Frage von Thuggerthugger1, 128

Kann der Chef mich mit diesem Brief in der Probezeit kündigen? Was soll ich machen? Geht das ?

1.11 habe ich angefangen, in Zahnarztpraxis16.2 hat er mich mündlich gesagt das er mich nicht übernimmt, Und das ich krank machen soll bis meine Kündigungsfrist zu Ende ist Vom 16.2 bis 29.3  geht meine Krankmeldung, Kollegin hat gekündigt, nachdem hat Chef mir Sms Geschrieben soll arbeiten kommen weil er blöd da steht, hab nicht drauf reagiert.In meinem Vertrag steht Kündigungsfrist in Probezeit beträgt 4 Wochen Hat am 9.3 angerufen, bin nicht ran Heute 11.3 ist dieses schreiben gekommen, aber nichtmal als Einschreiben Außerdem wurde da die ganze Zeit gemobbt..Ein Foto von dem Brief ist im Anhang

Antwort
von DerHans, 101

Grundsätzlich ist eine Kündigung schriftlich zu erklären. Per Einschreiben muss das nicht sein.

Dass er dir geraten hat, dich krank zu melden, hört sich eher UNGLAUBLICH an. Das solltest du mal deiner Krankenkasse mitteilen.

Antwort
von blackforestlady, 88

Du solltest auf jeden Fall so schnell wie möglich ihm den Schlüssel aushändigen, ansonsten bekommst Du noch Ärger. Dann kann er Dich wohl möglich wegen Diebstahl belangen. Wenn Du es noch nicht getan hast. Die Kündigung ist korrekt. 

Antwort
von Messkreisfehler, 87

Dein Chef kann dich innerhalb der Probezeit ohne Angaben von Gründen kündigen. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen, das ist die einzige Voraussetzung.

Also ja, er kann dich so kündigen.

Kommentar von Thuggerthugger1 ,

Sorry Schreibfehler bin krankgeschrieben bis 29.3 hatte Schreibfehler, dann ist die Kündigung nicht rechtlich oder?

Kommentar von Thuggerthugger1 ,

Wie soll ich mich jetzt verhalten?

Antwort
von Appelmus, 73

"... die Kündigung zu unterschreiben"? Da steht aber nicht etwa, dass du selbst das Ausbildungsverhältnis kündigen willst oder?

Antwort
von oxygenium, 71

also so eine Praxis ist eigentlich das Allerletzte und hatte bei einer Freundin so etwas ähnliches.

Wenn du eine strake Persönlichkeit bist, dann gehst du da mit erhobenen Hauptes wieder hin und bittest mal bei deinem Chef um ein klärendes Gespräch unter vier Augen.

Und somit kannst du dann auch mal deinen Unmut offen auslegen und hoffe für dich die Sache geht gut aus.

Und es gibt so einen schönen Spruch der da heißt:

Wer Arbeitskollegen hat, der braucht für seine Feinde nicht zu sorgen.

Halte dich von blöden Arbeitskollegen einfach fern und versuche dein Ding da durchzustehen.Sei authentisch und bleibe ehrlich in deiner meinung,dann hast du auch beim Chef sicherlich einen guten Bonus.

Viel Erfolg und Alles Gute

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ähm, ist klar, die Praxis ist das letzte ....

Krankmeldung ging bis 29.02. und seither keine Reaktion mehr der ARBEITNEHMERIN ........

aber der Arbeitgeber ist der Depp, ist klar ...

Kommentar von Thuggerthugger1 ,

Oh da war ein Schreibfehler!!!! Tut mir leid ich bin bis 29.3 krankgeschrieben 

Und nicht nur die Kollegen haben gemobbt auch der Chef 

Antwort
von mila1o, 68

Generelle Frage abseits von Paragraphen, willst du dort überhaupt weiterhin arbeiten, solltest du im Recht sein? 

Oder geht es dir um eine  Entschädigung oder eine Art Abfindung bzw. noch ein paar Monatslöhne? 

Oder willst du ihm im Zweifelsfall einfach nur Schierigkeiten bereiten, weil sein Verhalten nicht die feine Art war? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten