Frage von JhnnHck, 9

Kann der Vermieter eine Lohnpfändung ohne Mietvertrag machen?

Hallo, mein Freund ist in einer heiklen Lage. Er lebte in einer WG und hat sich mit dem anderen Mitbewohner die Miete geteilt, die Miete wurde von beiden getrennt an den Vermieter überwiesen. Mein Freund hat keinen Mietvertrag, da der Vermieter sich nicht darum gekümmert hat, obwohl mehrmals angefragt wurde. Da in der Wohung in den Wintermonaten kein warmes Wasser und auch keine Heizung lief, hat sich mein Freund geweigert die Miete zu überweisen. Nun droht der Vermieter mit Lohnpfändung. Ist der Vermieter im Recht und kann das Geld durch Lohnpfändung eintreiben? Vielen Dank für Ihre Hilfe

Antwort
von Joergi666, 4

Es gibt keine gesetzliche Plicht den Mietvertrag schriftlich zu schließen, allerdings muss der Vermieter bei der Einleitung rechtlicher Schritte (vor der Pfändung kommt wohl erst mal ein Mahnbescheid) die Rechtmäßigkeit der Forderung nachweisen, ohne Schriftlichen Vertrag sicherlich etwas schwieriger. Auf der anderen Seite muss man vor einer Mietkürzung dem Vermieter ausreichend Zeit einräumen die Mängel zu beheben und nachweisen, dass dies geschehen ist. Man müsste sich diesen Fall also in allen Details ansehen.

Antwort
von peterobm, 7

Wer hat den Mietvertrag unterschrieben? der Kumpel? damit ist Dieser für die Miete voll verantwortlich. Der Verantwortliche muss sehen wie er an die Miete des Kumpels kommt. 

Auch dein Freund hat einen Mietvertrag, wenn auch nur mündlich. 

Da in der Wohung in den Wintermonaten kein warmes Wasser und auch keine Heizung lief,

dann wurde im Vorfeld Fehler gemacht, eine Mängelrüge mit genauer Auflistung und Fristsetzung. Im Winter besteht eine Heizpflicht; die Miete kann durchaus um 100% gekürzt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten