Kann der Betriebsrat die Entscheidung eines Unternehmens stark beeinflussen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der BR ist da, um in erster Linie für die Rechte der AN da zu sein und sich für diese einzusetzen. Wenn der AG eine rechtlich korrekte Kündigung ausspricht, kann der BR meist nicht viel daran ändern. Z.B. Diebstahl, Unpünktlichkeit nach mehreren Abmahnungen usw.
Wenn eine Kündigung zwecks Umstrukturierung des Betriebes veranlasst, kann der BR (und sollte auch) einen Sozialplan erstellen lassen. Nach solch einem Plan zählt dann die Betriebszugehörigkeit, sowie Familienstand, Kinder des AN.
Man sollte aber nicht vorschnell einen Anwalt hinzu ziehen, da vor Gericht dann vom AG begründet werden könnte, das es Ihm unter diesen Umständen nicht möglich wäre ein Arbeitsverhältnis fort zu setzen. Dies wirkt sich meist negativ auf eventuelle Apfändungen aus.
Falls du betroffen sein solltest, würde ich abwarten, wie der AG reagiert und auf seine Entscheidung reagieren.
Wenn der AG reagiert, solltest Du auch zeitnah reagieren, da sonst später sonst die Frage: Warum kommen Sie denn erst jetzt?", gestellt werden könnte und sich dies ebenfalls negativ auswirken könnte.
Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Kündigung zurücknehmen oder nichtig machen, kann der Betriebsrat nicht. Allerdings gibt es im Rahmen einer möglichen Kündigungsschutzklage Unterschiede, falls der Betriebsrat der Kündigung zugestimmt hat, oder eben nicht. Lohn wird fortgezahlt während der Klagedauer etc.

In dem Blog-Artikel wird dazu was gesagt:

http://www.poko.de/blog/kuendigungen-koennen-teuer-werden/ 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung