Frage von HazelGrace94, 59

Kann der Vermieter mich fristlos kündigen?

Hallo, ich bin in eine WG gezogen in der jeder einen eigenen Mietvertrag mit dem Vermieter hat. Dieser hat eine Agentur, die Wohnungen anmietet und WGs für Studenten daraus macht. Ich bin seit dem 1.8. Mieterin meines Zimmers. Nun kam jedoch nach nicht einmal einem Monat ein Schreiben des Vermieters. Er will den Mietvertrag zum 31.9. (meinte wohl 30.9.) fristlos kündigen. Vertraglich festgelegt sind 3 Monate Kündigungsfrist. Die Begründung lautet so, "dass einige Nachbarn wirtschaftlichen Schaden genommen haben" und er sich um "kostenaufwendige Klage der Nachbarn und eine damit verbundene Kündigungsklage der Eigentümer abzuwenden" für die fristlose Kündigung entschieden hat. Dies bezieht sich jedoch auf Ruhestörungen meiner Vorgänger und eine Einweihungsfeier vor 10 Monaten. Weiterhin bietet er aber an ein anderes WG Zimmer für mich zu finden.

Als ich den Mietvertrag unterschrieben habe, war von einer möglichen Kündigung nie die Rede. Er wies mich noch explizit auf die Notwendigkeit des Streichens alle 5 Jahre hin. Ich habe viel Energie, Zeit und Geld in dieses Zimmer gesteckt. Ich will zumindest versuchen, dass er das Umzugsunternehmen zahlt, da ich extra neue Möbel angeschafft habe und die Materialkosten fürs Streichen.

Welche Möglichkeiten der Handhabe habe ich nun? Es wäre schön wenn ihr mir weiterhelfen könnt.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 11

Ich habe morgen einen Termin mit ihm. Er will mir dann auch gleich eine andere WG zeigen. Ich würde ihm dann einen schriftlichen Widerspruch geben. Oder wäre das nicht so gut?

Entweder Du redest mit ihm und handelst etwas aus was Dir sehr entgegen kommt oder Du lehnst einfach sein Angebot einer anderen WG ab.

Auf weiteres Gespräch muss man sich dann gar nicht einlassen.

Allenfalls nur noch sagen, dass Du einen gültigen Mietvertrag hast.

Eine vermieterseitige Kündigung bedarf eines wichtigen Grundes und den kann ich hier nicht erkennen.

Du musst einer auch einer unwirksamen Kündigung nicht widersprechen.

Es ist ihm seitens der Eigentümer empfohlen worden.

Nicht alle Eigentümer haben Ahnung und selbst wenn die Eigentümer gegen Deinen Vermieter berechtigte Gründe haben um gegen ihn vorzugehen, bist Du nur sein Vertragspartner und kannst ggf. Schadenersatz geltend machen, wenn Du deswegen ausziehen müsstest.

und er sich um "kostenaufwendige Klage der Nachbarn und eine damit verbundene Kündigungsklage der Eigentümer abzuwenden" für die fristlose Kündigung entschieden hat. 

Hört sich nach einer Ausrede an an. Was bringt es ihm, wenn er Dir kündigt und wer zieht dann ein?

Da könnte ja ein ganz schlimmer Nachmieter kommen.

LG

johnnymcmuff

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 30

Als ich den Mietvertrag unterschrieben habe, war von einer möglichen Kündigung nie die Rede.

Muß es auch nicht. Die besteht immer.

Hier ist es aber sehr zweifelhaft ob Dein Vermieter mit der Kündigung bzw. dem Grund im Recht ist.

Ich meine nein.

Welche Möglichkeiten der Handhabe habe ich nun?

Einfach nicht ausziehen oder dem Vermieter erklären das seine Kündigung unwirksam ist Du aber unter bestimmten Bedingungen bereit wärst ...

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 24

Da ist was faul. Mit dieser Begründung ginge er vor Gericht baden. Vermutlich soll die Wohnung mit mehr Gewinn anderweitig neu vermietet werden. Ich gehe davon aus, dass eine fristlose Kündigung unwirksam ist, selbst eine fristgerechte (3 Monate) käme mit dieser Begründung nicht durch. Deshalb nicht reagieren und schweigen. Er müsste klagen (Räumungsklage) verlöre aber den Rechtsstreit.

Kommentar von HazelGrace94 ,

Ich habe morgen einen Termin mit ihm. Er will mir dann auch gleich eine andere WG zeigen. Ich würde ihm dann einen schriftlichen Widerspruch geben. Oder wäre das nicht so gut?

Kommentar von albatros ,

Warum Widerspruch? Du hast einen rechtskräftigen Mietvertrag. Die fristlose Kündigung ist wegen fehlender Rechtsgrundlage unwirksam. Also sag ihm das und fertig.

Antwort
von Gerneso, 37

Wenn Dein Vermieter Hauptmieter der Wohnung ist und sein Mietvertrag nun gekündigt wurde, kann Dein Untermietvertrag ja nicht bestehen bleiben.

Kommentar von HazelGrace94 ,

Es ist ihm seitens der Eigentümer empfohlen worden. Habe aber morgen einen Termin mit ihm. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community