderweitig entgeltpflichtig überlassen wurde.

Mietverhältnisse, gar schriftlich geschlossene Mietverträge können  ausschließlich schriftlich als Dokument mit Originalunterschrift (Brief) fristwahrend erklärt werden. Das Mietrecht kennt keinen Rücktriit vom Vertrag oder Beendigung durch Vertragsherausgabe :-O

Selbst dann, sind Kündigungen ausschliesslich fristwahrend mit Dreimonatsfrist einschl. einer Karenzzeit der ersten drei Werktage des ersten Monats zulässig :-O

Ein angeblicher Aufhebungsvertrag wäre zwar formfrei möglich, nur fehlt es hier an beweislichem Einvernehmen.

An der Forderung von 3 Monatsmieten kommst du im Ergebnis nicht vorbei. Die Gebühren des ersten Anwaltsschriebens fallen dir nicht an, die des zweiten durch Inverzugsetzung schon.

G imager761

Antwort
von TrudiMeier, 29

Vorab: Von einem Mietvertrag kann man nicht zurücktreten. So wie ich das sehe, ist der Vermieter im Besitz eines gültigen Mietvertrages. Der Vertrag wurde von dir nicht schriftlich gekündigt. Eine Kündigung per sms ist unwirksam. Demnach solltest du froh sein, dass der Vermieter nur drei Monatsmieten von dir fordert. Du bist verpflichtet die volle Miete incl. Nebenkosten zu bezahlen. Es fallen schließlich neben den verbrauchsabhängigen Nebenkosten auch verbrauchsunabhängige Nebenkosten wie z. B. Versicherungen und Grundsteuer an.

Wenn du drei Monate in den Urlaub fährst, musst du doch auch die volle Miete bezahlen, egal ob du anwesend bist oder nicht.

Die Vermieter waren natürlich total sauer was verständlich war, teilte mir dann aber mit das ich den bestehenden Mietvertrag bis Abends in ihren Postkasten werfen soll ,sonst würde sie rechtliche schritte gegen mich einleiten.

Wenn du doch zu dem Zeitpunkt die Wohnung schon nicht mehr beziehen wolltest, warum, zum Geier, hast du ihnen den unterschriebenen Mietvertrag in die Hand gegeben. Damit hast du ihnen ja die Grundlage Miete zu fordern verschafft.  Wenn du das nicht getan hättest - was hätten sie dann in der Hand gehabt, rechtliche Schritte gegen dich einzuleiten?

Kommentar von DonDanny ,

Er sagte ich solle ihn einwerfen und alles wäre erledigt.. kann ja nicht damit rechnen das es auf deutsch gesagt sone Ideoten gibt die so skrupellos die sache noch ausnutzen.. Aber ich habe die wohnung weder betreten noch hatte ich schlüssel. die wohnung wurde nicht mal renoviert meiner seits  geschweige ich habe weder wasser Müll bzw heizkosten verbraucht.. versicherungen ect sehe ich vielleicht noch ein aber er will die volle warmmiete einziehen.. Und das sehe ich nicht ein.. Habe mich jetzt mit dem anwalt in verbindung gesetzt, weil dieser ja ne Lohnpfändung in gange gebracht hat.. mein Treuhänder sagte ich solle mich versuchen mit ihn gütlich zu einigen.. mal schaun was nu passiert.. das ich da nicht rauskomme ist mir klar .. und was bringt mir das zu forschen ob jemand nach mir gleich dort eingezogen ist.. die leute würden eh nicht für mich aussagen wenns hart auf hart kommt.. man will auch keinen fremden damit reinziehen.. ist schon alles dumm gelaufen.. ja man lernt halt nie aus

Kommentar von TrudiMeier ,

aber er will die volle warmmiete einziehen.. Und das sehe ich nicht ein.

Ob du das einsiehst oder nicht, ist völlig unerheblich. Das Recht ist da auf der Seite deines Vermieters.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht & Vermieter, 45

und ein Mietvertrag kam ende Oktober anfang November 2014 zustande .Der Mietvertrag soltte zum 01.01.2015 zustande kommen eventuell auch eher,weil er wohl noch rechtlich was klären mußte wegen dem Vormieter.

Wenn  noch kein Zeitpunkt des Einzuges feststeht/stand, ist kein Mietvertrag zustande.

Wurde ein Mietvertrag mit genauem Beginn von Dir unterschrieben und der Vermieter hat eine Ausfertigung?

Wenn ja, sieht es sehr schlecht für Dich aus, dann kannst Du froh sein, wenn er nur drei Mieten fordert.


