Frage von Paulinchen33661, 238

Kann der Kindsvater einen Vaterschaftstest gerichtlich durchsetzen?

Hallo Ich befinde mich momentan in einer ziemlich verzwickten Lage. Ich bin mit 15 schwanger von meinem mittlerweile Exfreund (18). Er hat mich verlassen weil er keine Lust auf das Kind hat, damals hat er mich schon unter Druck gesetzt und versucht mich zu erpressen damit ich abtreibe. Er wollte mit mir sogar nach Holland fahren oder irgendwelche Pillen im Internet bestellen. Momentan ist es so, dass er mich und meine Familie terrorisiert. Er steht zB. nachts mit seinen Kumpels vor unserem Tor und randaliert, oder belästigt mich auf andere Weise. Er ist nämlich jetzt plötzlich auf die Idee gekommen, dass er das Kind doch haben will bzw. sogar die Vormundschaft haben will. Geplant ist eigentlich, dass meine Mutter die Vormundschaft bis zu meiner Volljährigkeit übernimmt. Er wird das aber anfechten. Er wohnt noch bei seinem Vater, geht nicht arbeiten-da keine Schulabschluss. Er ist völlig unreif für sein Alter und verbringt sein Tag mit Kiffen und Alkohol trinken. Er hat auch psychische Probleme, weswegen er auch schon mehrfach in Behandlung war. Ich denke zwar nicht dass er die Vormundschaft unter diesen Umständen bekommt, ich möchte aber auch nicht dass er später überhaupt mit dem Kind Kontakt hat. Er würde dem Kind nicht gut tun. Außerdem hätte er es garnicht verdient, er hat damals mit allen Mitteln versucht "das Problem" los zu werden. Ich hab mich nun aufgrund der Umstände dazu entschlossen den Vater als unbekannt beim Jugendamt anzugeben. Dann müsste er doch erst einen Vaterschaftstest fordern und das kann Jahre dauern wie ich gehört habe? Dann hätte ich erstmal Ruhe bis ich zumindest Volljährig bin und das Sorgerecht selber übernehmen kann. Wie lange würde es ungefähr dauern bis er den Test gerichtlich durchgesetzt hat? Wenn er nicht als einziger potenzieller Vater in Frage kommt, hat er doch erstmal gar keine Rechte am Kind, oder? Mir geht es darum, dass ich erstmal Ruhe vor ihm habe. Ich habe von meiner Frauenärztin auch schon bestätigt bekommen dass weder mir noch dem Kind der Stress gut tut (habe innerhalb kürzester Zeit einige Kilos abgenommen). Also wie lange dauert es ungefähr den Test gerichtlich durchzusetzen? Hätte ich dann erstmal Ruhe? Vielen Dank für Hilfreiche Antworten.

Antwort
von Nadelwald75, 56

Hallo Paulinchen3361,

hier bei der Community wirst du wohl bei deiner verzwickten Lage meist nur Meinungen bekommen.

Vorschlag: Du steigst (evtl. mit Hilfe) bei Stellen ein, die dir gezielt Rat geben können, beispielsweise Caritas, Familienberatung der örtlichen Gemeindverwaltung, Sozialdienst katholischer Frauen (SKF - hier mal googeln) oder

http://koeln.efl-beratung.de/beratungsstellen/koeln/

Es kommt dabei nicht auf die Zugehörigkeit zu einer Konfession an.

Ich bin allerdings wach geworden bei deinem Hinweis, dass du aus taktischen Gründen den Vater als unbekannt angegeben hast. Das nützt absolut nichts, wenn du versuchst, Daten zu vertuschen. Damit bringst du dich nur in weitere Schwierigkeiten.Und deshalb ein dringender Rat: Absolute Ehrlichkeit!

Antwort
von blumenkanne, 96

wenn angegeben wird, das vaterschaft unbekannt ist, machst du dich strafbar. das nennt man personenstandsfälschung.

wenn das kind geboren wird, dann erkennt er die vaterschaft an. sollte das durch dich verhindert werden oder du machst dumme sachen, dann wird er vor gericht auf vaterschaftsfeststellung klagen. im gleichen atemzug beantragt er noch gleich das gemeinsame sorgerecht und die vormundschaft für das kind.

seine psychischen probleme interessieren keinen menschen, die wurden ja behandelt. ob er kindisch oder seinem alter entsprechend handelt, interessiert dich nicht und entzieht sich deiner kenntnis - immerhin bist du selbst ein kind und hast völlig verantwortungslos gehandelt. wie sonst bezeichnest du deine schwangerschaft?

die vaterschaftsfeststellung ist kurz nach der geburt vom tisch, ebenfalls das sorgerecht für den vater. immerhin ist er erwachsen, hat zeit die du nicht hast momentan - da  du ja die schuler weiter besuchen wirst. somit spricht garnichts dagegen, das das kind direkt nach der geburt in die obhut seines vaters geht, der das sorgerecht haben wird und du bekommst regelmäßig umgangsrecht. das wäre für alle vermutlich das beste.

du kannst es jedenfalls nicht verhindern, dass er die vaterschaft festgestellt bekommt, das er das sorgerecht haben wird und dafür benötigt er weder deine einwilligung noch dein wohlwollen für. du solltest schon um einiges nachreifen und aufhören das kind als etwas zu sehen, dass dir gehört, das ist es nicht.

derweil ich ehr glaube das hier oma schreibt und nicht die werdende mutter. denn der ganze hass und missgunst gegen den vater spricht ehr aus einem erwachsenen als aus einem 15 jährigen kind.

die durchsetzung des tests dauert 1-2 wochen im eilverfahren. die durchführung des tests ist in wenigen momenten erledigt und in der regel dauert es einige tage bis der test durch ist. dann wird die vaterschaft durch das gericht festgestellt und per beschluss erfolgen. das sorgerecht wird im selben moment erklärt.

Kommentar von martinzuhause ,

den vaterschaftstest wird er bei gericht ohne weiteres durchbekommen. eine gemeinsame sorgerecht aber erst wenn die kindesmutter da volljährig ist da sie das vorher nicht entscheiden darf. das jugendamt wird zum vormund bestimmt und wird dann jemanden dafür einsetzen. das kann auch die oma sein. muss es aber nicht.

Kommentar von blumenkanne ,

das gsr bekommt er vorher schon. immerhin hat er anspruch drauf und ob die km mitredet oder nicht ist uninteressant. er geht es einfach beantragen.

Antwort
von martinzuhause, 33

einen vaterschaftstest kann er ohne probleme gerichtlich durchsetzen. das geht heute zum glück schnell und einfach. das ist in einem monat durch. wenn er als vater festgestellt ist hat er natürlich auch sofort das recht aufg umgang mit dem kind und kann das gemeinsame sorgerecht beantragen. stimmst du beim sorgerecht nicht zu wird das ein familiengericht entscheiden. das wird die sache allerdings aufschieben bis du volljährig bist da du vorher nicht zustimmen darfst.

ob er drogen nimmt oder nicht arbeitet ist erst mal seine sache. das musst du da erst nachweisen. dann wird er trotzdem das recht zum umgang haben, unter bestimmten umständen kann das gericht anordnen das dieser unter aufsicht stattfindet. aber auch nur wenn er dem kind schaden würde.

Antwort
von Antwortenjunkie, 52

Der Kindsvater hat eine Persönlichkeitsstörung er war wie oben erwähnt mehrmals in Behandlung soll auch Medikamente dagegen nehmen die würde die Krankenkasse auch bezahlen, er allerdings denkt das er sie selber bezahlen muss da er sie sich nicht leisten kann und davon ausgeht sie selbst bezahlen zu müssen nimmt er diese Tabletten nicht ein. Ich selber kenne den Kindsvater und halte ihn für unzurechnungsfähig.

Er hat die absolut komischsten Vorstellungen wie das Kind zu erziehen ist er hat in meiner Gegenwart gesagt, dass das Kind im Wohnzimmer wohnen soll und wenn es schreit könnte ja sein Vater sich um das Kind kümmern. Er wollte dieses Kind nie haben was er auch allen ganz offen gesagt hat. Er ist vielleicht 18 aber das auch nur auf dem Papier im Kopf ist er höchstens 10 er stellt sich alles super einfach vor und weiß dabei nicht mal wie man eine Windel wechselt. 

Die Mutter ist vielleicht erst 15 aber schon erwachsen genug um sich um das Kind zu kümmern. Da unsere liebe Blumenkanne anscheinend überlesen hat das die Mutter der Schwangeren das Sorgerecht beantragt hat und nicht die Schwangere selber wollte ich nur nochmal freundlichst darauf hinweisen.

Die Mutter der Schwangeren ist vollkommen zurechnungsfähig und in der Lage ein Kind groß zuziehen auch finanziell. Der Vater hingegen sollte erstmal sein Leben regeln und sich um seine Probleme kümmern. Er ist einfach nicht in der Lage ein Kind groß zuziehen oder sich gar um es zukümmern er kann sich ja kaum selbst finanzieren wie will er dann ein Baby finanzieren?

Kommentar von blumenkanne ,

aha und wer bist du jetzt? die mutter der schwangeren kann die vormundschaft beantragen mit einverständnis des kindes das ein kind bekommt. aber das hindert den vater nicht daran die vaterschaft anzuerkennen wenn er das will und das sorgerecht zu beantragen und zu bekommen, wenn er es will. er wird beides bekommen.

ob der kv eine persönlichkeitsstörung hat, entzieht sich deiner kenntnis, immerhin ist kv nicht bei dir in behanldung oder? weiterhin ist es völlig unerheblich wenn er eine hätte, er wäre ja in behandlung und erhält medikamente. das ist klasse und disqualifiziert ihn nicht als vater, als sorgerechtsinhaber und als vormund.

ein 15 jähriges mädchen ist in erster linie ein kind. es muss ein leben erstmal selbst auf die reihe bekommen. der kv dagegen ist erwachsen. und ein kind kann einen verspielten erwachsenen nachreifen lassen.

wie er das kind finanziert? die eltern der mutter zahlen unterhalt und fertig ist er damit. er beantragt großelternunterhalt. dann werden alle großeltern durchgeprüft auf unterhalt und zahlen ihrer leistungsfähigkeit entsprechend. er wird kindergeld und ergänzend alg2 bekommen zzgl. elterngeld. so wie die km, die ja noch garnichts in der hand hat.

die finanziellen verhältnisse spielen bei vormundschaft, sorgerecht etc keine rolle. er hat zeit, da er keine arbeit hat. also kann er elternzit beantragen. die km kann weiter die schule besuchen.

die großeltern sollten die jungen eltern bestärken und unterstützen und sie nciht gegeneinander ausspielen oder zu straftaten anstiften nicht wahr? dabei ist unerheblich ob du nun so tust als seist du mutti oder tochter. lass es sein und hänge dich nicht in sachen rein die dich nichts angehen. unterstütze den vater, bestärke ihn die vaterschaft anzunehmen, für sein kind verantwortung zu übernehmen indem er sich um schule und ausbildung kümmert, statt ihm zu versuchen das kind vorzuenthalten. das steht dir nicht zu.

Kommentar von Paulinchen33661 ,

Ich hätte da mal eine Frage. Wer gibt ihnen das Recht mich zu beurteilen, obwohl sie mich nicht mal kennen? Und woher wissen sie all die Fakten, die sie hier niederschreiben? Von dem Großteil hab ich nämlich noch nie was gehört. Weder beim Jugendamt noch bei der Rechtspflegern beim Amtsgericht. Ich habe lediglich Fragen zu meinen Rechten gestellt und wollte keine Beuteilung von Personen die mich noch nie gesehen haben.

Kommentar von blumenkanne ,

ein kind das sich auf gerichten neuerdings rumschlägt? nun vielleicht informierst du dich grundlegend - mutti vom kind das ein kind bekommt :)...

auch väter haben rechte und nicht nur werdende mütter und omas

Kommentar von Menuett ,

Ein 15jähriges Mädchen, dass sich mit so einem Typen einlässt und auch noch schwanger von ihm wird, das ist garantiert nicht "erwachsen".

Antwort
von floflo90, 58

Hallo,
Den Vaterschaftstest kann er jederzeit bei Gericht einklagen, dieses Recht hat "jeder" werdende Vater. Die Kosten hierfür muss aber der Antragssteller tragen in dem Falle er.

Was ich nicht verstehe, wenn er der Vater des Kindes ist, wieso strebt er einen Vaterschaftstest an?!

 

Er wird nach der Geburt genauso die Vormundschaft beantragen können, ob dies vom V.Gericht anerkannt wird bezweifle ich mal...
Da ja die Arbeitslosigkeit schon ein wichtiger Punkt ist.

 

Er wird sich hier sehr sehr schwer tun...

Kommentar von Paulinchen33661 ,

Der Vaterschaftstest war sogar schon geplant als wir noch zusammen waren, da sein Vater ihn unbedingt will.

Kommentar von floflo90 ,

Fakt ist wenn du ihn nicht freiwillig machen lässt kann er ihn jederzeit vor Gericht einklagen.
Er bringt ihm aber nicht viel, der Betroffene hat nur Klarheit ob er der Vater des Kindes ist.

Kommentar von Paulinchen33661 ,

Wie lange würde das den dauern, bis das beim Gericht durchgesetzt wurde?

Kommentar von blumenkanne ,

der vater würde vor gericht nicht auf einen test klagen, sondern auf vaterschaftsfeststellung, der beinhaltet in der regel einen test. er kann dann gleich das sorgerecht vor gericht klären lassen und es auf sich übertragen lassen - mind. das gemeinsame.

weiterhin kann er die vormundschaft beantragen und die elternzeit nehmen. da spricht vor allem die arbeitslosigkeit überhaupt nicht gegen ihn, im gegenteil er hat zeit. die km kann in der zeit weiter in die schule gehen.

Antwort
von Scumpy, 48

Soweit ich weiß sind vaterachaftstests nicht vor Gericht zu verwenden. Aber so wie du erzählst ist er auch nicht die Person die mehr Anrecht auf das Kind hätte. Du kannst eine einstweilige Verfügung bewirken,dann muss er dich gegen Strafe in ruhe lassen, wende dich mal an den weißen Ring, die helfen dir da. 

Kommentar von blumenkanne ,

das ist das dümmste seit langer zeit. natürlich hat er das anrecht auf die vaterschaft, auf das sorgerecht und auf umgang - das haben beide eltern übrigens.

es wird keine einstweilige verfügung geben, da es dafür überhaupt keinen grund gibt. der weiße ring ist für menschen die opfer von gewalt wurden - nicht für werdende eltern, wobei die mutter noch ein kleines mädchen ist und völlig unreif.

Kommentar von Scumpy ,

Naja ein bisschen lesen kannst du ja anscheinend, dann lies den ganzen Text. Und das was du schreibst ist totaler Müll und Blödsinn. Du bist sicher so ein enttäuschtes Wesen zu dem die Welt ganz gemein war. Ich weiß schon was ich da schreibe und jetzt reiß dich zusammen! 

Kommentar von blumenkanne ,

du weißt garnichts, weil du überhaupt keine ahnung hat. das ist völliger mumpitz und falsch was du hier von dir gibst. typische trollantwort.

Kommentar von Scumpy ,

Du bist eine trollantwort du Nacken!

Antwort
von Koellemann, 142

Hier findest du eventuell ein paar wertvolle Informationen: http://www.anwalt.de/rechtstipps/wann-ist-ein-vaterschaftstest-zulaessig_064964....

Alles Gute

Antwort
von lyka01, 105

Nach der Beschreibung deines Ex, bekommt der wohl definitiv kein Sorgerecht.

Gebt das doch normal an beim Jugendamt wie geplant, das die Mutti erstmal die Vormundschaft hat und dann übernimmst du das alleinige Sorgerecht.

Wenn er Arbeitslos ist, kann er sich garkeinen Anwalt leisten und auch keine Gerichtskosten. Nicht alles übernehmen Ämter. Ich denke, der will nur so Ärger machen. Lass dich von dem nicht einschüchtern, du und deine Mutter ihr sitzt am längeren Hebel. Du gibst ihn natürlich als Vater an, damit er die nächsten 18 Jahre dafür blechen kann.

Kommentar von Paulinchen33661 ,

Bezahlen kann und wird er aber auch nie. Er braucht ein Mindesteinkommen, um bezahlen zu müssen. Welches er aber auch mit voller Absicht nie erreichen wird. Das Jugendamt würde dann bezahlen, aber nur bis zum 12. Lebensjahr.

Kommentar von lyka01 ,

Irgendwann wird er arbeiten müssen, glaub mir und dann zahlt er. Erstens muss er die 12 Jahre ans Jugendamt zurückzahlen und wenn du kein Unterhaltsvorschuß mehr bekommst, kannst du ihn jederzeit per Familienanwalt schröpfen und der Anwalt kann ihn zur Arbeitsaufnahme zwingen.

Glaub mir du sitzt am längeren Hebel.

Kommentar von blumenkanne ,

das jugendamt zahlt nicht bis zum 12. lebensjahr, sondern nur max. 72 monate und höchstens bis zum 12. lebensjahr. wenn das kind 6 ist, ist es vorbei mit unterhaltsvorschuss.

natürlich wird er irgendwann arbeiten, natürlich wird er auch irgendann geld verdienen. deine einschätzung es nie genug sein wird, entzieht sich deiner kenntnis.

Kommentar von lyka01 ,

Stimmt, hab ich nicht mehr dran gedacht, das es 72 Monate waren. Danke :) Ich weiß aus eigener Erfahrung, das man immer wieder zur Unterhaltsprüfung rangezogen werden kann um vielleicht ja mehr abdrücken zu können.

Kommentar von blumenkanne ,

natürlich bekommt er das sorgerecht, es spricht doch überhaupt nichts gegen ihn.

die km bekommt kein sorgerecht, da sie minderjährig ist.

wenn er arbeitslos ist kann er sich sogar sehr wohl einen anwalt leisten. er bekommt beratungshilfe und verfahrenskostenhilfe. damit ist abgesichert, dass er seine interessen und die des kindes vertreten kann und wenn nötig gerichtlich durchsetzen. seine chancen auf die vaterschaft sind 100%, da das kind ein recht auf abstammung hat. weiterhin hat er excellente chancen auf mind. gemeinsames sorgerecht, das steht ihm zu.

er hat auch beste karten für die vormundschaft. warum sollte er auch nicht, er ist vater des kindes.

Kommentar von lyka01 ,

du hast gelesen das er ein Drogenproblem hat?

Kommentar von martinzuhause ,

das er ein drogemnproblem hat ist erst mal nur die meinung der kindesmutter. das hat nichts zu sagen. auch wenn er drogen nimmt muss das keine auswirkungen auf das sorgerecht haben. das ist in deutschland nicht immer illegal.

Kommentar von Menuett ,

Und?

Was meinst Du wie viele Eltern Drogenprobleme haben.

Deswegen nimmt ihnen noch lange keiner das Kind weg.

Zumal die gemeinsame Sorge hier nicht viel hergibt.

Ich würde hier eh erstmal gemütlich abwarten - der hat doch eh keine Lust, sich um ein Kind zu kümmern.

Kommentar von Menuett ,

Selbstverständlich bekommt er die gemeinsame Sorge.

Und selbstverständlich werden in diesem Fall die Prozesskosten übernommen.

Kommentar von Amtsschimmel25 ,

So ein Kommentar kann nur von einer frustrierten hinterwäldlerischen Frau kommen. In welchem Jahrhundert lebst du? Die Zeiten der "allmächtigen" Mütter deren Wohlwollen die Väter auf gedeih und Verderb ausgesetzt waren sind vorbei. Die Vaterschaft kann vom Familiengericht auf Antrag des Mannes festgestellt werden, auch wenn des der Frau nicht passt. Dass gemeinsame Sorgerecht kann der Vater seit 2013 auch ohne Zustimmung der Mutter durchsetzten, wenn die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt sind.

Antwort
von herakles3000, 33

Selbst wen ein Gericht den Vaterschaftstest erlaubt heist das nicht das er auch ein anrecht auf das Sorgerecht hat außerdem so wie er sich derzeit aufführt wird kein Gericht ihn ein besuchsrecht zusagen Da er euch tyransiert könnt ihr bzw du auch eine banmeile verhängen lassen aber dazu must du einen Anwalt einschalten mit dieser bannmeile kann und darf er euch nicht besuchen oder belästiegen. Da dir Ärtzlich das bestätiegt wurde das der stress dir noch dem kind  guttut wäre das auch ein nachweis für deinen anwalt.und auch für das jugendamt.

Kommentar von blumenkanne ,

doch  wenn er die vaterschaft anerkannt hat, dann hat er natürlich anrecht auf das sorgerecht. er ist der vater und kann somit die km zitieren um gemeinsames sorgerecht zu erklären. tut sie es nicht, kann er bei gericht das sorgerecht auf sich übertragen lassen. fertig. eine bannmeile wird es nicht geben, warum auch. er will mit der km sprechen und hier bauscht sich eine zukünftige oma auf, die säure zwischen die eltern schüttet um sie spinnefein zu machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community