kann der uneheliche Sohn meines verstorbenen Mannes geb. 1976 bei mir ausstehende Unterhaltsforderungen einklagen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Grundsätzlich ja, wenn Du die Erbin Deines Mannes bist. Denn wie andere Schulden auch werden auch Unterhaltsschulden vererbt. Das gilt aber nur, wenn zum Zeitpunkt des Todes Deines Mannes diese Schulden wirklich vorhanden waren, und wenn die Voraussetzungen vorlagen, unter denen man überhaupt Unterhalt für die Vergangenheit geltend machen kann. Unterhalt für die Vergangenheit kann an nur fordern, wenn entweder ein Titel über den Unterhaltsanspruch besteht - also ein Gerichtsbeschluss oder eine vollstreckbare Urkunde des Jugendamts - oder der Unterhaltspflichtige nachweislich (schriftlich) angemahnt wurde.

Unterhaltszahlungen weiß ich nichht. Aber er ist auch Erbe Deines verstorbenen Mannes.

Wenn die Forderung tituliert ist, hast du die Schulden deines Mannes geerbt.

Natürlich galt die Unterhaltspflicht nur bis zum Todestag. 

Allerdings hat der Sohn mit geerbt

Nein, aber als leibliches Kind ist er erbberechtigt. Das kann und sollte er einfordern.

Wusstest Du nicht dass er Vater war? 

Nein, er ist aber der rechtmässige Erbe seines Vaters

nein aber er kann auf seinen pflichtteil als leibliches kind klagen

Was möchtest Du wissen?