Frage von lawave, 57

Kann der Unterhalt an mich ausgezahlt werden?

Da ich jetzt 18 bin, möchte mein Vater mir jetzt das Unterhaltsgeld bezahlen und nicht mehr meiner Mutter. Da ich aber noch bei meiner Mutter wohne(meine Eltern sind geschieden und wohnen nicht zusammen) ist sie damit nicht einverstanden. Da ich allerdings studieren möchte ziehe ich bald eh aus. Kann ich, obwohl ich noch für 4 bis 5 Monate bei meiner Mutter wohne das Unterhaltsgeld selber in Anspruch nehmen? Ich habe von diesen Thema wirklich keine Ahnung und ich möchte meiner Mutter wirklich nichts böses.

Antwort
von DerHans, 35

Wenn dein Vater dir das Unterhaltsgeld direkt auszahlt, heißt das ja nicht dass du das in voller Höhe einfach behalten kannst. Du wirst deinen Mietanteil an deine Mutter direkt zahlen müssen.

Ab der Volljährigkeit wären BEIDE Eltern Barunterhaltspflichtig. Jeder nach seinem Leistungsvermögen.

Antwort
von rasperling1, 9

Dein Vater MUSS den Unterhalt sogar an Dich auszahlen, eben weil Du volljährig bist. Nur dann, wenn Du ausdrücklich damit einverstanden bist, darf er den Unterhalt an Deine Mutter überweisen.

Antwort
von Ciara1995, 30

Ja, aber 18 geht das Geld an dich. Du kannst dann selbst entscheiden.

Antwort
von AssassineConno2, 6

An sich: Nein. Solange sie für dich sorgt erhält sie das Geld. Wenn du dann ausgezogen bist erhältst du das Geld. So ist es bei mir (ich wohne nur am WE bei meinen Eltern und bekomme das Geld von meinem Vater.

Kommentar von AssassineConno2 ,

Rein rechtlich könntest du es wohl auch so schon bekommen, musst dann aber seiner Mum Miete bezahlen und dich selbst verpflegen...

Antwort
von martinzuhause, 32

da du volljährig bist kann der vater das geld natürlich an dich überweisen

Antwort
von Wonnepoppen, 16

sieh dir mal die Frage von "Geschmackstest" an vom 18.5., die ist so ähnlich u. es gibt darauf viele Antworten, die dir sicher weiter helfen!

Antwort
von iMPerFekTioN, 27

Dann lass das Geld doch deiner Mutter bis du weg bist, sie kocht ja auch uns sorgt für dich zahlt die Miete und und und solange du noch bei Ihr wohnst.

Das Geld kannst du ja dann beanspruchen wenn du ausgezogen bist, wäre Fair und für beide Seiten akzeptabel!

Grüße,

iMPerFekTioN

Antwort
von Garfield0001, 18

Das Geld steht dir seit der Geburt zu. Dass deine Mutter es in deinem Namen einfordert (da du noch minderjährig warst) heißt es nicht, das es ihr gehört.
Natürlich kannst du das Geld auf ein eigenes Konto jetzt überweisen lassen. Da hat dein Vater vollkommen recht.
Dass deine Mutter nun auch sagen kann: ich möchte Haushaltsgeld, ist auch in Ordnung.

Denk dran dass ab deiner Volljährigkeit BEIDE Eltern bar-unterhaltspflichtig sind. Das heißt dass du mal mit dem Jugendamt den Unterhalt prüfen lassen solltest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten