Kann der Vermieter Teile meiner Kaution einbehalten, weil mein ehemaliger Mitbewohner seine Nebenkosten nicht zahlt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn jeder WGler einen separaten Mietvertrag hat/hatte, haben die nichts miteinander zu tun.

Folglich auch nichts damit ob einer die Nachzahlung geleistet hat oder nicht.

Was tun?

Den Vermieter nachweisbar anschreiben und ihn auffordern die restliche Kaution zu erstatten.

Oder ist noch eine NK-Abrechnung, z. B. die für 2015, offen?

Ich habe weder einen Nachweis (Kontoauszug) darüber, dass ich die Kaution gezahlt habe, noch den Mietvertrag.

Das ist natürlich dumm. Denn im E-Fall würdest Du beides benötigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lizaminally
07.11.2016, 13:56

die NK Anbrechnung bezieht sich auf das Jahr 2015. Bin ja im Oktober 2015 ausgezogen und habe im Sommer 2016 die Abrechnung erhalten. es gibt also keine weiteren Forderungen des Vermieters gegen mich und er hat mir auch eindeutig am Telefon gesagt, dass der ausstehende Betrag die Nebenkosten meines ehemaligen Mitbewohners sind, der (mal wieder) im Verzug ist und dass er nicht darauf sitzen bleiben möchte.

0

Wenn ihr alle drei getrennte Verträge mit dem Vermieter abgeschlossen habt, dann kann er Dir die Auszahlung deiner Kaution nicht mit dieser Begründung verweigern.

Du hast ein Vertragsverhältnis mit dem Vermieter und nicht mit dem Mitbewohner.

Das wäre ja so, als würde ich die Kaution für einen Mietwagen nicht zurückerhalten, weil der Nachnutzer einen Kratzer reingemacht hat.

Was kann ich für Schritte unternehmen, um an den Rest meiner Kaution zu kommen?

 

Nachweislich (EW-Einschreiben) auffordern, die Kaution innerhalb einer bestimmten Frist auszuzahlen. Reagiert er nicht, dann Mahnbescheid beantragen (würde ich gegenüber dem Vermieter ankündigen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es fehlen jedoch noch rund 70 Euro. Diesen Teil kann er mir nicht auszahlen, weil einer der Mitbewohner die NK noch nicht gezahlt hat und der Vermieter - hat er selbst gesagt - ja auch nicht auf den Kosten sitzen bleiben möchte. (Kommunikation mit dem Mieter erfolgte mündlich am Telefon)

Er muss es auszahlen denn Ihr hattet jeder einen eigen Mietvertrag.

Dass der andere Mieter seine Nebenkosten nicht gezahlt hat ist nicht Dein Problem.

Fordere den Vermieter per Einwurfeinschreiben auf das restliche Geld bis zum 14. November auf Dein Konto zu zahlen und weise ihn darauf hin, dass er sonst eine Anzeige bekommt und der Rechtsweg eingeschlagen wird.

Zudem würde ich darauf hinweisen, dass ihr keinen gemeinsamen Mietvertrag hattet und somit keine gesamtschuldnerische Haftung besteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es denn drei Mietvertäge gibt, gibt es ja auch drei Abrechnungen und somit setze den Vermieter einfach auf den Topf mit kurzem Termin.

Keine Mieter haften für andere Mietparteien, so lese ich die Spielregeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn jeder einen eigenen Vertrag hatte, dann kann es dir schlichtweg egal sein, ob einer der anderen seine Nebenkosten zahlt oder nicht und der Vermieter kann sich bei dir nicht wegen der Versäumnisse anderer schadlos halten, denn das hat mir dir nicht das Geringste zu tun. Du solltest ihn also dazu auffordern, dir die Kaution zurück zu zahlen. Mal hier rein schauen:

http://www.mietrecht.org/mietkaution/mietkaution-einfordern-muster-bzw-vorlage-fuer-mieter/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
08.11.2016, 14:05

Auffordern kannst Du ihn. Nur beweisen kannst Du nix! Im Zweifel noch nicht einmal, dass Kaution gezahlt wurde. Blöde Situation...

0

Was möchtest Du wissen?