Kann der Mensch sozial sein?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Tatsache, dass du die Frage stellst, zeigt wie widerwärtig du asoziale Verhalten empfindest. Instinktiv spüren wir: das ist nicht richtig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pfurzmitland
16.12.2015, 16:37

das ist schon wahr. allgemein empfinden wir es und die anderen sollen sich benehmen aber wir selbst!? neeeeeeee zu unbequem so denkt jeder finde ich

0

Aristoteles hat den Menschen als Zoon politikon definiert, also als ein Wesen, dass sozial und politisch sich in der Gemeinschaft entfaltet.

In Klassengesellschaften, anders als in indigenen Gentilgesellschaften fallen allerlei Menschen aus den sozialen Rost heraus und sind dann entweder kriminell oder asozial. Dadurch entsteht der scheinbare Eindruck, dass evtl. die ganze Menschheit was Gemeingefährliches und Widerliches sei. Doch das ist trügerisch, denn es wird übersehen, dass es auch zahlreiche Menschen gibt, die sich um das Gemeinwohl verdient machten als auch machen. Über diese oftmals selbstlosen Menschen berichten die bürgerlichen Medien nicht, vielmehr nehmen sie die Gestörten und Gemeingefährlichen ins Visier, so dass ein völlig falsches Gesellschafts, - und Menschenbild entsteht. Dies ist durchaus mehr oder minderbeabsichtigt, denn schließlich soll in unserer Ellenbogengesellschaft möglichsdt keine Solidarität vorherrschen, denn die wiederum könnte den Herrschenden gefährlich werden.

Es ist übrigens ausgeprochen reaktionär im Menschen per se ein schlechtes Wesen herauswittern zu wollen, so wie es z.B. Nietzsche-Anhänger tun. Schon bei Schopenhauer ist Vorsicht geboten, denn auch der sieht viel zu viel Negatives im Menschen. Das mag zwar auf der Erscheinungsebene partiell richtig sein, doch wird bei drelei nihilistischen Betrachtungen meist die Ursächlichkeit nicht ins Blickfeld gerückt, was z.B. für den Kapitalismus recht günstig ist. Ausbeutergesllschaften favorisieren natürlich ein negatives Menschenbild, um so ihrer eigenen Ausbeutung quasi diehöhere Weihe zu geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Is er auch, grundsätzlich Tut jedes Lebewesen alles um zu überleben und seine wünsche nach Möglichkeit zu erfüllen... Der soziale Punkt kommt daher, da ein Mensch ein rudeltier ist und man im Rudel natürlich miteinander auskommen muss xd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mensch ist aufgrund der Gesetze und anerzogenen Moral gezwungen, ein soziales Wesen zu sein. Unter dieser Hülle schlummert jedoch ein primitives, auf seine Instinkte reduziertes Raubtier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pfurzmitland
16.12.2015, 16:47

Das isses! Das denke ich auch. Ich konnte es nur nicht so in Worte fassen

0

Nicht assozial aber egoistisch!

Das führt natürlich oft dazu aber es ist trotzdem etwas anderes!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung