Frage von Theresaa, 154

Kann der Vermieter das Abstellen eines kälteempfindlichen e-bikes im Winter im Hausflur verbieten, wenn es sonst keinen warmen Raum gibt, keinen Keller?

Hallo,

ich habe ein e-bike mit sensibler Elektronik, welches keine kalten Temperaturen verträgt, da es sonst kaputt geht.

Zu meiner Wohnung im DG gehört kein Keller. Für das Rad gibt es draussen einen offenen Verschlag, aber dort ist es bei diesen Temperaturen zu kalt.

Ich habe das Rad daher unten im Hausflur an die Wand gestellt, wo es absolut niemanden stört. Die Vermieterin selbst hat im 1. OG eine Badewanne liegen, die sie nicht entfernt.

Sie sagte mir nun gerade, dass dieses verboten sei, dass ich mein e-bike dort nicht abstellen dürfe. In den 3. OG, DG, kann ich es nicht tragen, es ist zu schwer. Draussen in dem Verschlag ist es zu kalt.

Ich zahle hier eine WM von 720 Euro!!!

Danke für Antworten an

Theresa.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 87

Auch wenn Du Dich 100mal über eine Badewanne, über Mobbing und über den bösen Nachbarn beschwerst, wenn Deine Vermieterin Dir verbietet, dass Du Dein e-bike irgendwo im Treppenhaus oder Flur abstellst, ist sie im Recht.

Dein E-Bike ist nicht mit Deiner Wohnung kompatibel. Such Dir möglichst bald eine Unterstellmöglichkeit, wo Du das Rad hinbringen kannst, wenn es ganz kalt wird. Das kostet sicher ein paar Euro, aber anders geht es nicht.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 106

Ja kann er PUNKT.

Egal was er anderen Mietern erlaubt oder nicht.

Die Elektroknick, sprich Batterie bzw. den Akku, von E-Bikes kann man übrigens separat warm und trocken in der Wohnung lagern ohne das komplette Bike hoch zu schleppen.

Antwort
von Rollerfreake, 154

Der Hausflur ist ein Flucht- und Rettungsweg, aus diesem Grund gibt es gesetzliche Vorschriften, die ein Abstellen von Gegenständen im Hausflur verbieten. Nur bei besonders breiten Hausfluren kann es erlaubt sein dort etwas abzustellen, da dann immer noch genug Platz ist, um den Hausflur als Flucht- und Rettungsweg nutzen zu können.

Kommentar von Theresaa ,

Habe ich mich nicht deutlich genug ausgedrückt?

Der Vorraum im Hausflur unten ist breit genug, die Vermieterin hat eine Badewanne im 1. OG stehen.

Dieses ist eine reine Schikane.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 112

Ein Vermieter kann schon aus Feuerschutzgründen verbieten, ein Fahrrad in den Flur zu stellen. Fluchtwege müssen frei gehalten werden.

Diese Überlegungen hättest du anstellen müssen, BEVOR du ein Fahrrad kaufst das frostempfindlich ist.

Kommentar von Theresaa ,

Es geht hier nicht um Fluchtwege, sondern um mich hier durch Schikane und Mobbing in die Flucht zu schlagen.

Das e-bike habe ich bereits seit 2012, und ich bin in diese Wohnung erst im Juni 2015 gezogen.

Die Vermieterin hat im 1. OG eine Badewanne stehen, die sie nicht forträumt, die ist hässlich und verstellt alles.

Der Hausflur ist hier keine Visitenkarte.

Die Vermieterin ist sehr böswillig und herrschsüchtig und schadenfroh, leider ist dieses so. Ihr Blick war so böse, als ich sie vorhin mit ihren 3 Kindern unten sah. Sie kontrolliert mich, schickt meine Gäste fort. Das geht alles zu weit.

Ein Anwalt sagte mir, dass ich ihre Zustimmung nicht brauche wenn das Rad in Gefahr ist wie jetzt im Winter.

Der Vorraum unten ist gross genug, das Rad stört dort niemanden. Dieses ist pure Schikane und Boshaftigkeit.

Kommentar von vierfarbeimer ,

Dein Anwalt redet blanken Unsinn, dem solltest du schnellstens den Laufpass geben.

Kommentar von Theresaa ,

Der bulllige Nachbar der Vermieterin hat gerade hier geklingelt, er ist mit der Vermieterin befreundet, und sie haben mich mit bösen Blicken umzingelt, mich angeschrien, mir gesagt, sie haben das Rad auf die Strasse gestellt, ich sei hier nur Mietern. Angeblich habe ich an der unteren Eingangstür etwas beschädigt, und die Vermieterin sagte, sie wolle das Schloss auswechseln und mich nicht mehr hier hereinlassen.

Dieses ist der Ton hier.

Ich könne ja ausziehen. Und hätte ihre Anweisungen zu befolgen. Sie haben sich zugewinkt und haben Freude daran gehabt, mich hier einsam in die Enge zu treiben.

Ich sagte, dieses sei wohl ihr Ziel, dass ich hier ausziehe. Darum erfinden sie Schikanen wie sie wollen.

Kommentar von Theresaa ,

Werde ich nicht tun, da dieses kein blanker Unsinn ist

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/h1/hausflur.htm

Kommentar von AalFred2 ,

Wenn du jetzt auch noch kurz erklärst, warum dein E-Bike ein Rollator, Rollstuhl oder Kinderwagen ist, stimmen dir hier bestimmt alle zu. Ansonsten hat Vierfarbeimer natürlich völlig Recht.

Antwort
von lohne, 138

Selbst wenn du das Doppelte an Miete zahlen würdest, kann deine Vermieterin bestimmen, dass das Rad nicht im Treppenhaus steht. Du wirst es wohl oder übel nach oben tragen müssen. Zumal ein Unterstand für das Rad vorhanden ist.

Kommentar von Theresaa ,

In die Wohnung kann ich das Rad nicht tragen, es ist zu schwer und zu sperrig. Das schaffe ich unmöglich. Tut mir leid, geht nicht. Der Verschlag ist offen und zu kalt.

Dieses ist eine reine Schikane.

Die Vermieterin hat eine Badewanne im 1. OG stehen und räumt sie nicht fort.

Reine Schikane.

Kommentar von lohne ,

Mag sein. Aber es ist Recht das zu verbieten.

Antwort
von Nemisis2010, 103

Einen Fahrradkeller oder Fahrradunterstand muß der Vermieter nicht beheizen. Hier steht ein Fahrradunterstand zur Verfügung, der Akku kann ja in die Wohnung mitgenommen werden. Den Hausflur hast Du nicht gemietet. Um den Vorraum des Hausflurs als Abstellraum nutzen zu können, müßte Dir mietvertraglich ein Nutzungsrecht zugesichert worden sein.

Kommentar von Theresaa ,
Kommentar von Nemisis2010 ,

Zitat aus Deinem Link:

Wenn es keine andere zumutbare Fläche gibt, dann darf das Fahrrad oder der Kinderwagen im Hausflur abgestellt werden.

Nicht aber wenn es einen Fahrradabstellplatz oder -unterstand gibt und dem Mieter zumutbar ist, den kälteempfindlichen Akku des eBikes mit in die Wohnung zu nehmen.

Antwort
von Maxipiwi, 111

Mal davon abgesehen,dass es dir da gut geklaut werden kann,darf es keine Wege oder Briefkästen blockieren.

Kommentar von Theresaa ,

Das tut es auch nicht.

Antwort
von derbrunner, 100

Hausflure sind in der Regel Fluchtwege und sind immer freizuhalten (auch ihre Badewanne müsste weg:) ). Leider kann Sie das also und muss es auch :). vlt kannst du ja mit ihr reden und ihr löst das problem nicht so deutsch wie mein vorschlag :)

Antwort
von Novos, 103

Ja, denn Du hast eine Wohnung gemietet, in der Du das empfindliche Teil abstellen kannst.

Kommentar von Theresaa ,

Wie geschrieben, ist diese im 3. OG, DG, und ich schaffe es absolut nicht, mein e-bike hier hochzutragen. Dazu ist das Treppenhaus zu eng und das Rad zu schwer.

Dieses ist die reine Schikane einer Vermieterin, die wirklich böse ist und sich als Herrscherin aufspielen will.

Kommentar von ChriChar ,

Deine Vermieterin braucht sich nicht als Herrscherin aufzuspielen - sie ist die Herrscherin über ihr Eigentum! Nur nicht über die von dir angemietete Wohnung.

Antwort
von kim294, 90

Im Treppenhaus, bzw. dem Hausflur sind Flucht- und Rettungswege frei zu halten.

Kommentar von Theresaa ,

Darum geht es hier nicht. Hier geht es um Schikane und Mobbing.

Sie hat im 1. OG eine Badewanne stehen, die sie nicht forträumt. Diese Frau ist leider wirklich böse, und möchte andere dominieren. Sie schickt einfach meine Gäste fort.

Ich habe hier kein Gefängnis mit Belehrung gemietet. Sie ist Erzieherin, die Vermieterin, und sie liebt es, anderen Befehle zu geben.

Antwort
von TrudiMeier, 75

Du hast das Treppenhaus auch nicht gemietet. Du kannst doch dein Fahrrad über den Privatweg der Vermieterin durch die zweite Eingangstür in deine Wohnung bringen.

Aus deiner Frage

https://www.gutefrage.net/frage/darf-ein-vermieter-den-transport-von-moebeln-in-...

Vom oberen Eingang ist meine Wohnung im DG nur noch ein paar Treppenstufen weit

Kommentar von Theresaa ,

Das Treppenhaus gehört zu den Gemeinschaftsräumen, an denen ich ein Nutzungsrecht habe.

Es sind nicht viele Stufen, aber genügend, und es windet sich und ist eng. Du kannst es ja gerne einmal versuchen.

Irgendwie klingt hier Neid durch, dass ich ein e-bike habe........

Kommentar von TrudiMeier ,

Sicher - und die Erde ist eine Scheibe...

Nutzungsrecht bedeutet nicht, dass du deinen Kram da abstellen darfst. Das Treppenhaus gehört nicht zu deiner Mietsache und daher kann der Vermieter das Abstellen des Fahrrades auch verbieten. Punkt!

Hast du eigentlich schon mal in Erwägung gezogen psychotherapeuthische Hilfe in Anspruch zu nehmen?

Kommentar von Theresaa ,

Die kann ich Dir nur selbst empfehlen, mit sovielen Fehlinformationen:

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/h1/hausflur.htm

Kommentar von StupidGirl ,

 Ich habe mir deine Fragen und Kommentare mal durchgelesen. Du stellst an deine Vermieterin Forderungen, die diese abgelehnt hat. Das ist ihr gutes Recht. Du aber machst daraus Mobbing und Schikane. Alle hier haben dir das Gleiche geantwortet ( wo ich mich übrigens anschließe). Und alle liegen falsch?
Deine Kommentare sind sehr aggressiv, wenn dir die Antwort nicht passt.  Und alle hier, genau wie TrudiMeier, nur Fehlinformationen geben, warum fragst du denn überhaupt, wenn du doch alles besser weißt? Ehrlich gesagt, wärest du meine Mieterin, dann wärst du schon ausgezogen!

Auch der Empfehlung psychotherapeutischen Hilfe in Anspruch zu nehmen, schließe ich mich an.

Antwort
von oxygenium, 100

ja das darf er wenn die Gefahr  besteht zum Unfall für andere.

Ich musste mein Rad mal in den vierten Stock tragen,weil der Keller feucht war.

Kommentar von Theresaa ,

Hier besteht keinerlei Gefahr für Unfall, der Mord geschieht an mir. Es ist reine Schikane, pures Mobbing, die Vermieterin würde sich freuen, wenn ich hier das Treppenhaus herunterstürzen würde, da sie absolut böse ist. Leider ist das so.

Sie hat im 1. OG eine hässliche Badewanne liegen, die alles verstellt, die räumt sie nicht fort.

Antwort
von Mysterion2015, 113

Schade das es so etwas wie kälteempfindliche ebikes net gibt denn elektronik kann nicht durch kälte kaputt gehen und ja der Vermieter kann es so oder so verbieten

Kommentar von Schrader ,

Elektronik kann sehr wohl kälteempfindlich sein. Displays können regelrecht einfrieren und Akkumulatoren oder Batterien verlieren Leistung. 

Aber Fluchtwege müssen freigehalten werden. 

Kommentar von Theresaa ,

Hier geht es nicht um Fluchtweg, sondern um Schikane und Mobbing.

Die Vermieterin hat den ganzen unteren Hausflur vollgestellt mit den Schuhen ihrer 3 Kinder, anderen Sachen, im 1. OG steht immer noch eine Badewanne, die hässlich ist und alles verstellt.

Dieses ist Mobbing und Schikane, der Blick der Vermieterin war böse, und sie mobbt mich mit ihren 3 Kindern, kontrolliert mich, schickt Gäste von mir einfach fort, da auch die Sprechanlage defekt ist, und vieles andere funktioniert hier nicht.

Antwort
von FrauKausH, 126

Ja, kann sie. Der Hausflur muss bei uns auch frei bleiben. Hat was mit Brandschutz und Fluchtwegen zu tun. Ich durfte nicht mal meine Schuhe vor der Tür stehen haben. 

Kommentar von FrauKausH ,

Zur Not musst du den Akku vom Rad abbauen und ihn mit nach oben nehmen. Dem Rest kann die Kälte nicht Schäden.

Kommentar von Theresaa ,

Kann sie doch. Habe ich schon erlebt.

Kommentar von FrauKausH ,

Dann musst du dir wohl einen starken Kerl suchen, der das Rad nach oben in die Wohnung schleppt. Oder in der Nachbarschaft rumfragen, ob du es vielleicht in deren Keller abstellen kannst. 

Kommentar von Theresaa ,

Ich wohne hier in einem Bergdorf, und die Nachbarn sind mit der Vermieterin befreundet und mobben mich mit ihr zusammen.

Kommentar von Theresaa ,

Dieser Nachbar, starker Kerl, das ist wahr, hat gerade hier geklingelt, er ist mit der Vermieterin befreundet, und sie haben mich mit bösen Blicken umzingelt, mir gesagt, sie haben das Rad auf die Strasse gestellt, ich sei hier nur Mietern. Angeblich habe ich an der unteren Eingangstür etwas beschädigt, und die Vermieterin sagte, sie wolle das Schloss auswechseln und mich nicht mehr hier hereinlassen.

Dieses ist der Ton hier.

Ich könne ja ausziehen. Und hätte ihre Anweisungen zu befolgen. Sie haben sich zugewinkt und haben Freude daran gehabt, mich hier einsam in die Enge zu treiben.

Ich sagte, dieses sei wohl ihr Ziel, dass ich hier ausziehe. Darum erfinden sie Schikanen wie sie wollen.

Kommentar von FrauKausH ,

Ach du Schande! Dein Rad einfach rausstellen dürfen die auch nicht. Bring es bloß in deine Wohnung in Sicherheit. Notfalls mit ner Freundin. Wer weiß, was denen sonst noch einfällt.

Kommentar von Theresaa ,

Habe ich hier nicht. Sie wissen das genau. Ich wohne in einem kleinen Bergdorf hier, Sasbachwalden, neben dem Gaishöllpark, die Nachbarn sind mit meiner Vermieterin befreundet, haben eigene Häuser, und ansonsten ist es hier sehr einsam. Ich bin hier wie eine Fremde. Leider gab es für mich nichts besseres, ich musste mich aus einer anderen schwierigen Situation befreien dieses Jahr, und fand nur diese Wohnung. Die Landschaft ist traumhaft schön, Ortenau, mit Blick in die Vogesen, aber das Haus in dem ich wohne - dass es so schlimm kommen würde hatte ich nicht geahnt.

Die Wohnung hat viele Mängel, alles defekt, und die Vermieterin ärgert sich, dass ich diese schwerwiegenden Mängel angezeigt habe, und mobbt mich deswegen. Denen geht es um Geld.

Die Wohnung hier ist direkt über der von der Vermieterin, die wohnt im 1. OG, darunter wohnt noch ein älteres Ehepaar, die gehörig vor der Vermieterin und ihrem Befehlston kuschen. Dieses tue ich nicht, und dieses ärgert sie.

Alleine kann ich das Rad hier nicht hochtragen, und helfen kann mir auch niemand dabei.

Es würde ihnen gefallen, wenn ich hier die Treppe herunterstürzen und mir das Genick brechen würde. Am ersten Abend habe ich mir  3 dicke Brandblasen an den Fingern geholt, da die Herdplatte falsch montiert war, und die Vermieterin meinte, dieses sei meine Schuld, ich hätte das probieren müssen, welche Platte zu welchem Schalter gehört, und hat sich noch an meinen Schmerzen gefreut.

Ich bin hier total alleine, dieses wissen sie, mit vielen Sorgen, da der Umzugsunternehmer, der diesen Umzug gemacht hat, meine Sachen "versehentlich" in dem von mir gemieteten Lager im Sommer "entsorgt" hat, wohl eher verscherbelt, so dass ich seit mehr als 5 Monaten hier nur hause, ohne Kleiderschränke, Regale, Garderobe. Da ich keinen Keller habe, und keine Regale, und niemanden, der mir beim Aufräumen hilft,  sieht es vor meiner Wohnungstür etwas chaotisch aus. Ich selbst leide sehr unter diesem Zustand, aber ich kann ihn nicht ändern, da ich nur noch HartzIV bekomme und kein Auto habe. Ich hoffe, dass meine Anwältin mit Beratungshilfeschein endlich den von mir geschriebenen Klagentwurf mit dem PKH Antrag einreicht, damit ich eine Schadensersatzklage über 25 000 Euro führen kann, hoffe, dass ich PKH bekomme.

Auch hier war die Reaktion nicht etwa Verständnis, sondern ich wurde als "schlechte Hausfrau" beschimpft mit "Rumpelkammer", dieses schriftlich.

Kommentar von Theresaa ,

Dieses ist hier der Ton - kleines Exzerpt, was der "starke Nachbar" mir so schreibt - entscheide selbst, ob die mir helfen:

From:
Sent: Tuesday, September 15, 2015 3:55 PM
To:
Cc: S. H. (Vermieterin); J./H. Geiger (weiterer Nachbar)
Subject: Re: Befahren des Privatgrundstückes H.-Geiger-B. durch Ihre Besucher
Guten Tag Frau xxx,
mit diesem Niveau Ihrer „Schreiberei“ können Sie in der
Wüste die Sandkörner bekehren.
Bei der Gelegenheit möchte ich Sie auch informieren,
das es neben einer Hausordnung im Hause H. auch
noch Rückschlüsse auf Ihre Hausfrauen-Gepflogenheiten
gibt, das auch eine Treppe mal nass aufgewischt werden sollte…
Der Staub auf Ihrer Treppe spricht für sich….und die
„Rumpelecke“ gegenüber Ihrer Wohnungstüre auch….
Und noch was: Eine GUTE TAT von Ihnen wäre, wenn Sie sich
täglich auf die Dinge beschränken würden, die Ihnen als
Mieterin zustehen.
Gehen Sie davon aus, das wir sehr genau schauen, wenn ein
Auto wieder auf das Privatgrundstück zum Hofeingang fährt.
Ruckzuck ist ein Abschleppwagen da….
Wir alle sind eine Eigentürmer-Gemeinschaft, die solchen
Personen wie Ihnen, mit solchen niveaulosen Eigenschaften,
keine Beachtung schenken wird.
Ob Sie noch weitere Emails schreiben oder nicht, bleibt
Ihnen überlassen. Ich werde sie löschen und nicht mehr
beantworten.
Viele Grüsse
M. B.Am 15.09.2015 um 10:47 schrieb xxx Sehr geehrter Herr B.,
Ihre Frechheit kennt offenbar keine Grenzen.
Haben Sie denn wirklich nichts besseres zu tun?
Denken Sie daran: jeden Tag eine GUTE TAT!
Jeden Tag eine Ermutigung an einsame und beladene Mitmenschen........
Dieses führt aus der Dunkelheit zum LICHT und vom Weg in die Hölle fort, auf dem Sie sich befinden.
Menschenverachtung macht die eigene Seele nur noch schwärzer.
Mobbing ist strafbar, daran möchte ich Sie erinnern.
Fortsetzung folgt.
Herzliches Beileid von
C.P.
From: M. B.
Sent: Tuesday, September 15, 2015 8:02 AM
To: C. P.
Cc: S. H. ; J./H. Geiger
Subject: Re: Befahren des Privatgrundstückes H.-Geiger-B. durch Ihre BesucherGuten Tag Frau P.,
S
ie sind lediglich M i e t e r i n und haben sich an Regelungen
der Eigentümer H., Geiger und B. zu halten. Wer auf unseren
Grundstücken halten und parken darf, bestimmen immer noch
wir selbst.
Meine Vollmacht von Frau H. ist nicht erloschen, darum werde
ich weiter darauf achten, das Sie sich an die Vorgaben halten.
Es ist nicht Ihre Privatsphäre die gestört ist, wenn Autos vor den
Hintereingängen parken, sondern unsere.
Wenn Sie sich hier nicht mehr wohlfühlen, steht es Ihnen ja frei,
sich eine andere Wohnung zu suchen.
Viele Grüsse
M. B.
Am 15.09.2015 um 01:21 schrieb C.P.
Sehr geehrter Herr B.,
kehren Sie gefälligst vor Ihrer eigenen Haustür.
Ich verbitte mir weitere Belästigung von mir und meinen Besuchern durch Ihr freches und aufdringliches Auftreten und Einmischung in meine Privatsphäre.
Ich zahle hier Miete zuallererst um mich wohlzufühlen und nicht um mich massregeln und kontrollieren zu lassen.
Fortsetzung folgt.
Mit freundlichen Grüssen
C. P.
From: M. B.
Sent: Monday, September 14, 2015 5:36 PM
To: Cc: J./H.Geiger ; S. H. (Vermieterin)
Subject: Befahren des Privatgrundstückes H.-Geiger-B. durch Ihre Besucher
Sehr geehrte Frau P.,
der guten Ordnung halber möchte ich Ihnen klar und unmiss-
verständlich jegliche Anweisungen an Ihre Besucher untersagen,
das mit dem Auto das Privat-Grundstück der Hausbesitzer H.-
Geiger-B. befahren werden darf, was heute geschehen ist.
Ein entsprechendes Hinweisschild ist bei der Einfahrt zum Grund-
stück angebracht.
Es liegt in Ihrem Interesse, das wir Ihre Besucher darüber informieren
und veranlassen müssen, das Grundstück mit dem Auto wieder
rückwärts verlassen zu müssen….(nicht für jeden einfach….)!
Sie als Mieter, haben diese Richtlinien strikt einzuhalten. Der Haupt-
Hauseingang ist direkt an der ausgewiesenen Strassenzufahrt
„Am W.“ wie auch für die Familien H., O., Geiger und B.
Dort sind auch die Fahrzeuge der Besucher zu parken.
Viele Grüsse
M. B.

Kommentar von Theresaa ,

Nun kommt es ja noch schlimmer - anstatt mich jedenfalls zu bitten, das Rad aufzuschliessen und fortzufahren, hat der Nachbar das Rad im abgeschlossenen Zustand selbst auf die Strasse getragen oder ich weiss nicht wie und was.

Und nun hat er meinem Anwalt Bilder gesandt, dass ich angeblich eine Schwingtür unten aus Holz beschädigt habe mit dem Rad, ein paar Kratzer, die ich verursacht haben soll, und die Reparatur bezahlen müsse.

Hinter meinem Rücken wurde mein abgeschlossenes schweres e-bike irgendwie auf die Strasse gezerrt, ohne mich vorher zu informieren, mich zu bitten, es aufzuschliessen.

Das möge er mir nachweisen, dass er nicht selbst diese Kratzer verursacht hat oder dass sie nicht schon vorher an der Tür waren.

Das ist alles ganz schön raffiniert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten