Kann der Arbeitgeber etwas zurückverlangen, wenn er mich versehentlich als Minijobber statt als Werkstudent angemeldet hat?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde auf jeden Fall das Gespräch mit Deinem Arbeitgeber suchen. Eigentlich ist es schon sein Problem, wenn er beim Anmelden einen Fehler gemacht hat. ABER wenn Dir an einer guten Zusammenarbeit etwas liegt, würde ich schleunigst mit dem Thema zum Arbeitgeber gehen. Vielleicht hat er's ja noch gar nicht auf dem Radar und ist dankbar, dass Du ihn aufmerksam machst. Dann ist das Gespräch darüber, dass Rückzahlungen anstehen positiver. Vielleicht gibt er ja den Fehler auch unumwunden zu und übernimmt "großzügig" die Mehrkosten.

Auf den Standpunkt, dass Du gar nix dafür kannst, kannst Du Dich ja auch noch während des Gesprächs zurückziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja natürlich kann man das korrigieren.

Ausserdem bekommt er mehr zurück, als er zahlen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn dir zu viel geld ausgezahlt wurde, dann muss es zurück gezahlt werden.

umgekehrt würde man ja auch wollen, dass ein zuwenig ausgeglichen wird.

irrtum eines vertragspartners ändert nicht den vertrag, den beide geschlossen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weiß es jemand rechtsverbindlich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?