.ca 5Monate später im Mai/Juni 2015 bekam ich post von seinen Anwalt mit der Aufforderung drei warmmieten zu zahlen in höhe von 1400 Euro.. Auf dieses schreiben legte ich wiederspruch ein und es war wieder ruhe .. heute am 26 November 2015 bekam ich erneut post und mitlerweile fordert er nun kosten in höhe von 1500 euro ein .

Du solltest einen Anwalt oder Mieterbund die Sache beurteilen lassen.

Kommentar von DonDanny ,

Der vermieter hatte ja meinen Mietvertrag zurückverlangt und gesagt wenn er diesen nicht zurückbekommt er gegen mich rechtliche schritte einleitet was ja auch 5 monate später erst geschah.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Der vermieter hatte ja meinen Mietvertrag zurückverlangt und gesagt wenn er diesen nicht zurückbekommt er gegen mich rechtliche schritte einleitet was ja auch 5 monate später erst geschah.

Man hätte sich besser mit dem Vermieter treffen sollen und dann beide Exemplare vernichten sollen. So hat der Vermieter einen gültigen Mietvertrag und kann/ konnte von Dir die Miete fordern.

Kommentar von DonDanny ,

ja das stimmt... und nun steht aussage gegen aussage da ich ja nichts mehr belegen kann aber kann er die warmmieten fordern ? die Wohnung wurde ja durch mich nicht bezogen .. so das er keine Nebenkosten wie Heizkosten wasser Müll ect hatte

Kommentar von johnnymcmuff ,

Klar kann er das fordern denn es gibt einen gültigen Mietvertrag.

Dass Du die Wohnung nicht bezogen hast ändert nichts an den Pflichten des Mieters die Miete zu bezahlen.

Kommentar von DonDanny ,

ja aber er fordert warm miete das ist doch nicht rechtens da ich die wohnung ja nie bezogen hatte und dadurch keine unkosten hatte wie müll heizung  ect .. somit darf er ja nur die kaltmieten fordern meiner meinung nach

Kommentar von Interesierter ,

Da liegst du leider falsch. Er kann die Warmmieten fordern. So steht das zumindest mal im Vertrag. Die ersparten Kosten bei Heizung, Wasser und Müll treten erst mit Erstellung der Nebenkostenabrechnung in Erscheinung. Bis dahin bist du die Warmmiete schuldig. 

Kommentar von johnnymcmuff ,

 somit darf er ja nur die kaltmieten fordern meiner meinung nach

Die Rechtsprechung sagt da aber das man Warmmiete zahlen muss.

Antwort
von DerHans, 42

Wenn du das nicht belegen kannst, musst du zahlen

Antwort
von BJ152, 43

Geh zum Anwalt! Alleine schaffst du das kaum!

Antwort
von wolle2k11, 38

Du hast doch keinen Vertrag unterschrieben, oder ?

Wenn nein, wirds schwer für deinen Vermiter.

Geb diese Schreiben am besten an einen Anwalt und schildere
den deine Situation. Oder wende dich erstmal an den Mieterschutzbund,

die kennen abzock tricks und können dir einen guten Rat geben!

https://www.mieterschutzbund.de/

Lg

Kommentar von Gerhart ,

Hier sind keine Abzocktricks zu finden. Der Mieter hat einfach Grundsätze des Mietvertragsrechts nicht beachtet.

Antwort
von ingwer16, 32

Hattest du den Vertrag , den du in deren Briefkasten geworfen hast unterschrieben ?

Kommentar von DonDanny ,

ja war er von beiden seiten unterschrieben aber er meinte wenn ich zurückgebe ist das ding durch mietvertrag wurde ja schon ende oktober geschlossen

Kommentar von ingwer16 ,

Ohhhh dann bist du offiziell Mieter , egal ob du darin wohnst oder nicht . Mündliche Vereinbarungen , sind keine Vereinbarungen . Wenn die Leute so gepolt sind , wirst du kaum um die Zahlungen rum kommen .
Sowas ist mies aber ich denk deine imaginären Vermieter sind im Recht

Kommentar von DonDanny ,

noch mal schön abzocken würde ich sagen

Kommentar von Gerhart ,

Ganz im Gegenteil, der Mieter hat sich schlicht VERZOCKT mit seinem Vertragswirrwarr.

Kommentar von ingwer16 ,

Genau ....😡

Kommentar von ingwer16 ,

Hat es was mit zocken zu tun wenn beide Seiten unterschrieben haben ????? Sorry , blödsinn ...

Antwort
von HarryKlopfer, 29

Gehe zu einem Anwalt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten